Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Freya Heinsberg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 17.11.2007 08:44
Titel: Freya Heinsberg
Antworten mit Zitat

[Admin: Thematisch abgetrennt von http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=3554]
Moin,

noch eine Ergänzung:

Zitat:
Auch im deutsch-niederländisch-belgischen Raum kamen weitere Freya Gerate am
1 1 1940 zum Einsatz.
Lt Werry baute sein Gerat bei Heinsberg (Hohe bei Birgden), nordlich Aachen,
Lt Thoma am Reichswaid (Klever Berg 106 m) bei Kleve auf.
Im Februar 1940 folgte ein drittes Gerat für das Lg -Nachr -Rgt 6 bei Wilsum
(Höhe 80 m - heutiges Segelfluggelande) nördlich Lingen (Lt Esken)
Etwa gleichzeitig mit dem Aufbau eines Gerätes bei Schönfeld/Eifel (647 m), Nahe
Stadtkyll
durch Lt Walther wurde das Gerat vom Kandel wieder zurückgezogen und
als Zweitgerat in die vielbeschäftigte Stellung bei Landstuhl/Pfalz verlegt.


Ob der Standort der ehemaligen Decca-Station auch zugleich der ehemalige Standort jenes Freya-Gerätes gewesen sein könnte?

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 09.12.2007 09:10 Antworten mit Zitat

Zitat:
Auch im deutsch-niederländisch-belgischen Raum kamen weitere Freya Gerate am
1 1 1940 zum Einsatz. Lt Werry baute sein Gerat bei Heinsberg (Hohe bei Birgden), nordlich Aachen,


Habe noch einmal über diese Ortsangabe nachgedacht:
Besteht vielleicht die Möglichkeit, daß Hoffmann den Ortsnamen nicht ganz korrekt aufgeschrieben hat?
Nördlich von Aachen gibt es Heinsberg, etwas nördlich von Heinsberg aber auch einen kleinen Ort, der bzw. dessen Umgebung in diesem Forum schon häufiger angesprochen worden ist: Birgelen.
Der Gedanke scheint mir nicht völlig daneben zu liegen, weil ja insbesondere während des KK in Birgelen die in den Mercury Barracks stationierten Truppenteile in einem ähnlichen Aufgabenbereich aktiv waren.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 09.12.2007 14:42 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Auch im deutsch-niederländisch-belgischen Raum kamen weitere Freya Gerate am
1 1 1940 zum Einsatz. Lt Werry baute sein Gerat bei Heinsberg (Hohe bei Birgden), nordlich Aachen,


Habe noch einmal über diese Ortsangabe nachgedacht:
Besteht vielleicht die Möglichkeit, daß Hoffmann den Ortsnamen nicht ganz korrekt aufgeschrieben hat?
Nördlich von Aachen gibt es Heinsberg, etwas nördlich von Heinsberg aber auch einen kleinen Ort, der bzw. dessen Umgebung in diesem Forum schon häufiger angesprochen worden ist: Birgelen.

Grüße, Eric


Nee, nee, Eric,

der olle Hoffmann hatte schon recht mit seiner Schreibweise. Gib mal in GE bei Anfliegen Birgden, Gangelt ein. Da landest du dann bei dem heutigen Ortsteil, früher selbstständiges Dorf icon_smile.gif, das H. gemeint hat.

Wie gut, dass ich mit Y-Tours auch mal vier Jahre in Geilenkirchen verbringen durfte icon_mrgreen.gif .

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Höhe 84 Birgden.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Größte "Höhe" in der Umgebung
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 12.12.2007 10:38
Titel: Freya Birgden
Antworten mit Zitat

Hallo,
Ich wohne ca.5 Km von Brgden entfernt und beschäftige mich mit dem 2. Weltkrieg in dieser Gegend. Bisher ist mir nichts bekannt über eine Radaranlage in Birgden. Dier nächsten waren in Gereonsweiler(Gemse) und Heinsberg. Ich werde aber mal Kontakt mit der älteren Bevölkerung in Birgden aufnehmen. 1940 war die Bevölkerung noch im Dorf. Sie wurden erst 1944 im September evakuiert.
radar
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 12.12.2007 11:04 Antworten mit Zitat

Hallo ihr beiden,

Danke Jürgen für die Richtigstellung! 2_thumbsup.gif
Meine Äußerung war halt einfach nur ein Gedanke von hinten durchs Knie ins Auge, darf ja wohl mal sein, bei den zum Teil recht großen Ungenauigkeiten bzw. Unsicherheiten... ich denke da nur an den Goldkäfer icon_wink.gif

Danke radar für Deine Bereitschaft mal lokal nachzuhören, ob jemand sich an diese sehr frühe Stellung erinnern kann. Ich vermute, daß sich einige aus dieser "Gemeinde" über weitere Infos hierzu sehr freuen werden.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 21.01.2008 16:51
Titel: Birgden
Antworten mit Zitat

Ich war vor einigen Tagen in Birgden und Stahe. Bisher konnte ich keine Person finden, die etwas davon gehört hat. Ich werde es in der wärmeren Jahreszeit weiter versuchen wenn die alten Leute in die Kirche gehen. Zur Zeit sitzen sie all hinter dem Ofen.
Nach oben
augustdieter
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: Troisdorf

Beitrag Verfasst am: 23.04.2011 19:10 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe dieses ältere Thema wieder aktiviert weil ich im Zusammenhang mit einer Recherche
zum Ln.Rgt. 1 bzw. Ln.Rgt. 11 auf den Eintrag bei Hoffmann gestoßen bin.

Zitat:
Etwa gleichzeitig mit dem Aufbau eines Gerätes bei Schönfeld/Eifel (647 m), Nahe
Stadtkyll durch Lt Walther..


Wurde dieses Freya-Gerät auch vom Ln.Rgt. 11 betrieben ? Wenn nicht, zu welcher Einheit
gehörte diese Ln-Stellung.

In der Ln.Datenbank habe ich nichts gefunden

Gruss Dieter
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 682
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 24.04.2011 16:15 Antworten mit Zitat

@augustdieter,

ich möchte nochmals vom EricZ vom 17.11.2007 aufgreifen

Etwa gleichzeitig mit dem Aufbau eines Gerätes bei Schönfeld/Eifel (647 m), Nahe
Stadtkyll durch Lt Walther wurde das Gerat vom Kandel wieder zurückgezogen und
als Zweitgerat in die vielbeschäftigte Stellung bei Landstuhl/Pfalz verlegt.

Was war die vielbeschäftigte Stellung bei Landstuhl?
Was war die Stellung Kandel?

ich kann unter den beiden in der Ln-Datenbank nichts finden
Nach oben
augustdieter
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: Troisdorf

Beitrag Verfasst am: 29.04.2011 20:05 Antworten mit Zitat

Hallo Cremer,

Hoffmann ordnet die beiden Stellungen wie folgt zu.

Stellung auf dem Kandel 7.Kp Lg.Nachr.Rgt 7;Lt.Jaule

Stellung Landstuhl/Pfalz Großer Hausberg 6.Kp.Lg.Nachr.Rgt.12;Lt.Müller

Code:
Wurde dieses Freya-Gerät auch vom Ln.Rgt. 11 betrieben



Das Ln.Rgt.11 kommt für den Betrieb den des Freya-Gerät bei Schönfeld/Eifel
nicht in Frage da es sich zum Zeitpunkt um ein verstärktes Luft-Nachrichten-Bau
Rgt.gehandelt hat.
_________________
Gruss Dieter
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen