Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Funkmeßstation in den Hüttener Bergen?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 26.03.2012 22:43 Antworten mit Zitat

Guten Abend Beate,

Zitat:
In einer Quelle ebd. S.137 , taucht noch auf die Bezeichnung (leider schwer lesbar)
"..Tarnbez für FuMess-Stellung Hüttener Bg ... Tagjagd Riegelzone 1"


Zum Thema Tagjagd hatten wir schon einmal vor einigen Jahren eine kurze und lebhafte, dann aber doch irgendwie "eingeschlafene" Diskussion.

Ich habe mich seit 2005 nicht mehr mit dem Thema Tagjagd-Stellung beschäftigt. Der Hinweis aus dem Zitat auf Tagjagd Riegelzone 1 impliziert jedoch gewisse Rückschlüsse...

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 01:48 Antworten mit Zitat

Moin!

Wie bereits hier http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=16461 gepostet, erinnert
sich ein ehemaliger Ln-Soldat, der auf dem Stollberg stationiert war, dass sich in diesem
Bereich etwa ab Herbst 1943 (?) eine Freya-Besatzung aufgehalten haben soll. Leider
wusste er nicht, wo dieses Freya gestanden hat. (Kenntnis nur wenn nötig! Auch von der
"Brombeere" hatte er noch nie etwas gehört!)

Passt Herbst 1943 zu der Geschichte von Bettika oder eher zu der Freya-Version (Egon/
Weitling?), die später im Bereich der "Brombeere" genutzt wurde. Leider weiss ich nicht,
wann diese in der "Brombeere" zum Einsatz kam.

Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 08:16 Antworten mit Zitat

Hallo,
zur Erläuterung der Auszug "Zeichenerklärung" S.137 aus dem Buch von Petersen/Kühl
http://www.amazon.de/Der-Feldf.....3831141525
als Scan

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: S137-Eggebek-RL19.jpg, Downloads: 32)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 09:34 Antworten mit Zitat

Moin Beate,

vor Tagjagd müßte "1 mot" stehen.

Was steht in der Legende eigentlich unter Kiebitz?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 18:57 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:

Was steht in der Legende eigentlich unter Kiebitz?

Grüße, Eric

Hallo,
das wüsste ich auch gerne icon_wink.gif , da ist der scan im Buch zuende,
die Legende gehört zur Karte " Gefechtskarte Schleswig-Holstein 1944/45 I.Jagdkops,2.Jagddivision"
auf der ich noch weniger, wie auf der von @leif geposteten Karte erkennen kann

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 20:19 Antworten mit Zitat

Moin!

@Eric

Ich habe noch die erste Auflage. Dort ist es lesbar.
Dort steht "1C Tarnbez. für Fu.Mess-Stellung Hüttener Berge f. 1mot. Tagjagd (Riegelzone 1).

@Beate
Stimmt. Die Karte ist ziemlich "chaotisch". Hat aber einen gewissen "Aufbau".

Weiss jemand, ob die Karte ein Orginal ist oder ob der Autor sie selbst erstellt hat?
Kommt mir alles ein wenig komisch vor...

Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 28.03.2012 18:17 Antworten mit Zitat

Hallo,
zur Karte gibt es als Quellenangabe : "Privatsammlung Horst Glasow,Solingen"
ich teile mittlerweise die Zweifel von @nordfriese an der Authenzität der Karten.
(Wenn jemand das beurteilen kann ,schicke ich die Quelle gerne als PN)
Bei der von @Leif geposteten Karte der HENAJA wird als Quelle
"Informationsskizze aus der Chronik Schleswig Land" angegeben.
Die Ausgangsfrage : Gab es eine Funkmesstellung in den Hüttener Bergen?
bleibt für mich weiter unbeantwortet, solange die Herkunft und Richtigkeit der Karten nicht belegt ist.

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen