Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Frage:Bunkeranlage/ Verteidigungslinie in Schweden ?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 27.06.2005 14:56
Titel: Frage:Bunkeranlage/ Verteidigungslinie in Schweden ?
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
Ich habe mal eine Frage zu Bunkeranlagen/ Verteidigungslinien aus dem 2. Weltkrieg in Schweden.
Heute rief mich ein Bekannter an der bei seinem Schwedenurlaub in der Region um Idre (liegt ca. 150-200km nordwestl. von Mora; also sehr nahe an der norwegischen Grenze) "Bunkeranlagen, Panzersperren und PAK-Garagen" gesehen hat.
Da die Erläuterungen auf den dort aufgestellten Schildern nur in schwedisch waren, wollte er nun von mir als "Bunkerkenner" 1_heilig.gif genaueres dazu hören. Leider musste ich passen...
Weiß vielleicht von Euch einer mehr zu diesen Bunkern, ihren Erbauern und ihrem Zweck. Googeln war bei mir leider nicht sehr erfolgreich...
Grüsse,
Christoph
Nach oben
Herr Auer
 


Anmeldungsdatum: 26.01.2005
Beiträge: 287
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.06.2005 22:14 Antworten mit Zitat

Moin Christoph ,
hat Dein Kumpel diese Schilder fotografiert ?
Eine Übersetzung könnte evtl. weiterhelfen .
Gruß
Ronald
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 27.06.2005 22:32 Antworten mit Zitat

Sorry, er hat leider gar keine Fotos gemacht... 2_hammer.gif
Die hätte ich nämlich auch gerne gesehen.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 28.06.2005 08:33 Antworten mit Zitat

Hallo alle

Vielleicht könnte Sie hier fragen:

www.bunker.nu

E-Mail: info@bunker.nu
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 30.06.2005 22:56 Antworten mit Zitat

-> kstdk
interessanter Link! Viele Hinweise auf Museen, Besichtigungszeiten, Bunkerreisen.
Bei der Suche in deren Forum gab es leider keine Treffer auf "Idra" und "Mora".
Was mir dabei auffiel: In Schweden gab es "Zugbunker". Ist jemandem so etwas in Deutschland schon mal aufgefallen? Daß Züge in Tunneln abgestellt wurden, kam des öfteren im WK2 vor. Aber eigene Bunker für Züge?
gruß EP
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 30.06.2005 23:11 Antworten mit Zitat

ich kann kein schwedisch, aber kann es sein, dass es sich vielleicht nicht um einen Eisenbahnzug sondern um eine Gliederung also einen Zug wie z.B. einen Panzergrenadierzug handelt?

Baum
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 30.06.2005 23:16 Antworten mit Zitat

Ich habe mal bei info@bunker.nu angefragt.
Warten wirs ab...
Grüsse,
Christoph
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 30.06.2005 23:22 Antworten mit Zitat

Habe aus Zeitmangel das schwedische Forum noch nicht durchgelesen. Es wird ein konkreter Ort angesprochen, wo dieser Zugbunker gebaut wurde. In Kürze weiß ich mehr dazu.
Aber deutsche Zugbunker?
Oder evtl. schweizerische?
gruß EP
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 30.06.2005 23:59 Antworten mit Zitat

Und soeben habe ich von den schwedischen Kollegen folgende Antwort erhalten:
Hello
The bunker are swedisk, built during WW2 against the german forces in
Norway. There where simulary bunker and lines along most of the border. Also
in the south there where built more than 1 000 bunkers (or pillboxes) along
the beaches av Scandia (Skane)
There are not so many webpages with this informations. You try to seach with
the swedish words "skans" and also "betongvarn" and "kulsprutevarn". If I
fin anything more I Will try to send you the link.
Regards
............

Hm, also mit den oben genannten keywords komme ich aber leider auch nicht besonders weit beim googeln...
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 01.07.2005 12:15 Antworten mit Zitat

Klar, daß das mit den genannten Begriffen nicht so richtig bei googel funktioniert, weil die schwedischen Umlaute im englischen Text rausfielen.
Versuche mal:
kulsprute bzw. kulspruta (Maschinengewehr)
ksp (Abkürzung für kulspruta, im Deutschen: MG)
värn (mit ä-Umlaut: Abwehr/Schutz)
bunker
betong (Beton)
skåne (Schonen, Region in Südschweden. Für das "å" die Tastenkombination "alt 134" benutzen; u.U. geht für "å" auch die Umschreibung "aa").
Eine von mehreren genannten Links: hem.bredband.net.
Viel Spaß
gruß EP
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen