Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Forward Storage Site (FStS) Alfen / Borchen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Blaupunkt
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Paderborn

Beitrag Verfasst am: 26.11.2007 22:32
Titel: Forward Storage Site (FStS) Alfen / Borchen
Antworten mit Zitat

Ist das die Anlage der Belgier in Alfen bei Paderborn? Die Anlage liegt direkt an der A33 zwischen Paderborn und dem Autobahnkreuz A44/A33.


edit: Thema vom Ursprungsthema Belgisches Treibstofflager Rüthen-Heidberg getrennt • redsea
 
 (Datei: Alfen Anlage gesamt.jpg, Downloads: 80)  (Datei: Alfen Anlage Nord.jpg, Downloads: 99)  (Datei: Alfen Anlage Süd.jpg, Downloads: 81)
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 26.11.2007 22:50 Antworten mit Zitat

Also das sieht meiner Meinung nicht nach POL aus, sondern eher wie ein Munitionsdepot.

Gruß Sebi
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.11.2007 22:55 Antworten mit Zitat

Hallo Blaupunkt,

nein, wie Firefighter112 schon schreibt, war das kein Treibstofflager, auch kein belgisches. Was Du dort entdeckt hast ist die NATO-FStS Alfen/Borchen. Sie ist allerdings schon seit Jahren lost. Meines Wissens nach stehen die MLHs leer. Die ehem. Hallen im vorderen Bereich wurden bereits abgerissen. Dieser Bereich wird heute von einem Bauunternehmen als Lagerplatz für Kies und Sand genutzt.

Gruß redsea
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.11.2007 23:07 Antworten mit Zitat

Und so unspektakulär sieht der vordere Bereich der Anlage heute von außen aus. Die Fotos habe ich am 18.09.07 gemacht.

Gruß redsea
 
 (Datei: DSC_0020.JPG, Downloads: 138)  (Datei: DSC_0015.JPG, Downloads: 120)  (Datei: DSC_0017.JPG, Downloads: 88)  (Datei: DSC_0018.JPG, Downloads: 73)
Nach oben
Blaupunkt
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Paderborn

Beitrag Verfasst am: 06.09.2008 21:55 Antworten mit Zitat

Bin Heute nochmal in Alfen gewesen. Über einen Wanderweg kommt man direkt bis vor das Haupttor des ehem. Mun Depot. Die MLH sind alle mit einer zus. Tür an der rechten Seite umgebaut worden. Das Haupttor ist mit einem Vorhängeschloss verschlossen. Zutritt war damit leider nicht auf legalem Weg möglich.
 
 (Datei: IMGP1803.JPG, Downloads: 76)
Nach oben
Path Finder
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.05.2010 11:22
Titel: NATO Tanklager
Untertitel: Paderborn, Niederntudorf
Antworten mit Zitat

Hallöchen

Im sogenannten Schulwald bei Niederntudorf (GPS: 51.625546,8.71233) gibt es ein Gelände ca. 60.000m^2 mit 16 Bunkern, eingezäunt, verlassen.

Was ich so gehört hab, war das ein altes NATO-Tank-Lager (Tank wie Panzer).

Ist auch naheliegend, da Panzer am Bahnhof von Niederntudorf eingeschossen wurden und dann per Zug weggeschafft wurden.

Hat jemand weitere Infos zu dem Lager? Weiß jemand, wo was dazu steht?

MfG Path Finder


edit: Thema verschoben • redsea
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 05.05.2010 12:04 Antworten mit Zitat

Ein Munitionsdepot der Niederländer. (Koninklijke Landmacht)

NATO Forward Storage Site »Alfen«

Foto

Geschlossen 23.08.1993.

KMZ Datei:
 
Voransicht mit Google Maps Datei Alfen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen KMZ Datei für Google Earth
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 05.05.2010 15:05
Titel: FStS Alfen
Antworten mit Zitat

Hallo an alle !

Dass es sich um die FStS Alfen handelte ist korrekt. Nach meinem Kenntnisstand aber dürfte es sich um eine FStS der BAOR gehandelt haben, was auch Sinn machte mit den Garnisonen Paderborn, Sennelager und dem TrÜbPl Sennelager in unmittelbarer Nähe.

Dass es sich hierbei um eine niederländische FStS handelte, kann ich nicht nachvollziehen, da der Einsatzraum der Niederländer erheblich weiter nördlich im Raume Niedersachsen zwischen Hannover und Hamburg lag. Dort waren auch die niederländischen FStS disloziert.

Bei dem von Dolphiner markierten Bereich handelt es sich um den Munitionslagerbereich der FStS. Knapp 800 Meter nördlich dieses Bereichs befand sich die Depotverwaltung und der Betriebsstofflagerbereich.

Sollte ich mich bei der Depotaufteilung irren, korrigiert mich bitte. Ansonsten viel Spaß mit dem KMZ-File.

Grüße,


Rex Danny
 
Voransicht mit Google Maps Datei Forward Storage Site Alfen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 05.05.2010 15:11 Antworten mit Zitat

@Rex Danny
Sehr schöne kmz Datei! Gut gemacht finde ich.

Das Betriebsstofflager habe ich zunächst für eine HAWK/Patriot Site gehalten.
Was aber bei der Anordnung sehr ungewöhnlich wäre.

Dass es ein niederländisches MunDepot wäre habe ich auch nur durch googeln.
Fand sich nicht viel darüber.

Die Nähe zu den Briten ist natürlich ein Argument.

Grüße
icon_smile.gif
Nach oben
Path Finder
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.05.2010 15:46
Titel: FStS Alfen
Antworten mit Zitat

Bin begeistert. Einmal weil die Antworten so schnell kamen (danke!) und weil man auch was findet, wenn man weiß, wonach man suchen soll (auch wenn das immer noch wenig ist).

Der Vollständigkeit wegen:

FStS Alfen
15,399 ha Fläche
16 Bunker
23.08.1993 freigegeben
ehemals von BAOR / NATO verwendet

Das "freigeben" stand im Zusammenhang mit dem Abrüsten nach dem kalten Krieg. Was heißt das nun? Gehört das Gelände jetzt der Stadt, der Nato, den Briten, oder dem Land? Das FStS ist nicht als militärischer Sperrbereich gekennzeichnet.

MfG Path Finder
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen