Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fußgängertunnel Alex

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.05.2006 17:16
Titel: Fußgängertunnel Alex
Untertitel: Rückbau
Antworten mit Zitat

Am Alex habe ich eher selten zu tun. Wie aber zu lesen war, wird oder wurde der Fußgängertunnel Memhardstraße - Karl-Liebknecht-Straße stillgelegt. hat denn jemand von Euch da noch Fotos gemacht?

Volker
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.05.2006 19:05 Antworten mit Zitat

Scheint vielen so zu gehen wie mir. Den rechten Zeitpunkt verpasst. Bin heute mal dort längsseits gegegangen um wenigstens von außen mal schnell einige Fotos zu machen.

Hier die Fotos. Einmal der Südosteingang (Hotel "Stadt Berlin" /"Centrum-Warenhaus" am Alex) und der Nordosteingang (Haus der Elektroindustrie am Schallplattenladen).

Als Zugabe noch das Logo der Erbauer. Aufgenommen im noch existierenden Tunnel auf der anderen Seite des HdE.

Volker
 
 (Datei: Alexso_WEB.JPG, Downloads: 566)  (Datei: Alexno_WEB.JPG, Downloads: 535)  (Datei: WerW.JPG, Downloads: 458)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 29.05.2006 20:14 Antworten mit Zitat

Um eine stillgelegten Fußgängertunnel zu sehen muß man nicht erst zum Alex fahren. Gint es auch anderswo. Hier mal ein Beispiel aus Berlin Lichtenberg (Roedernplatz; Herzbergstraße, Weißensseer Weg).
Liegt seit Jahren still.

1. Bild: Westseite (Schule, EKZ)
2. Bild: Mittelinsel (Straßenbahn)
3. Bild: Mittelinsel innen
4. Bild: Ostseite (Wohngebiet)

Volker
 
 (Datei: Roedernplatztunnel1_WEB.JPG, Downloads: 326)  (Datei: Roedernplatztunnel3_WEB.JPG, Downloads: 349)  (Datei: Roedernplatztunnel4_WEB.JPG, Downloads: 333)  (Datei: Roedernplatztunnel5_WEB.JPG, Downloads: 269)
Nach oben
Florian Schulz
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 14.02.2007 22:07 Antworten mit Zitat

Guten Abend,

[klugscheiß]
die Bilder vom Tunnel am Alex ist aber nicht der an der Kreuzung Memhardtstraße/ Karö-Liebknecht-Straße
[/klugscheiß]

Hier Vergleichsfotografien vom Fußgängertunnel von dieser Kreuzung.

Übrigens hast du Recht, auch der andere Tunnel soll dichtgemacht werden.

Viele Grüße
Florian
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 242)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 255)  (Datei: 3.jpg, Downloads: 248)  (Datei: 4.jpg, Downloads: 214)  (Datei: 5.jpg, Downloads: 202)  (Datei: 6.jpg, Downloads: 207)  (Datei: 7.jpg, Downloads: 226)  (Datei: 8.jpg, Downloads: 242)  (Datei: 9.jpg, Downloads: 316)  (Datei: 10.jpg, Downloads: 292)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 14.02.2007 22:13 Antworten mit Zitat

Die Insignien des Erbauers "TB" stehen wofür? Tiefbau Berlin oder ähnlich?
Oder etwa eine West-Firma?
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.02.2007 07:10 Antworten mit Zitat

Florian Schulz hat folgendes geschrieben:
Guten Abend,

[klugscheiß]
die Bilder vom Tunnel am Alex ist aber nicht der an der Kreuzung Memhardtstraße/ Karö-Liebknecht-Straße
[/klugscheiß]



stimmt Flori icon_smile.gif
der Tunnel unterquerte die große Kreuzung der Karl-Liebknecht-Straße mit der Memhardstraße/Alexanderplatz, mit Eingängen an allen vier Ecken. Meine Fotos zeigen den Südosteingang (Karl-Liebknecht-Str./Alexanderpatz) und den Nordosteingang (Karl-Liebknecht-Str./Alexanderplatz)

Volker
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 15.02.2007 11:29 Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
...Die Insignien des Erbauers "TB" stehen wofür? Tiefbau Berlin ....


Korrekt

@volker:
Hast Du eigentlich ´ne Ahnung, wann der Tunnel am Roedernplatz geschlossen wurde? Ich kann mich nur noch dran erinnern, dass es oben lang (vor allem mit Fahrrädern) sowieso schneller und bequemer war und wir uns früher immer schon fragten, wo der Sinn des Tunnels lag, denn der Fußgängerverkehr an dieser Stelle war doch eher unerheblich.

Grüße aus BÄRlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 25.02.2007 19:00 Antworten mit Zitat

Vielleicht wurden die Tunnel gebaut um die Fußgänger von den Straßen zu verbannen. In den 50er und 60er Jahren regierte ja das Auto und da stören Fußgänger nur.

Gibt es eigentlich auch Fußgängertunnel mit Infrastruktur. Also Ladenzeile oder ähnlichem? Ich kenne nur einen in Hannover. Dort sind Second-Hand Buchläden in so einer Art Fußgängertunnel.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Florian Schulz
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.02.2007 22:24 Antworten mit Zitat

Lasse hat folgendes geschrieben:
Gibt es eigentlich auch Fußgängertunnel mit Infrastruktur. Also Ladenzeile oder ähnlichem? Ich kenne nur einen in Hannover. Dort sind Second-Hand Buchläden in so einer Art Fußgängertunnel.


Wenn man mal von dem Blumenladen im ehemaligen Tunnel unter der Karl-Liebknecht-Straße mal absieht, fallen mir sontan für Berlin keine ein.

Aber in Dresden am Pirnaischen Platz gibt es eine Unterführung mit Ladenzeile, wenn auch zum Teil bereits wieder zurückgebaut.

Viele Grüße
Florian
 
Ladenzeile Dresden Pirnaischer Platz (Datei: dresden_pirnaischer_platz.jpg, Downloads: 274)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 25.02.2007 23:35 Antworten mit Zitat

Fußgängertunnel mit Infrastruktur vor dem Hauptbahnhof in Karlsruhe: Zumindest eine Pommes-Bude.
Der Tunnel vor dem Hauptbahnhof Hagen hatte m.W. auch Läden, die schon lange geschlossen waren. Seit ein paar Jahren ist der gesamte Tunnel "lost", d.h. zumindest die Eingänge sind ersatzlos beseitigt. Ob der Tunnel selbst noch existiert, ist mir nicht bekannt.
gruß EP
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen