Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fteilriedrichstrasse (Checkpoint Charlie) Schulatlas

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 16.04.2008 23:23
Titel: Fteilriedrichstrasse (Checkpoint Charlie) Schulatlas
Untertitel: BRD ggf. S-H
Antworten mit Zitat

Moin!

In einem alten Schulatlas bin ich auf verschiedene Bilder gestoßen, die ich leider nicht 100% identifizieren d.h. geografisch zuordnen kann.

Irgendein vom Erdkundeunterricht supergelangweilter Schüler oder Schülerin hat sinnigerweise fast alle Bildunterschriften und sonstige "informativen Nebensächlichkeiten" schön mit schwarz übergemalt. icon_evil.gif

Ich vermute, dass es sich bei den Bildern allesamt um Aufnahmen aus Hedwig-Holzbein handelt. Also Rätselraten für Nordlichter, Südlichter dürfen gerne Mitraten, Irrlichter können nicht ausgeschlossen werden. icon_mrgreen.gif

Und noch eine Frage - Wann könnte dieser Atlas entstanden sein?

Es gibt ein paar Hinweise auf 1975, die aber nicht schlüssig sind. Siehe Kartenausschnitt Pinneberg:
Die A23 ist teilweise gebaut, aber nur von Pi bis kurz vor Elmshorn. Das würde für nach 1975 sprechen.
Allerdings fehlt die Anbindung Pi - HH was für vor 1964 spricht.
Der Elbtunnel A7 scheint fertig zu sein, das wäre wieder nach 1975. icon_question.gif icon_question.gif

Vielleicht hilft die Tatsache, dass die A7 nur bis Schleswig reicht, die "Berlinautobahn" ist in Planung und die A1 endet bei Neustadt.

Auf einer weiteren Karte besteht wieder der "Neue Elbtunnel", während die A23 gänzlich fehlt. icon_question.gif icon_question.gif icon_question.gif

(Wer bringt Kindern so einen Sch... bei)

Gruß
Thomas
 
 (Datei: atlas1.jpg, Downloads: 482)  (Datei: neu-1.jpg, Downloads: 518) NO-Kanal? (Datei: neu-3.jpg, Downloads: 465)  (Datei: neu-4.jpg, Downloads: 367) DEA (Texaco) - wo? (Datei: neu-5.jpg, Downloads: 355)  (Datei: neu-6.jpg, Downloads: 384)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 00:31 Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,

neu-3: Vielleicht kann man das Strassenschild auf dem Original besser erkennen, wenn es der NO-Kanal ist, würde ich auf Rendsburg tippen.

neu-5: Bei Texaco/DEA in Norddeutschland fällt mir spontan die Raffinerie Heide ein

neu-6: wenn ich das Firmenschild des rechten Gebäudes als "Rothgorth" entziffere und Goggle bemühe, finde ich ein Spiel- und Lederwarenfachgeschäft in Husum.

Das Ganze vielleicht nur als Rechercheansatz icon_confused.gif

Gruss, Shadow.
Nach oben
Stephan
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2003
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Bremen

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 01:02 Antworten mit Zitat

Hallo,

eine DEA Raffinerie gabs in Hamburg auf dem Grasbrook (Hafen / Worthdamm). Die wurde dann im Zuge diverser Übernahmen zu Texaco, dann wieder zu (RWE) DEA und dann zu Shell.

Wenn man googelt findet man auf den Hompages von RWE und Shell nähere Infos.

Grüße
Stephan
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 08:29 Antworten mit Zitat

Moin Thomas,

neu-3 würde ich sagen ist eindeutig Rendsburg im Hintergrund ist das Betriebsgebäude auf der Süd Seite des Kanals zu erkennen.

neu-6 kann Shadow nur zustimmen ich würde auch sagen Husum

neu-5 ist schwer zu sagen könnte jede beliebige Raffinerie sein

Grüße
Jens
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 08:38 Antworten mit Zitat

Moin!

Neu-6 ist definitiv Husum.

Rothgorth ist zwar geschäftsmäßig nicht mehr in diesem Laden, existiert aber noch.

Die nette Dame auf dem Podest des Brunnens ist die Tine!
Einfach mal unter Google Bilder "Husum Tine Markt" gucken.



Gruss aus NF!
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 08:51 Antworten mit Zitat

Moin,

Bild 6 ist Husum, und zwar der Tinebrunnen am Markt...

http://www.ferienhaus-hoernhof.de/anfahrt.htm
http://faculty.smu.edu/gbirrell/markt.GIF

Bild 4 : Kreideabbau in Lägerdorf/Breitenburg ??

Beim Tunnel tippe ich mal schwer auf Rendsburg , B 77

http://www.rendsburg.de/touris.....unnel.jpeg

Gruß

Holli
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 10:26 Antworten mit Zitat

Moin,

der Tunnel ist in Rendsburg,
die Stadt (Bild 2) müßte Elmshorn sein (Blick auf Hafen mit Lagerhaus Kölln-Flocken und Hochhaus Teppich-Kibek)
der Bagger könnte eventuell vielleicht in Wedel stehen (Bau des neuen HEW-Kraftwerks). Im Hintergrund wäre das alte EWU-Kraftwerk. Ist aber nur so eine vorsichtige Idee.

Gruß
Oliver
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 14:23 Antworten mit Zitat

Moin,

Elmshorn ist wohl richtig, das ist die Nikolaikirche....

Kraftwerk Wedel scheidet definitiv aus - so tiefe Fundamente braucht kein Kraftwerk. Ich bleibe bei Lägerdorf und Zementfabrik :

http://www.geschichte-s-h.de/v.....cement.htm

Gruß

Holli
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 17.04.2008 18:43 Antworten mit Zitat

Moin!

Nun wird's ganz kurz. (hab mir 2x das Antwortfenster kurz vor Ende weggeklickt) icon_evil.gif

Bilder geklärt! Danke an alle Helfer!

Neu-1: Elmshorn - ungewöhnliche Blickrichtung - Danke!
Neu-2: Rendsburg - habe Foto gefunden (1977)
Neu-4: Lägerdorf icon_exclaim.gif - habe Foto gefunden (1958 - gleicher Bagger)
Neu-5: Hemmingstedt icon_exclaim.gif - einzige DEA Raffinerie in S-H.
Neu-6: Husum - Danke Holli für Link !

Eigenes Referenzmaterial findet man immer dann, wenn man es eigentlich nicht mehr braucht. 2_ranting.gif

OFFENE FRAGE:

Wann mag das Kartenwerk entstanden sein? Von den Autos auf den Bildern (kenne nur den Käfer) würde ich sagen vor 1975. Aber was sagen die Experten?

Weiß jemand was über das Öl-Kreide-Bergwerk zwischen Heide und Hemmingstedt? Muss von1918 bis ?, von 1933 bis zur Zerstörung 1945 und wohl um 1958 in Betrieb gewesen sein. Gibt's noch Reste?

Gruß
Thomas
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 18.04.2008 00:15 Antworten mit Zitat

Atlas wg. Elbtunnel: um 1975.
Aber die Fotos sind wohl deutlich älter: Lägerdorf evtl. vor WK2. Husum vor 1960.
gruß EP
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen