Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

frühere BVS-Schule in Voldagsen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.03.2005 13:25
Titel: frühere BVS-Schule in Voldagsen
Antworten mit Zitat

Der Bundesverband für Selbstschutz unterhielt bis 1995 oder 1996 in Voldagsen in Niedersachsen seine Bundesschule für den nördlichen Bereich der Republik.

Handelte es sich bei dem gesuchten Voldagsen um den Ortsteil von Einbeck, oder um denjenigen von Coppenbrügge? Ich persönlich tippe auf Einbeck, konnte jedoch auch per Internetrecherche nichts finden.

Kennt jemand aus dem Forum diese Schule? Was geschah mit dem Gebäude nach Auflösung des BVS?
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 22.03.2005 13:36 Antworten mit Zitat

Hi!

Das muß Coppenbrügge gewesen sein. Was daraus wurde, weiss ich allerdings nicht. Evtl. weiss Godeke mehr?

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.03.2005 22:21
Titel: BVS Schule
Antworten mit Zitat

hallo

die Luftschutzschule war etwa zwischen Einbeck und Alfeld.
War selber mal da ca. 1963 - 1965.
Ist ein altes Gut oder Herrenhaus mit Stallungen und Scheunen gewesen .


Gruß
Rannug

PS Das Beste war damals , es gab viel mehr Frauen als Männer.
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 06:48 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

es ist das Voldagsen bei Coppenbrügge. Der BVS hatte insgesamt vier Schulen.
Heute ist dort meines Wissens eins Reha-Einrichtung drinne. Die Anlage mit igren Übungsmöglichkeiten war sehr nett. Ich habe dort im Auftrag des ASB-KV Hannover-Land Ende Mitte der 80er Jahre mal einen Lehrgang "Realistische Unfalldarstellung" geleitet.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Alix
 


Anmeldungsdatum: 01.02.2004
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Calmbach

Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 09:17 Antworten mit Zitat

Hallo,

meine Frage: Wo waren die vier Schulen des BVS??

Gruß
Alix icon_smile.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 13:54
Titel: Voldagsen
Antworten mit Zitat

hallo,

Nachtrag .
Auf dem ehemaligen Gut der Luftschutzschule ist jetzt eine
Aalfarm eingerichtet .

Gruß

rannug
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 17:32 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

Also:

Erstmal gabs die BVS-Bundesschule, die in die "Katastrophenschutzschule des Bundes" in Ahrweiler integriert war. Dort liefen sog. "höhere" Lehrgänge für Witschaft und Verwaltung, hauptberufliches BVS-Personal etc.
Dann vier Landesschulen, nämlich
1. Regionalschule Voldagsen (BVS-Landesstelle Niedersachsen)
2. Regionalschule Körtlinghausen (BVS-Landesstelle NRW)
3. Regionalschule Birkenfeld (BVS-Landesstelle Rheinland-Pfalz)
4. Regionalschule Geretsried (BVS-Landesstelle Bayern, räumlich integriert in die KatS-Schule Bayern Geretsried)
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 18:33 Antworten mit Zitat

Godeke hat folgendes geschrieben:
Es ist das Voldagsen bei Coppenbrügge. Ich habe dort im Auftrag des ASB-KV Hannover-Land Ende Mitte der 80er Jahre mal einen Lehrgang "Realistische Unfalldarstellung" geleitet.


Danke für die Infos!

Was uns zum eigentlichen Hintergrund meiner Frage bringt: Uns wurde zugetragen, daß es auf dem Gelände dieser BVS-Schule eine unserer geliebten Hochleistungssirenen gegeben haben soll. Für unsere Standortdatenbank auf www.hochleistungssirene.de versuchen wir nun, dies zu verifizieren.

Kann dazu jemand von Euch, der die Anlage kannte, eine Aussage machen?

Die Angabe verwundert uns insofern ein wenig, als daß Coppenbrügge-Voldagsen doch sehr "in der Pampa" liegt und es garnicht so viele Menschen dort gab, die man mit einer HLS warnen mußte... Aber in Bayern gab und gibt es eine Vielzahl solcher Aufstellungen auf dem platten Land, warum also nicht auch in Niedersachsen?

Danke!

Abi
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 21:17
Titel: Totale Verwirrung wegen Voldagsen
Antworten mit Zitat

Jetzt müssen wir das aber 'mal wirklich klären:

MikeG und Godeke, Ihr beiden schreibt, daß die BVS-Schule in dem Voldagsen gewesen sei, das zu Coppenbrügge im Landkreis Hameln gehört.

rannug, Du schreibst, daß die BVS-Schule in dem Voldagsen gewesen sei, das zu Einbeck im Landkreis Northeim gehört und zwischen Einbeck und Alfeld gelegen ist.

WAS STIMMT DENN NUN???

rannug schreibt weiterhin, daß die ehemalige BVS-Schule in eine Aalfarm umgewandelt wurde. Nun, in denjenigem Voldagsen, das zu Einbeck gehört, gibt es tatsächlich eine Aalfarm, nämlich in der Domäne Voldagsen:

www.guts-aal.de/

Godeke, schau' dir dort doch einmal die Fotos der Liegenschaft an. Ist das nun die ehemalige BVS-Schule, die Du kennst, oder nicht?

Falls ja, hat rannug Recht und die BVS-Schule war in Einbeck, nicht in Coppenbrügge.

Danke für die Klärung, und denkt dann bitte auch einmal an meine Frage bzgl. der Hochleistungssirene!
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.03.2005 21:59
Titel: BVS Schule
Antworten mit Zitat

hallo

Nö , Recht haben will ich ja nicht aber da ich selber dort mehr als ein mal zu Lehrgängen ( u.a. 16 mm Schmalfilm-Lehrgang , Brandschutz , u. Rettungslehrgang ) war .
Ausserdem bin ich vor ca. 3 jahren mal per Zufall vorbeigekommen und hab das Orts-Schild Voldagsen gelesen und dann natürlich hats geklickt bei mir und ich hab dann das Gut aufgesucht.
Konnte sogar in die Räume in denen wir damals das Feuer löschen mußten , dort stehen jetzt große Behälter mit Aalen .

Gruß
rannug
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen