Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Gesamtübersicht von Hamburg ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
oliver1
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.09.2002 19:45 Antworten mit Zitat

Hallo
@pelema: die praystr. kann das auch die preistr.(preystr.) in HH Winterhude sein ? dort gibt es einen unterirdischen bunker. ist direkt auf dem schinkelplatz.die prei(prey)str. führt genau daran vorbei (mündet dort). etwas weiter ist die forsmann str. dort gibt es einen großen überirdischen bunker. wird m.w. heute als lager genutzt.

gruß oliver
Nach oben
oliver1
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.09.2002 19:49 Antworten mit Zitat

@pelema

ich habe noch vergessen. du schreibst die straßen namen sind nicht mehr findbar ??? was ist mit z.b. mit dem gertruden kirchhof ? gibt es die kirche nicht mehr ? oder hab ich da was verpasst ?
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.09.2002 20:07
Titel: Foedrowitz-Liste und heutige Straßennamen
Antworten mit Zitat

Hier der erste Teil der Identifikation. Angegeben sind die heutigen Straßennamen oder die heutigen Lagebezeichnungen des LS-Bauwerkes.
Zusätzlich habe ich etliche Straßennamen aufgeführt, die heute nicht mehr so heißen (obwohl es den alten Straßennamen als solchen noch gibt).

Alter Bauernberg 16 -->Bauerberg
Am Birkenhain --> unbekannt
Beethovenstr/Wagnerstr. --> von-Sauer-Str.
Bismarckstr /Altona bzw. Judenfriedhof --> heute Ottenser Hauptstr.
Bornpark --> Allendeplatz
Botanischer Garten --> 1. Stollen, von dem nichts mehr vorhanden ist und 2. Röhrenbunker an der Ecke zum Stephansplatz
Brookesalle --> Brockesstr.
Brookstr --> Göhlbachtal (hier ein Deckungsgraben fertig am 10.3.43)
Chausseebahnhof --> evtl. gemeint S-Bahnhof Wandsbeker Chaussee
Düppelstr. 8 a --> heute Heckscherstr. 8
Gertruden Kirchhof --> nach wie vor Gertrudenkirchhof <einen Friedhof gibt es an dieser Stelle schon seit "Ewigkeiten" nicht mehr>
Große Gärtnerstraße --> Thadenstr.
Hauptstraße --> Ottenser Hauptstr (Zombeck-Turm)
Haydnstraße --> Name geblieben
Hinschenweg --> Straße aufgehoben; lag im Bereich der Kieler Str 82-84
Hinter der Alten Münze --> Holstenstr. 20 a
Howaldt I und II --> richtig: Deutsche Werft I und II
Johannisstraße 19 --> Nebendahlstr.
Koldingstr. 21 --> heute Wiesingerweg 21
Kleine Marienstraße --> Holstenstr. 14 - 16
Kruppstraße --> Halskestr.
Langenkamp 8 --> Poelchaukamp
Maybachstr. --> siehe Ottenser hauptstr.
Mittelstr. 3 --> Carl-Petersen-Str.
Mittelstr. 19 --> Palmerstr.
Münzmarkt --> siehe Hinter der alten Münze --> Holstenstr. 20 a
Praystraße --> Preystr.
Resselweg --> Straße aufgegeben: Bunker nur geplant
Roonstr. 36 --> heute Behringstr. 36
Schlageterstraße --> Lassallestr.
Stiftstr. 7 --> heute Mistralstr.
Sylterallee --> Straße aufgegeben, dafür an dieser Stelle heute TB <ging gegenüber von den Landungsbrücken rauf zum Zirkusweg
Vierländerstraße 272 --> Vierländer Damm
Viktoriastraße 55 -->Eggerstedtstr


Gruß
Klaus
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.09.2002 11:33 Antworten mit Zitat

Moin Besten Dank für die Mühe ( auch Telefonate)

Wirklich Gemein ist das Strassennamen in der Foedrowitzliste zwar noch vorhanden aber nicht identisch sind. z.B Beethovenstr,

Ich Überarbeite mit diesen Hinweisen jetzt mal meine Hamburgliste.
Sollten dann noch Lücken bleiben frag ich nochmals nach.
Nach oben
Bert the Turtle
 


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.10.2007 17:11 Antworten mit Zitat

Hallo,

bei durchsicht einer Liste sind noch zwei Straßennamen aufgetaucht:
Am Birkenhain --> August Bebel Straße in Bergedorf, hier war ein Röhrenschutzraum geplant.
Resselweg --> muß im Bereich Schlicksweg / Habichtstraße gewesen sein.

Beste Grüße aus Hamburg
Dirk
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.10.2007 21:31
Titel: geplante Schutzbauten
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Dirk hat recht!

Den Resselweg gibt es nicht mehr, er lag parallel zum heutigen Schlicksweg. Hier war ein Hochbunker für immerhin 1500 Personen geplant, die Planungen wurden 1943 eingestellt.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 17.11.2013 09:53 Antworten mit Zitat

oliver1 hat folgendes geschrieben:
@pelema

ich habe noch vergessen. du schreibst die straßen namen sind nicht mehr findbar ??? was ist mit z.b. mit dem gertruden kirchhof ? gibt es die kirche nicht mehr ? oder hab ich da was verpasst ?


Wer sich diesen Bunker anschauen möchte (von außen) sollte sich beeilen. ANgeblich steht hier der Abriss unmittelbar bevor: http://www.hamburger-wochenbla.....13591.html

Gruß
Oliver
Nach oben
luking75
 


Anmeldungsdatum: 28.12.2002
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.11.2013 20:48
Titel: Historische karten
Antworten mit Zitat

Um alte Straßennamen zu finden kann eventuell die dieser Link sehr nützlich sein.

http://agora.sub.uni-hamburg.d.....amp;hlnp=1
Nach oben
Marian.RM
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.01.2014 16:28 Antworten mit Zitat

existieren die Anlagen im ehemaligen Hinschenweg und der Halskestraße noch ? Sind es Röhrenbunker ?

Viele Grüße
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.01.2014 16:56 Antworten mit Zitat

Moin, moin H.!

Die Anlage im Hinschenweg war ein 4.RöSch für 150 Personen und wurde um 1951 überbaut.
Bei den Anlagen in der Halskestraße handelt es sich um 22 Deckungsgräben für je 60 Personen (oberirdisch und vereinfachte Form von RöSch). Ihre ersatzlose Beseitigung wurde bereits 1965 genehmigt.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen