Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

gemeinsame Trasse Straße und Bahn

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.01.2014 21:08 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Ich verstehe eigentlich nicht, wie hier immer wieder um den heißen Brei herumgeschrieben wird.
Seemann sucht ganz klar solche Verkehrswege, auf denen in die (Kraftfahrzeug-)-fahrbahn Schienen eingelassen sind, die eben zeitweise auch von vornehmlich Eisenbahnen genutzt werden. Dass dann die Fahrbahn für Kraftfahrzeuge gesperrt ist, ist doch eigentlich selbstverständlich. Und die Sperrung kann durch Ampeln, Schranken oder den "Mann mit der roten Mütze" geschehen.
Und was ganz klar nicht gesucht sind, sind Straßenbahnen, die dich (vor allem in früheren Zeiten) die Fahrbahn mit Kraftfahrzeugen teilten.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Seemann
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beiträge: 69
Wohnort oder Region: Kreis OH

Beitrag Verfasst am: 22.01.2014 22:38 Antworten mit Zitat

Jep!

Das erste Beispiel von "norhei" paßt z.B. prima ins gewünschte Muster. icon_wink.gif
Nach oben
heiner.dallemann
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beiträge: 111
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 23.01.2014 08:34
Untertitel: LG-Heide
Antworten mit Zitat

Früher gab es das öfters.
 
 (Datei: 3954.Eisenbahn.JPG, Downloads: 87)  (Datei: 3955.Uenzen.JPG, Downloads: 95)  (Datei: 3956.Uenzen.JPG, Downloads: 97)  (Datei: 3957.Uenzen.JPG, Downloads: 81)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 23.01.2014 11:57 Antworten mit Zitat

Na, dann schmeisse ich mal noch den Klassiker "Molli" als Regionalzug in die Runde, die in Kühlungsborn und Bad Doberan mitten durch die Straßen der Stadt fährt, und das durchaus beengt.

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/25050811

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/15302591
(man beachte die Frau am Kleiderständer, wenn eine dampflok vorbeifährt..)

http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4derbahn_Molli
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 682
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 23.01.2014 13:12 Antworten mit Zitat

Oder Bernina Bahnn in St. Antonio, Le Prese oder Tiranio
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
schwaz061
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 31.03.2013
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Falkenstein/Oberpfalz

Beitrag Verfasst am: 23.01.2014 17:50 Antworten mit Zitat

Die alte Mainbrücke in Volkach gehört wohl auch dazu. Wurde leider inzwischen abgerissen.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 09:28
Untertitel: Eifel
Antworten mit Zitat

Oleftalbahn (Schleiden-Hellenthal, in der Eifel).
Der Schaffner mußte bei der Fahrt über den Marktplatz in Olef mit einer Fahne vor dem Zug gehen.
Fiel der Stilllegungswut der DB in den frühen 80ern zum Opfer.
gruß EP
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.01.2014 17:38 Antworten mit Zitat

Moin,

hier gibt es den von Klaushh erwähnten Mann mit der Mütze und Fahne vorneweg
(letzter Eintrag auf der Seite)

http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=30

Grüße
Djensi
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 27.01.2014 12:15
Untertitel: Eifel
Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Oleftalbahn (Schleiden-Hellenthal, in der Eifel).
Der Schaffner mußte bei der Fahrt über den Marktplatz in Olef mit einer Fahne vor dem Zug gehen.
Fiel der Stilllegungswut der DB in den frühen 80ern zum Opfer.
gruß EP


Das sah dann so aus, offensichtlich Privatfahrt:



_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 27.01.2014 13:55
Untertitel: Eifel
Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Oleftalbahn (Schleiden-Hellenthal, in der Eifel).
Der Schaffner mußte bei der Fahrt über den Marktplatz in Olef mit einer Fahne vor dem Zug gehen.
Fiel der Stilllegungswut der DB in den frühen 80ern zum Opfer.
gruß EP


Moin!

Ganz Stillgelegt war die Strecke aber nicht. Zumindest haben wir sie noch 1997 bis Schleiden genutzt, als wir mit der Bundeswehr unsere Kompanie nach Vogelsang verlegt hatten. Die Einwohner haben auch nicht schlecht geschaut als der Zug mit getute über den Marktplatz fuhr.

Grüße
Jens
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen