Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Französische HONEST JOHN in Deutschland

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.01.2004 00:08
Titel: Französische HONEST JOHN in Deutschland
Antworten mit Zitat

In den 60er und 70er Jahren waren in Südwestdeutschland fünf oder mehr mit HONEST JOHN ausgestattete Artillerieeinheiten des französischen Heeres stationiert. Nach Walter Elkins (usarmygermany.com) gehörten dazu das 68e RA in Trier, das 302e GA in Radolfzell, das 303e GA in Saarlouis sowie eine unidentifizierte Einheit in Villingen.

Bei Friedrich Wiener (Truppendienst-Taschenbuch Fremde Heere: Die Armeen der NATO. 1974.) sind ein 50e RA in Villingen und ein 60e RA in Friedrichshafen erwähnt.

Ich habe für ein 68e RA in Trier keinerlei Beweise gefunden. Das 50e in Villingen dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit eine andere Nummer getragen haben. 302e und 303e waren formell GAMa – Truppen der Marineinfanterie. Ein weiteres Artillerieregiment, das ich im Verdacht habe, wäre das 32e RA, das von Weingarten nach Stetten am kalten Markt verlegte und später mit PLUTON ausgerüstet war.

Kann jemand genauere Einzelheiten über Einheiten, Stationierungsorte (einschließlich Kasernen) und Aufenthaltsdauer am Standort machen? Bin für jeden Hinweis dankbar!
Nach oben
Kongo Otto
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.01.2004 09:16 Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich habe für ein 68e RA in Trier keinerlei Beweise gefunden.

Kannst du auch nicht ,das 68e RA war und ist in La Valdonne
stationiert.War früher der 14.DI (Division d'Infanterie) unterstellt
und ist jetzt der 3eme Brig.Mech unterstellt.War auch nie ein RakArt
Regiment sondern Rohrartillerie Verband (PzHaubitze 155mm AUF1).

Zitat:
302e und 303e waren formell GAMa – Truppen der Marineinfanterie.

Dann wäre die Korekte Bezeichnung RIMa (Regiment Infanterie d'Marine)
Die korrekte Bezeichnung für die Marineartillerie Verbände ist
RAMa (Regiment Artillerie d'Marine) das wäre dann das 3e RAMa
(PzHaubitze 155mm AUF1) in Vernon.Es gibt auch keine Truppenteile mit der Nummer 302 und 303,es gibt nur die 402e RA
und die 403e RA das sind Flugabwehr Verbände(I-Hawk).
Zitat:

Ein weiteres Artillerieregiment, das ich im Verdacht habe, wäre das 32e RA, das von Weingarten nach Stetten am kalten Markt verlegte und später mit PLUTON ausgerüstet war.


Das 32e RA war in Oberhofen südlich Ravensburg stationiert.
Es verblieb an diesem Standort bis zum Abzug der Franz. Armee aus Deutschland,anschließend wurde es Aufgelöst.

Im folgenden waren die mit Honest John und später mit Pluton ausgerüsteten Verbände:

II:Corps d'Armee Baden-Baden

32e RA MSS Oberhofen
74e RA MSS Belfort

I.Corps d'Armee Metz

3e RA MSS Mailly
15e RA MSS Suippes

III.Corps d'Armee

4e RA MSS Laon.
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 01:49
Titel: Französische HONEST JOHN in Deutschland
Antworten mit Zitat

Hallo Kollegen,

hmm… schwieriges, aber interessantes Thema. Ich sympathisiere mit Rick und fürchte, dass Kongo Otto die Einheiten und Standorte etwas durcheinanderbringt (heißt: ein früherer Honest-John- war nicht notwendigerweise auch ein späterer Pluton-Standort, die Truppenteile änderten ständig Name, Bewaffnung, Dislozierung etc.)…

Auf die Schnelle kann ich bestätigen:

Saarlouis: 303eme Groupe d’Artillerie de Marine (=GAMa); 01.03.60 bis 30.04.70 (wird später zur 3eme RA); die Bewaffnung mit HJ ist per Foto belegt.

Trier: 68eme Regiment d’Artillerie; zwischen 60 und 74 in Trier (in diese Zeit dürfte die Bewaffnung mit HJ gehören; 74 Verlegung nach Landau und Umrüstung auf andere Waffensysteme).

Radolfzell: 302eme Groupe d’Artillerie (de Marine?) mindestens zwischen 66 und 70 (vielleicht auch schon früher bzw. länger; wer sich etwas Mühe gibt, kann noch das dazugehörige Nukleardepot finden); etwa zur gleichen Zeit existiert in

Friedrichshafen: 60eme Regiment d’Artillerie (ziemlich sicher auch mit HJ).

Über Villingen bzw. Donaueschingen wüsste ich selbst gerne mehr.

Die HJ war nur eine von mehreren Formen der nuklearen Zusammenarbeit zwischen US- und französischen Truppen. Angeblich zogen die US-Detachments spätestens zum 15.09.66 ab; die HJ selbst mag als Waffensystem bis zum Frühjahr 1971 oder länger benutzt worden sein.

Grüße

CML
Nach oben
Kongo Otto
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 06:49
Titel: Re: Französische HONEST JOHN in Deutschland
Antworten mit Zitat

CliffMcLane hat folgendes geschrieben:
Hallo Kollegen,

hmm… schwieriges, aber interessantes Thema. Ich sympathisiere mit Rick und fürchte, dass Kongo Otto die Einheiten und Standorte etwas durcheinanderbringt (heißt: ein früherer Honest-John- war nicht notwendigerweise auch ein späterer Pluton-Standort, die Truppenteile änderten ständig Name, Bewaffnung, Dislozierung etc.)


Du hast recht ich hab zwar nichts durcheinander gebracht ,aber
ich habe vergessen zu erwähnen,dass das der Stand laut
Orbat(Ordre de Bataille)Stand 1977 war.Ich bitte dafür um entschuldigung.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 09:18 Antworten mit Zitat

Moin,

Kurze OT-Frage: Da sich hier einige mit der Dislozierung französischer Truppenteile in Deutschland während des Kalten Krieges gut auszukennen scheinen, möchte ich eine kurze Frage stellen.

Am Niederrhein befand sich bei dem kleinen Örtchen Rheurdt ein von den Franzosen betriebener Horchposten.
Diese Radar-Stellung wurde zum 01.10.1993 aufgegeben.
Quelle: http://www.bicc.de/kommunalber.....anhang.pdf

(Für mich ist das übrigens der nördlichste Truppenstandort der Franzosen in Deutschland. Zumindest ist mir nichts weiter nördliches bekannt; bislang dachte ich immer, Trier, Bitburg und Wittlich seien die nördlichsten französischen Standorte gewesen).

Hat jemand eine Ahnung, welche Einheit dort saß?

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Kongo Otto
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 09:28
Titel: Re: Französische HONEST JOHN in Deutschland
Antworten mit Zitat

CliffMcLane hat folgendes geschrieben:

Über Villingen bzw. Donaueschingen wüsste ich selbst gerne mehr.


In Villingen war stationiert :19e GC (Groupe de Chausseurs)

In Donaueschingen war und ist immer noch(jetzt als Bestandteil der
Deutsch/Franz.Brig)stationiert:110 RI (Regiment d'Infanterie)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 09:28 Antworten mit Zitat

moin,
wo wir gerade einen kleine exkurs machen und eric diese these aufgestellt hat...

Zitat:
(Für mich ist das übrigens der nördlichste Truppenstandort der Franzosen in Deutschland. Zumindest ist mir nichts weiter nördliches bekannt; bislang dachte ich immer, Trier, Bitburg und Wittlich seien die nördlichsten französischen Standorte gewesen).


es sind bzw waren nordwestlich (grobe richtung pinneberg) von hh sendeanlagen bzw empfangsanlagen die ebenfalls von den franzosen betrieben wurden.
kann das jemand bestätigen?
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 19:08 Antworten mit Zitat

dwarslöper und EricZ:

Der nördlichste Standort der Franzosen in Deutschland war Appen. Hier befand sich eine Fernmelde- und Aufklärungseinheit....
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.01.2004 19:22 Antworten mit Zitat

stimmt.... appen... war es oder ist es noch?!

jedenfalls stehen dort einige antennen rum...
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 09:28 Antworten mit Zitat

War!

Jetzt ist dort nur noch eine Meßstelle vom NDR.

Gruß
Jens
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen