Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Garnisonen 12. Panzerdivison

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 00:56 Antworten mit Zitat

weiter auf dem Üb-Platz.
Gleich an der Ein-/Ausfahrt die Panzer- bzw. Fahrzeugwaschanlage
 
 (Datei: PWA0.jpg, Downloads: 75)  (Datei: PWA1.jpg, Downloads: 78)  (Datei: PWA4.jpg, Downloads: 75)  (Datei: PWA5.jpg, Downloads: 58)  (Datei: PWA6.jpg, Downloads: 60)  (Datei: PWA7.jpg, Downloads: 64)  (Datei: PWA8.jpg, Downloads: 67)  (Datei: PWA10.jpg, Downloads: 78)  (Datei: PWA12.jpg, Downloads: 83)  (Datei: PWA13.jpg, Downloads: 76)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 01:03 Antworten mit Zitat

noch 2 mal Waschanlage und dann die Häuserkampfanlage
 
 (Datei: PWA15.jpg, Downloads: 54)  (Datei: PWA14.jpg, Downloads: 60) Häuserkampf (Datei: HK1.jpg, Downloads: 58)  (Datei: HK2.jpg, Downloads: 56)  (Datei: HK3.jpg, Downloads: 58)  (Datei: HK7.jpg, Downloads: 60)  (Datei: HK4.jpg, Downloads: 63)  (Datei: HK5.jpg, Downloads: 60) Luftbild Häuserkampfanlage (Datei: LuBi Häuserkampf1.jpg, Downloads: 62) Luftbild Panzerwaschanlage (Datei: LuBi Panzerwaschanlage1.jpg, Downloads: 53)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 01:08 Antworten mit Zitat

zurück in die Kaserne, denn Bilder vom Technischen Bereich gibts auch
 
 (Datei: TB1.jpg, Downloads: 36)  (Datei: TB2.jpg, Downloads: 37)  (Datei: TB3.jpg, Downloads: 38)  (Datei: TB4.jpg, Downloads: 41)  (Datei: TB5.jpg, Downloads: 41)  (Datei: TB6.jpg, Downloads: 43)  (Datei: TB7.jpg, Downloads: 40)  (Datei: TB8.jpg, Downloads: 40)  (Datei: TB9.jpg, Downloads: 39)  (Datei: TB10.jpg, Downloads: 38)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 01:13 Antworten mit Zitat

zum Abschluß und zur Entspannung noch kurz ins Soldatenheim.
Und dann war da am Bahnhof noch eine relativ neue Laderampe.
War das vielleicht die Panzerverladerampe? Ich glaube mich dunkel erinnern zu können, dass die Fahrzeugverladung früher irgendwo in Richtung Neustadt/Aisch oder Bad Kissingen war.
Für die Museumsbahn "Rhönzügle" kann ich mir eine Notwendigkeit eigentlich weniger vorstellen.

Wenn's auch viele Bilder sind, vielleicht ist es für den einen oder anderen auch interessant.

Baum
 
Soldatenheim (Datei: Soldatenheim1.jpg, Downloads: 60)  (Datei: Soldatenheim2.jpg, Downloads: 71)  (Datei: Soldatenheim3.jpg, Downloads: 79)  (Datei: Rampe1.jpg, Downloads: 77)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 08:59 Antworten mit Zitat

Korrektur zu oben (Panzerverladerampe):
es muß natürlich Neustadt/Saale heißen und nicht Neustadt/Aisch.

Baum
Nach oben
Geograph
 


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 69
Wohnort oder Region: Hessen

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 13:55
Titel: Bahnhof Mellrichstadt …
Antworten mit Zitat

Baum hat folgendes geschrieben:
zum Abschluß und zur Entspannung noch kurz ins Soldatenheim.
Und dann war da am Bahnhof noch eine relativ neue Laderampe.
War das vielleicht die Panzerverladerampe? Ich glaube mich dunkel erinnern zu können, dass die Fahrzeugverladung früher irgendwo in Richtung Neustadt/Aisch oder Bad Kissingen war.
Für die Museumsbahn "Rhönzügle" kann ich mir eine Notwendigkeit eigentlich weniger vorstellen.


Ja, das ist die Verladerampe, allerdings wurde sie erst 2003 errichtet. Die nächsten Verlademöglichkeiten bestehen/bestanden in Bad Neustadt an der Saale bzw. in Widlflecken.


Grüße,
GEOGRAPH
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 18:02 Antworten mit Zitat

hallo Geograph,

dann hat mich meine erinnerung doch nicht im Stich gelassen, dass ich irgendwann in den 80ern des letzten Jahrhunderts bei einer Fahrradtour in der Gegend Marder auf der Bundesstraße in Richtung Bad Neustadt rollen hörte.
Weiß auch jemand den Grund, dass damals nicht direkt in Mellrichstadt verladen wurde? Vom Platz aufm Bahnhofsgelände her hätte es doch sicher gereicht und in Neustadt/Saale war doch meines Wissens sonst nichts von der BW.
War der Bahnhof zu nahe an der Zonengrenze?

Baum
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 22:45 Antworten mit Zitat

Baum hat folgendes geschrieben:
hallo Geograph,

dann hat mich meine erinnerung doch nicht im Stich gelassen, dass ich irgendwann in den 80ern des letzten Jahrhunderts bei einer Fahrradtour in der Gegend Marder auf der Bundesstraße in Richtung Bad Neustadt rollen hörte.
Weiß auch jemand den Grund, dass damals nicht direkt in Mellrichstadt verladen wurde? Vom Platz aufm Bahnhofsgelände her hätte es doch sicher gereicht und in Neustadt/Saale war doch meines Wissens sonst nichts von der BW.
War der Bahnhof zu nahe an der Zonengrenze?

Baum


Erst mal danke für die aktuellen Bilder der Hainberg-Kaserne und vom StOÜbPl/StOSchAnl. War 8Jahre meine milit. Heimat.

Was die Laderampe betrifft, so muss die wohl mal erneuert worden sein, denn zu meinen Zeiten (94-02) sah die nicht so schick aus. Ich war oft genug zur San-Sicherstellung vor Ort und hab auch selbst schon meinen Bock da auf Flachwagen verladen. War immer ein Aufriss, da dann die Straße zum Bahnhof dicht war, was nach dem Bau von dem Kreisverkehr am Bahnhof nicht besser wurde. Verladungen in NES oder Wildflecken hat es zu meiner Zeit nicht gegeben. Wenn wir jedoch Richtung NES gefahren sind, dann wohl eher mal im Rahmen einer Verlegung im Landmarsch oder einer Übung. Aber wir reden hier jetzt eh von verschiedenen Zeiten.

Gruß
Patchman

PS: Der Pi-Garten war zwischen Panzerstraße und Sportplatz, also wenn man den Weg zum Sportplatz hoch geht gleich am Waldrand links rein.
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 28.10.2012 22:59 Antworten mit Zitat

hallo patchman,

müßte dann ja das markierte Teil auf dem älteren Luftbild sein (auf dem von 2009 sieht man noch ganz schwach Reste davon).
Der Begriff sagt mir trotzdem nichts und ich würde eben auf Hindernisbahn tippen.

Baum
 
Pi-Garten (?) (Datei: PiGarten.jpg, Downloads: 39)
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 29.10.2012 00:08 Antworten mit Zitat

Nein, das war wirklich die HiBa. Aber genau der Waldstreifen darüber, da war der PiGarten, oder zumindest die Zufahrt dazu. Die Funktion oder der Umfang davon war mir nie so richtig bekannt, wohl aber wurde mit Ortsangabe "PiGarten" genau dieser Flecken gemeint.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen