Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Gefechtsstand Nörvenich Westwall?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.05.2005 15:55
Titel: Gefechtsstand Nörvenich Westwall?
Antworten mit Zitat

Hallo,

hat jemand Infos über einen Gefechtsstand in Nörvenich und was er für eine Rolle er im 2. WK gespielt hat?

Danke, Gruss
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.05.2005 19:22 Antworten mit Zitat

Ich kann dir jetzt nur was über nen Gefechtsstand des II. Flakkorpses in Frauwüllesheim sagen.
Der Einsatz began am 5.11.1939, mit Beginn des Westfeldzuges ging das Korps mit den Angriffsdivisionen über die Grenze.

Der Gefechtsstand befand sich wie erwähnt östlich von Frauwüllesheim und die drei dazugehörigen schweren Batterien westlich Burg Bubenheim, nördlich Merzenich und südlich von Elsdorf.


Ich hoffe das es die Infos sind die du suchst.
Gruß Marco
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 16.05.2005 11:43
Titel: Gefechtsstand II. Flakkorps
Antworten mit Zitat

Moin Marco,

Frauwüllesheim zählt doch zur Gemeinde Nörvenich; Ralf wird wohl diesen Gefechtsstand meinen...

Schilder doch mal bitte, wo der Gefechtsstand untergekommen ist.
Befand er sich in einem damals existierenden Gebäude oder wurde wie etwas völlig neues gebaut?

Was ist heute noch an der Stelle?

Interessant ist die folgende Info:

Zitat:
...
Formed 3.10.39 at Frankfurt-Main, from Stab/6. Flieger-Division. Soon transferred to Mönchen-Gladbach, where it took control of Flak-Regimenter 103, 201 and 202, and was subordinated to Luftflotte 2.
...

Quelle www.wk2.dk

Mönchengladbach ist ja nicht so ganz in der Nachbarschaft... icon_wink.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 16.05.2005 14:58 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,
die Stellung 1500m östlich der Kirche Frauwüllesheim, beiderseits der Straße nach Irresheim, in der Flur "In der Kumm". Die Stellung hatte beschränkten Ausbau mit einer Hauptstellung mit 4 Geschützständen und Stand für Kommandogerätund einer 230m südsüdöstlich der Hauptstellung liegenden angesetzten Feuerstellung.
Kenne mich da in der Gegend zwar was aus, aber momentan kann ich dir nichts genaues sagen. Es kann gut sein das das alles im Feld ist oder überbaut ist. Gehe nicht davon aus das noch etwas davon zu sehen ist. Müsste man mal nachschauen.

Zur Truppenstationierung habe ich keine weiteren Infos momentan.

Gruß Marco
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.06.2005 20:24 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

bei dem Gefechtsstand handelt es sich einen Gefechtsstand der Luftverteidigungszone West vom Typ K. Die Anlage ist völlig im Boden versenkt und 8,00 x 19,20 m groß. Sie war für 24 Mann ausgelegt. Der Bunker ist als Bodendenkmal eingetragen und wurde 1970 renoviert.
Die Anlage befindet sich 160 m südwestlich der Kapelle in der Ortslage Isweiler.

Gruß
Eifelyeti
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 16.06.2005 00:50 Antworten mit Zitat

Hallo!
Den Bunker gibt es momentan bei Ebay zu kaufen.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAP.....1&rd=1

Bei "Schatzsucher.de" war/ist das übrigens auch schonmal angesprochen worden:
http://81.169.138.186/Foren/showthread.php?t=18573

Guts Nächtle s1-sleepy.gif ,
Christoph
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.06.2005 05:13 Antworten mit Zitat

Hi,

ist gelaufen !I

Interessenten werden gebeten, ihr Kaufpreisgebot bis 31.05.2005 abzugeben.

Gestern wurden die Gebote geöffnet.

Gruss
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 29.08.2005 19:32 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

die Gemeinde Nörvenich behält den Bunker, weil die Bieter "politisch zweifelhaft" waren. Was immer man von so einer Forumlierung halten mag. Wäre schön, wenn der Geschichtsverein den Bunker zugänglich machen würde.

Gruß
Eifelyeti
 
Dürener Nachrichten vom 27.08.2005 (Datei: lvz bunker.jpg, Downloads: 67)
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.08.2005 19:40 Antworten mit Zitat

Hi,

Ausrede damit sie ihn nicht für Kleingeld abgeben müssen und Schadensersatzansprüche kommen.

Der Bunker stand gegen Höchstgebot zum Verkauf, einfach nein sagen geht nicht. Da kommt das Politisch ganz gut.

Gruss
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 29.08.2005 20:10 Antworten mit Zitat

Hi!
Das Bunkerli lässt sich übrigens im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals" besichtigen: http://tag-des-offenen-denkmal.....art:int=10
Ich kann leider nicht dabei sein, weil ich an dem Wochenende jede Menge andere Objekte besichtigen will und daher leider einige Bunkerbesichtigungen nicht wahrnehmen kann. Vielleicht hat ja jemand aus der Region Lust und Zeit die Besichtigungsmöglichkeit wahrzunehmen und stellt uns dann ein paar Fotos davon hier hinein?!
Grüsse,
Christoph
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen