Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fotoalbum Teil 2

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 15.12.2008 21:20
Titel: Fotoalbum Teil 2
Untertitel: KG 27 Boelke
Antworten mit Zitat

Moin!

Hier nun ein weiterer Teil aus dem Fotoalbum meines Großvaters. Alle Bilder stehen unter der Überschrift: "Am Golf von Biskaja" - leider ist dieser Meeresabschnitt so groß, dass ich bisher unmöglich die Abbildungen zuordnen kann.

Anhaltspunkt könnte "Qiberon" sein , aber davon gibt es eine eigene Seite mit Bildern...

Gruß
Thomas
 
Ziemlich große Festung im Hintergrund (Datei: GvB_1.jpg, Downloads: 176)  (Datei: GvB_2.jpg, Downloads: 196)  (Datei: GvB_Brucke_a.jpg, Downloads: 177)  (Datei: GvB_Brucke_b.jpg, Downloads: 156)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 15.12.2008 23:39
Titel: Fort Penthièvre
Antworten mit Zitat

... oui, auf dem ersten Foto, das ist bei Penthièvre auf der Halbinsel Quiberon... heisst Fort Penthièvre, ist aber wesentlich älter als WK2 und heute noch immer militärisch genutzt.
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
Bohemiascout
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.12.2008 23:54
Titel: KG 27
Untertitel: Blaye
Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,

Die Fotos könnten alle an der Gironde liegen. Das erste Foto erinnert mich an die Zitadelle von Blaye direkt beim Zusammenfluß der Dordogne und der Garonne (siehe *.kmz). Die Zitadelle hatte während WK II eine Wehrmachtsbesatzung. Die Strasse auf dem zweiten Foto könnt auch dort entlang der Gironde sein. Die Eisenbahnbrücke dürfte über die Garonne oder Dordogne sein.

Grüße

Stefan
 
Voransicht mit Google Maps Datei Citadelle de Blaye.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 16.12.2008 11:02 Antworten mit Zitat

neeeeeee... ich glaube, die beiden ersten Bilder gehen in Richtung Quiberon, schließlich sind sie ja offenbar im Album grob so zugeordnet. Fort Penthièvre liegt an einer sehr engen Stelle auf der Halbinsel und wenn man dort heute durchfährt (auf dem Weg zur Belle Ille), siehts eigentlich noch genau so aus... Und "Am Golf von Biskaja" ist vollkommen richtig...

Bilder: http://www.panoramio.com/photo/4371066

icon_smile.gif Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fort Penthièvre.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 16.12.2008 17:51 Antworten mit Zitat

Moin!

Also das Bild GvB_2 müsste tatsächlich Qiberon sein. Habe anhand der Panoramio-Bilder von Chris70 mal einen Vergleich gemacht - also eine etwas andere Blickrichtung kommt dem alten Aufnahmestandort ziemlich nahe: http://www.panoramio.com/photo/6771624

Zuerst war ich der Meinung die Festung passe zu keinem der von Euch genannten Orte, aber dann hab ich nochmal einen hochauflösenden Scan mit 1200dpi gemacht....
Dazu das entsprechende Vergleichsbild bei Panoramio bestätigt die Aussage von Chris70!

Fehlt uns noch die Brücke...

Gruß
Thomas
 
1200 dpi (Datei: GvB_1a.jpg, Downloads: 46)
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 16.12.2008 18:55 Antworten mit Zitat

... wow, cooler scan!
Die Brücke ist ein ziemlicher Brocken, alleine in der Gegend von Morbihan gibts ja Unmengen (vorausgesetzt, dass die Brücke auch in dieser Gegend fotografiert wurde und nicht etwa weiter südlich...). Vielleicht gibts Architektur/Ingenieurbaukunst-Fans, denen exakt diese Brücke etwas sagt. Die Bauform ist schon eher speziell, denke ich. Und es dürfte keine Eisenbahnbrücke sein (zu zart gebaut...)
icon_smile.gif
Aber tolle Fotos, hochinteressant!
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 16.12.2008 19:06 Antworten mit Zitat

Solche "zarten" Brücken finden sich mehrfach an Garonne und Dordogne, auch für Eisenbahnen.
gruß EP
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 17.12.2008 12:18 Antworten mit Zitat

Moin,
bei der Brücke tippe ich auf die Straßenbrücke von La-Roche-Bernard, die dort über die Vilaine führt. Das liegt auch gar nicht weit weg von Quiberon.

Gruß
OWW
Nach oben
TB
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 17.12.2008 13:05 Antworten mit Zitat

OWW hat folgendes geschrieben:
Moin,
bei der Brücke tippe ich auf die Straßenbrücke von La-Roche-Bernard, die dort über die Vilaine führt. Das liegt auch gar nicht weit weg von Quiberon.


Also da ist in Wikipedia von einer Hängebrücke die Rede, und das hier ist doch wohl keine solche. Demnach war auch der Vorgängerbau der heutigen Brücke eine Hängebrücke.
Auf http://www.1000questions.net/b.....rnard.html findet sich eine Abbildung.
Nach oben
TB
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 17.12.2008 18:25 Antworten mit Zitat

Ich korrigiere mich: Laut http://www.1000questions.net/b.....ard_3.html
(und dort nach unten scrollen) dürfte es sich um die dort genannte "dritte" Brücke handeln. Das dortige Bild ist aus fast der gleichen Perspektive aufgenommen, wie unser Rätselbild.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen