Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Funkkontrollmeßstellen der RegTP

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.07.2007 21:30
Titel: BNA Funkmessstellen
Antworten mit Zitat

Ciao darkmind76

Hier bin ich noch mal.
Ich möchte natürlich nicht vergessen, das Foto,
mit dem quadratischen Funkmast, zu komentieren.
Bei der Antennenanlage auf dem Rundmast( Oberer Teil ) handelt es sich um eine aus zwei Antennen bestehende Peilantenne.
Die untere im GFK Radom besteht aus 32 Einzeldipolen
welche simultan gegenläufig abgetastet werden.
Der Frequenzbereich ist 200-1000MHz.
Die obere Antenne mit den 16 Dipolen an den Auslegern
gehört zu gleichen Peilanlage nur für den Frequenzbereich von 20-200MHz. Die Abtasttechnik ist die gleiche wie die untere.
Der ca. 2-3 Meter lange Stab, ganz oben, mit den 4 Auslegern ist lediglich eine Blitzfang Einrichtung.
Die 4 dickeren Stäbe unterhalb des Radoms sind Breitbandige Rundstrahl Aktivantennen für den Frequenzbereich von 20-1000MHz.
Die Peilanlage mit diesen Antennen ist von der Firma
Rohde&Schwarz und hat die Bezeichnung PA055.
Es gibt auch eine Mobilausführung von dieser Anlage mit der Bezeichnung PA555.
Mit dieser Peilanlage können Funksignale ab einer Dauer von 10 ms. gepeilt werden.
Die Anlage kam 1985 auf den Markt.
Der dazugehörende Empfänger Rode&Schwarz ESM500A
kam 1981 auf den Markt. UFF Das muß erst mal langen.
Schönen Abend noch.
Gruß: Marcus 8)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.07.2007 09:50
Titel: BNA Funkmessstellen
Antworten mit Zitat

Guten Morgen

Ich habe mir eben nochmal die 5 Seiten Beiträge von
euch zu diesem Thema angesehen. Auch die Bilder dazu.

Wie gesagt: Wenn ihr Fragen zu irgend welchen Antennen
oder Anlagen habt fragt mich ruhig.
Gruß: Marcus
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 08.07.2007 10:00 Antworten mit Zitat

Hm, erst einmal schön, daß die Fotos gefallen...die Postanschrift hab ich mir nicht gemerkt, ist auch ca. 3km von Leeheim außerhalb in Ri.Rhein. Im Ort selbst weist nur ein kleines Schild (Straßennamen-Größe,grün mit gelbem Schriftzug), auf die RegTP hin...mußte ganz schön scharf bremsen, als ich es sah new_shocked.gif ...demnach nehme ich mal an, so 'ne echte Postanschrift haben die gar nicht...

Wegen weiteren Bildern mal schauen (Gebäude etc.) - ich denke, werde aus anderen Gründen dort noch ein paar Male sein und da knips ich auch mal das Gebäude, wobei das eher unspektakulär war.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.07.2007 11:29
Titel: BNA Funkmessstellen
Antworten mit Zitat

Ciao Darkmind76

Mein Wunsch nach Postadressen und Bildern auch von den dazu gehörenden Gebäuden besteht der Vollständigkeit wegen.
Die Adresse von dem Standort Leeheim habe ich schon,
Schusterwöthstraße 171 .
Auf Seite 4 dieses Forums hatte ich vor längerer Zeit mal eine kleine, unvollständige Liste eingestellt.
Ich hatte vor einiger Zeit auch mal mit denen Telefoniert
dort sagte man mir, das Zusteller manchmal Probleme habendie Messstelle zu finden.
Aber die Messstelle Krefeld hat das gleiche Problem.

Vielen Dank im Voraus für weitere Bilder.

Gruß: Marcus
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 08.07.2007 23:06 Antworten mit Zitat

@ Marcus Callsen,

von der Bundesnetzagentur (eigene Aussage) ist mir bekannt, dass sie 7 ortsfeste Prüf- und Messstellen haben. In Deiner Aufstellung sind aber schon mehr wie 7 Örtlichkeiten/Anlagen.
Sind da einige evtl. schon lostplaces? München und Konstanz kann ich bestätigen, bei Darmstadt wurde mir von BNA bestätig. Die anderen ??

Auf einer anderen Seite im Netz habe ich vor einiger Zeit auch Fotos von den Antennen in München-Obermenzing (sind hier im Thread auch zu sehen, allerding diese hier sind meine) gesehen und als Betreiber wurde die Bundesstelle für Fernmeldestatistik genannt. Außerdem sind mir da noch weitere falsche Angaben aufgefallen. Na, ja, manche haben es eben nicht so mit dem Recherchieren oder vielleicht wollen sie auch bewusst falsche Informationen verbreiten und freuen sich, dass so mancher den Blödsinn glaubt. in einem anderen Fall, schon länger her, wurde auch ein Schmarrn über eine ehem. Fernmeldeanlage geschrieben. Ich habe eine Korrektur dazu geschrieben, bekam aber einen Beitrag zurück , dass ich keine Ahnung hätte und das, was über die Anlage gesagt wurde, würde auf einem Schild am Eingang stehen. Nun, ja, jetzt möchte ich mal so dazu Antworten: Wo ich täglich ein und aus gehe, da sollte ich schon wissen was auf den Schildern steht und wer mein Brötchengeber ist.
Damit möchte ich eigentlich nur sagen, man soll nur das Glauben, was man selber gesehen hat oder was aus 100 %igen glaubwürdigen Quelle stammt.
Nach oben
Finn
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Luxemburg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 11:43 Antworten mit Zitat

Hier findet man die Aussenstellen der BNetzA:
http://www.bundesnetzagentur.d.....en_3z.html
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 12:09
Titel: BNA Funkmessstellen
Antworten mit Zitat

Ciao HW

Die Aussage der BNA bezüglich der 7 Prüf und Messstellen
ist absolut korrekt. Diese sind:
Berlin/ Tegel,
Darmstadt,
Itzerhoe,
Konstanz,
Krefeld,
Leipzig,
München.
Ich hatte früher mal eine einfache Karte wo diese Stellen mit Verbindungslinien zu den einzelnen Funkkontrollmessstellen eingezeichnet waren. Daran konnte man erkennen, das jede Hauptstelle oder Zentrale nur für bestimmte Messstellen zuständig war oder ist. Die Karte ist mir aber damals Verloren gegangen.
Die Liste welche ich hier früher eingestellt habe ist korrekt.
Es muß aber unterschieden werden zwischen sog. Prüf und Messstellen und Funkkontrollmessstellen.
Von den Prüf und Messstellen aus werden die einzelnen Funkkontrollmessstellen von den Mitarbeitern des Prüf und Messdienstes PuMD bedient.
Bei den Funkkontrollmessstellen selber handelt es sich um abgesetzte, fernbedienbare Messstellen.
Natürlich befinden sich an den 7 genannten Prüf und Messstellen auch Möglichkeiten zu messen weshalb diese in der Liste mit aufgeführt sind.
Was das Bild angeht, welches im „Amateurfunk-Forum.de“ von "Kakanierschreck" eingestellt wurde, so decken sich seine Informationen mit denen von mir herausgefundenen.
Auch habe ich mit Google Earth ca. 80% der ungefähr 92 Stationen bei den von "Kakanierschreck" angegebenen Positionen gefunden. Bei dem Rest der Stationen waren die Bilder nicht gut genug um etwas zu erkennen.
Aber das ist ja nur eine Frage der Zeit.

Daher gehe ich davon aus, das der Rest auch stimmt.

Gruß: Marcus
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 12:29
Titel: BNA Funkmessstellen
Antworten mit Zitat

Ciao Fin

Danke für deinen Tip bezüglich der Aussenstellen.

Aber das Problem war es immer die Standorte der Funkkontrollmessstellen heraus zu finden.
Die Mitarbeiter der BNA antworteten auf Anfrage sinngemäß immer:

"Nein, das ist kein Geheimnis aber sagen tun wir es trotzdem nicht. Wieso wollen Sie das wissen? Wollen Sie uns Abends besuchen?......................"

Leider war ich nicht pfiffig genug und hatte geantwortet:

" Ja, Natürlich. Aber nur wenn Sie Milch und Zucker spendieren bringe ich auch den Tee mit".

Na, ja... nun ist es ja Wohl oder Übel raus.
Weshalb man davon so ein Geheimnis gemacht hat und wohl immer noch gerne machen würde, verstehe ich bis heute nicht.

Gruß: Marcus
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 12:31 Antworten mit Zitat

Hm, hab ich es also für Darmstadt dann so richtig verstanden, daß in Darmstadt die Außenstelle ist, die eigentlichen Funkkontrolleinrichtungen aber in Leeheim am Rhein (=etwa 20 km entfernt) ?!
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 13:57
Titel: BNA Funkmessstelle
Antworten mit Zitat

Ciao darkmind76

Nicht so ganz.
Die Stelle Dortmund, welche du meinst, ist eine von den sog. 7 Prüf und Messstellen von wo aus die fernbedienten Funkkontrollmessstellen in zum Beispiel Leeheim bedient werden.

Gruß: Marcus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen