Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

gesucht: das richtige Licht

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.12.2005 21:32 Antworten mit Zitat

Hier noch ein Beispiel für das Übereinanderlegen von 4 Bildern mit besagtem Blitz.

Fuji S3Pro, Tokina 12-24 @ 12mm F8. 4 Aufnahmen a 1/60tel, unterschiedliche Positionen des Blitzes.

Gut Bild
Wilm
 
Schillersaal EHH (Datei: Schiller.jpg, Downloads: 88)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 03.02.2006 20:00 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

ein Arbeitskollege hat mich auf den folgenden Link aufmerksam gemacht. Angeblich seien dessen Taschenlampen momentan zumindest in der GEO-Cache Szene ziemlich beliebt...

Besonders dieses gute Stück:

http://www.zweibrueder.de/prod.....achip.html

nicht schlecht klingt auch dieses:

http://www.zweibrueder.de/prod.....rchip.html

Habe da aber leider keine eigenen Erfahrungen vorzuweisen, was diesen Hersteller angeht.


Gruß
Oliver
Nach oben
Triode
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.02.2006 20:10 Antworten mit Zitat

Gute Qualität aber preislich der Hammer.
Überzogen.
Und 5m ausleuchten können die nicht.
Aldi Monsterleuchten besorgen.ca.5.
Und aus dem Fotofachhandel Streulichtscheben.
Lebensdauer des Lichtes .15 Minuten
Sollte für einige Fotos reichen.
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.02.2006 21:49 Antworten mit Zitat

Wer Streuchlichtscheiben auf dem Fotofachhandelt kauft hat wirklich Geld !

Diese Gels braucht man nur bei Dauerlicht in der kW-Klasse. Nichts für einen Handscheinwerfer vom Aldi !

Hier reicht eine zugeschnittene, transparente Dokumententasche aus dem Schreibwarenhandel. Kosten: 10 Cent und man bekommt etwa 6 Handlampen damit auf "Softlight".

LED-Stabtaschenlampen sind toll nachts im Stadtpark. Wenn der böse Bube kommt, zur Rettung das Hinterteil der Lampe kommt.

Wenn ich sinnvoll einen großen Raum ausleuchten möchte, brauche ich entweder einige kW an Licht oder das Equivalent, sprich den Blitz.

Gut Bild,
Wilm
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.02.2006 01:05 Antworten mit Zitat

... oder Zeit, Wilm. Der große Blitz ist nämlich auch nicht ganz billig icon_sad.gif

Für die Halogenstrahler vom Aldi gibts aber eine weit bessere Möglichkeit, das Licht besser zu streuen: Scheibe vorsichtig ausbauen, 60er Papier auf den Schwing- oder Exzenterschleifer (Brille auf! Arbeitshandschuhe an!) und eine Seite schön bearbeiten, bis sie komplett matt ist. Scheibe ebensao vorsichtig wieder eingebaut - fertig.

Mike
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 04.02.2006 10:44 Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:

ein Arbeitskollege hat mich auf den folgenden Link aufmerksam gemacht. Angeblich seien dessen Taschenlampen momentan zumindest in der GEO-Cache Szene ziemlich beliebt...


Fürs Geocaching mögen die gut geeignet sein, wenn man Nachts über größere Entfernungen Reflektoren suchen muß, aber wenn du einen Raum gleichmäßig damit ausleuchten willst sind diese Lampen die Falsche Wahl, weil das Licht zustark fokusiert wird.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 332
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 04.02.2006 14:06 Antworten mit Zitat

Hallo !

Seit Nov. letzten Jahres nutze ich beruflich die aspherilux midi 125S
von Docter- Optic, und will sie nicht mehr missen.
Der größte Nachteil: der Preis liegt bei genau 100,-€
Aber: klein wie eine Zigarettenschachtel, wasserdichtes LM-Gehäuse,
absolut kreisrunde, schattenlose Ausleuchtung.
Lichtkegeldurchm. auf ca. 20m= 5m, kein Streulicht.
Wie immer kein Vorteil ohne Nachteil: der Preis, die etwas altmodische
Ladestation ( Akku voll- wird zwar angezeigt, der Ladevorgang aber nicht
unterbrochen).
Die max. Reichweite ist auf ca. 30m absolut beschränkt.
Es gibt diese Lampe auch als "midi 100 " und "midi 125", beide Kunststoffgehäuse, und mit normalen Batterieen zu betreiben.
Erstere liegt bei ca. 20,-€.
Vielleicht einfach mal zum Probeleuchten zum Augenoptiker (im Sortiment für schwer Sehbehinderte unter der Marke "Schweizer"),
oder in gute Jagdgeschäfte.
Achja, wer mehr als 10 St. dieser Lampen abnimmt, darf nocheinmal auf gute Nachlässe hoffen.java-skript:emoticon('icon_wink.gif')

Gruß

Talpa
_________________
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.02.2006 21:22 Antworten mit Zitat

Was die giebt´s immernoch ?!
Genau das selbe Teil hab ich seit Anfang ´96 icon_lol.gif
Damals hat die noch 120 DM gekostet... icon_mrgreen.gif

Ja die ist schön kompakt,robust,und das beste wie gesagt der kreisrunde,absolut gleichmäßige Lichtkegel 2_thumbsup.gif

Damals gab es ein 1h Automatiklader als Sonderzubehör,war mir zu teuer,aber immer auf die Ladezeit achten hatte ich auch kein Bock,also mit einem zusätzlichen Wiederstand den Ladestrom auf 30mA runtergedrückt...macht 24h Ladezeit und keine Sorgen um deren Einhaltung.

Aaaber...dickes Aber...die Birnen sind alles Andere als Langlebig,und unverschämt teuer...dabei ist das nur eine stinknormale 4,8V 0,5A Taschenlampenhalogenlampe,die fest in einen kleinen Plastikreflektor eingeklebt ist.
Den Reflektor behalten und nur die Birne austauschen geht leider nicht,die Birnen werden bei der Herstellung individuell positioniert,und der Kleber ist Bombig...das krigt man selber schlecht hin icon_redface.gif

Seit gut 3 Jahren ist der Akku putt,und die teuren Birnen war ich dann auch leid,jetzt liegt das Teit irgendwo in der Rumpelkammer...irgendwann bau ich die vieleicht auf 1W Luxeon um,nur bisher hat mich meine Faulheit davon abgehalten,ist nicht ohne die LED präzise in Position zu bringen und dann noch gescheid wermeleitend mit dem Gehäuse zu verbinden...wenn das mit dem Originalreflektor rein optisch überhaupt funktionert mit der LED icon_confused.gif
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.02.2006 21:47 Antworten mit Zitat

Hi!

Die Docter Aspherilux kenne ich, haben wir in der Firma auch mal verkauft. Die an anderer Stelle von mir genannten Petzl Myo XP bzw. Tikka XP Kopflampen haben, wenn man die Streuscheibe vorklappt bzw. -schiebt einen ähnlich großen und ebenso homogenen Lichtkreis - nur eben mit der etwas kälteren Farbtemperatur einer LED.

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen