Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Funkaufklärung-TAMARA

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
leomodell
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.01.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: 06846 Dessau

Beitrag Verfasst am: 14.02.2010 13:07
Titel: Funkaufklärung-TAMARA
Antworten mit Zitat

Bei meiner Anmeldung hatte ich von der TAMARA Fotos versprochen. Da es dieses Gerät nicht mehr im NVA-Einsatz gibt, habe ich mein Modell an der Elbe aufgestellt, schließlich gehörte das Original ja zum Funkaufklärungsregiment Dessau.
Meines Wissens ist die TAMARA nach der Übernahme in die Bundeswehr noch recht aktiv im Dienst gewesen und die ehemaligen Gegener haben ordentlich studiert und geprüft. Hat jemand das Gerät wieder einmal gesehen? Es stand nach letzter Kenntnis in Großenbrode mit dem Kennzeichen Y-527 626. Ich habe meinem Modell jedoch ein NVA-Kennzeichen verpasst, das passt besser in den Gang der Geschichte.
Vielleicht kann sogar noch jemand aus seinen persönlichen Erfahrungen berichten.
2_thumbsup.gif

[Ich habe das Thema mal in des richtige Unterforum verschoben.derlub]
 
 (Datei: Tamara Komplex auf dem Berg red.jpg, Downloads: 312)  (Datei: Tamara Komplex seitl.v red.jpg, Downloads: 309) So hat es wohl ausgesehen, als die Tamara in Mecklenburg "auf Horchposten" stand (Datei: Tamara einsam auf dem Berg red.jpg, Downloads: 306)  (Datei: Tamara Antenne wird aufgerichtet red.jpg, Downloads: 309) Der Mast konnte nun noch dreimal ausgeschoben werden und 25m Höhe erreichen (Datei: Tamara 12m aufgebaut 2.JPG, Downloads: 320) So waren es 25m (Datei: Antenne ausgefahren.jpg, Downloads: 283)
Nach oben
Sirius
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.02.2010 20:54 Antworten mit Zitat

Da hast du Recht "das System war in Großenbrode stationiert. aufgebaut wurde es am Turm in Klaustorf, Marienleuchte und glaube in Putlos. Nach der Schließung der Kaserne in Großenbrode wurde es nach Nienburg bei Hannover verlegt, was dort mit dem System passiert ist keine Ahnung.

SInd schöne Modelle geworde ich selber habe das System auch im Maßstab 1:87 gebaut mit ausgefahrener Antenne, ihc muß sagen das es echt Klasse aussieht.
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.02.2010 03:00
Titel: TAMARA Großenbrode und Femarn
Untertitel: Großenbrode Femarn
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier ein Link mit schönen Fotos des Systems

http://www.manfred-bischoff.de/TAMARA.htm

Gruß
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 18.02.2010 23:04
Titel: TAMARA
Antworten mit Zitat

hallo Leo + Sirius

Leo, tolles, wo gibt es denn sowas ?? TAMARA ist (noch) im Dienst beim EloKaBtl 912 in Nienburg/Weser.

Ist Dein Modell im Museum in Roßlau zu sehen ??


http://www.militaermuseum-anhalt.de/

Habe guten Kontak zu Peter B.

Aktuelle Bilder von T. möglich, aber wegen (noch) Aktivität schwierig für die Öffentlichkeit .....

Gruss
Manfred
Nach oben
Sirius
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.02.2010 21:48 Antworten mit Zitat

Die Modelle kann man bei arseal M oder Panzerfuxx.de erwerben im Maßstab 1:87, gibt es einmal als Variante mit ausgefahrener Antenne und einemal in Marschstellung. habe auch drei Fahrzeuge davon da man ja drei Antennenträger braucht bei diesem System.

Habe es ja auch live erlebt in Großenbrode.
Nach oben
leomodell
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.01.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: 06846 Dessau

Beitrag Verfasst am: 20.02.2010 12:38
Titel: Kalter Krieg-Eloka- Tamara
Antworten mit Zitat

Es freut mich, dass meine Modellfotos Interessenten gefunden haben. Die Fotos sind noch nicht alt, das ist kein Schnee von gestern, sondern von 2/2010 an der Elbe bei Dessau.
Das Modell habe ich bei ArsenalM gekauft, aber nur zu einem Teil verwendet, weil mein Modell die Funktionen darstellen soll. Ein paar Beweise hänge ich an.
Vielen Dank für die Tips!
 
 (Datei: 100_5585 Korrektur.JPG, Downloads: 129)  (Datei: 100_5574 Korrektur.JPG, Downloads: 136)  (Datei: 100_5694.JPG, Downloads: 110)
Nach oben
Spacehawk
 


Anmeldungsdatum: 31.08.2008
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Rheda

Beitrag Verfasst am: 21.02.2010 00:35
Titel: Re: Kalter Krieg-Eloka- Tamara
Antworten mit Zitat

leomodell hat folgendes geschrieben:
Es freut mich, dass meine Modellfotos Interessenten gefunden haben. Die Fotos sind noch nicht alt, das ist kein Schnee von gestern, sondern von 2/2010 an der Elbe bei Dessau.
Das Modell habe ich bei ArsenalM gekauft, aber nur zu einem Teil verwendet, weil mein Modell die Funktionen darstellen soll. Ein paar Beweise hänge ich an.
Vielen Dank für die Tips!


Sind das Modelle aus Plastik ? Oder aus Metall ?

Ich glaube diverse Lötstellen entdeckt zu haben ... new_shocked.gif icon_question.gif
_________________
Ich kenne HDW Technik !
Nach oben
leomodell
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.01.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: 06846 Dessau

Beitrag Verfasst am: 21.02.2010 11:23 Antworten mit Zitat

icon_wink.gif Richtig entdeckt! Aus Plastik, Messing, Kupfer. Je nach Zweck des Teiles und nach Beanspruchung. Ich löte lieber, das ist mir sicherer als kleben und das mache ich schon so seit Jahrzehnten, als es noch keinen Sekundenkleber gab. icon_cool.gif
Nach oben
Sirius
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.02.2010 13:37 Antworten mit Zitat

Hallo leomodell
ich meinte nicht deine Bilder mit alt da habe ich mir schon gedacht das die gerade erst gemacht wurden, ich meinte die Bilder von Manfred Bischoff die schon ein wenig älter sind
Nach oben
Sirius
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.02.2010 20:34 Antworten mit Zitat

Hast du den Resinmast auch ersetzt?? sieht mir jedenfalls so aus... ich habe mich mit den mitgelieferten ganzschön gequält muß ich sagen. CIh muß sagen das dein Modell echt Klasse ausieht... 3_danke.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen