Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Gladio Stay Behind

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 04.08.2006 13:49 Antworten mit Zitat

Das erinnert mich wieder an einen meiner Lieblingswitze:

Kalter Krieg im Jahr 1984.
Normannenstraße, Berlin Ost.
In einem spartanisch ausgestatteten Zimmer 2 Mitarbeiter des MfS. An der Wand hängen 2 Bilder, eines von Erich Mielke, das andere von Erich Honecker.
Das Telefon läutet. Einer der Mitarbeiter hebt den Hörer ab und lauscht für ein paar Sekunden in den Telefonhörer. Dann deckt er mit einer Hand die Sprechmuschel zu und sagt zu seinem Kollegen:
Du, Kollege, die MAD-Gruppe S von der Bundeswehr ist dran. Das BMVg hat sehr wichtige Geheimdokumente verschlampt, ob wir mit Kopien aushelfen Könnten?
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 04.08.2006 19:19 Antworten mit Zitat

Heh heh heh... icon_lol.gif icon_lol.gif icon_lol.gif .... um nicht zu sagen ROFL 2_thumbsup.gif (den kannte ich noch nicht....)

Nur den von der BW aus meinem Bereich: Wo steht die am besten mit Nachträgen usw. geführte Vorschriftenstelle der Bundeswehr? In Ost-Berlin und Moskau....
Nach oben
Finn
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Luxemburg

Beitrag Verfasst am: 28.08.2007 16:16 Antworten mit Zitat

Daniel Ganser
Nato's Secret Armies
Operation Gladio and Terrorism in Western Europe
http://sandiego.indymedia.org/.....119640.pdf
ist jetzt online lesbar!
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 31.03.2010 21:23 Antworten mit Zitat

Hallo,

das oben genannte Buch ist seit 2008 in deuscher Sprache erhältlich:

Daniele Ganser
Nato - Geheimarmeen in Europa
ISBN 978-3-280-06106-0
Verlag: orell füssli
444 Seiten

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 31.03.2010 21:55 Antworten mit Zitat

Anonymous hat folgendes geschrieben:
Ich finde das Thema "Stay behind" im zeitgeschichtlichen Zusammenhang sehr interessant. Vor allem das Buch von Norbert Juretzko " Bedingt dienstbereit" über seine Zeit bei Stay Behind ist recht aufschlussreich. Die Tatsache dass die Bundesanwaltschaft gegen den Autor wegen des Verdachts auf Verrat von Dienstgeheimnissen ermittelt , spricht für mich dafür dass es wohl nicht ganz aus der Luft gegriffen ist, was der Autor schreibt.


Ich kann jetzt hier leider nicht so wie ich will, aber ich kann soviel verraten, das Herr Juretzko das Kapitel "Gladio / Stay Behind" doch sehr detailliert und ausführlich beschrieben hat.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 01.04.2010 15:37 Antworten mit Zitat

Ja, und heute werden wieder bis 19:00 Uhr in München-Schwabing in der von Juretzko erwähnten Liegenschaft/Gebäude von "Gladio" Führungen für einen Unkostenbeitrag von 3,00 € angeboten.

Mittlerweile weiß ich auch das Haus und ungefähr die Fenster, wo die nakte Dame sich immer räkelte. Die Dame, die sich heute den Besuchergruppen bei den Führungen nakt zeigt, ist aber gestellt und macht es nicht mehr im Auftrag der HVA.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 04.04.2010 17:00 Antworten mit Zitat

Hallo,

ganz spannende Texte (in französischer Sprache) liegen von der Luxemburgischen Untersuchungskommission vor

http://www.gouvernement.lu/sal.....n/STBH.pdf und

ebenso der Bericht des Belgischen Senates (in französicher und niederländischer Sprache)

http://www.senate.be/lexdocs/S0523/S05231297.pdf

Viele Grüße,
Leif
 
STBH.pdf STBH.pdf
Dateigröße: 148,57KB - Downloads: 37

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 11:47 Antworten mit Zitat

ein Bericht zur aktuellen Situation:
http://www.taz.de/Prozess-Okto.....t/!115889/

hmmm!?
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
Malefiz
 


Anmeldungsdatum: 04.02.2004
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Halle

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 12:30 Antworten mit Zitat

chris70 hat folgendes geschrieben:
ein Bericht zur aktuellen Situation:
http://www.taz.de/Prozess-Okto.....t/!115889/

hmmm!?



Das ganze geht auf einen Prozess in Luxemburg zurück. Auf www.wort.lu kann man den verfolgen (Bommeleer).
In Deutschland ist dazu bisher (seit Februar) nicht viel zu lesen. Einige Artikel von Verschwörungstheoretikern in Telepolis, einer in der Süddeutschen und ein weiterer in der TAZ. Ein Abgeordneter der Linken hat eine Anfrage im Bundestag gestellt. Der Hammer war letzte Woche ein Bericht in 3sat Kulturzeit http://www.3sat.de/page/?sourc.....ndex.htmlv . Hier wird ein Bild gezeigt auf dem jener Historiker, sein Vater und der Oktoberfestattentäter kurz vor dem Attentat zu sehen sind.

Mich wundert, dass der Spiegel noch nichts gebracht hat und hier überhaupt wenig berichtet wird. Ich bin Mal gespannt, was da noch so kommt. Der Herr Kramer soll seriös sein, der schweizer Historiker Daniele Ganser und ein ehemaliger Staatsminister (Name vergessen, findet sich aber auf der Wort Seite) haben Ihn bestätigt.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 16:20 Antworten mit Zitat

Malefiz hat folgendes geschrieben:

Mich wundert, dass der Spiegel noch nichts gebracht hat und hier überhaupt wenig berichtet wird. Ich bin Mal gespannt, was da noch so kommt.


Wenig ist sicher ein dehnbarer Begriff. In der Gesamtausgabe der WAZ/WP/NRZ war u.a. immerhin auf S.2 des Mantels ein ausführlicher Bericht (mit Vorlauf aus S. 1), den es auch online gibt.
klick

Und der Spiegel.. naja. Ich denke, dass sie abwarten, was beim Prozeß rauskommt.

Trotzdem interessante Hinweise. Ob es stimmt bzw. wieviel stimmt, ist ein anderes Blatt.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen