Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Forelle - Unbekanntes Fundament

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 24.11.2005 11:17
Titel: Sketch
Antworten mit Zitat

Hi SES,

I will do a sketch this weekend. There is still more to come. I have the foundations of a building, the Latrinen, lots of smaller socles, at least three large concrete foundations etc.

The picture you posted is very small. Can you please send me the picture in a better size to my private email (T.Thal@t-online.de).

If I see the picture from the BAMA the Stellung in the Elsass looks more like Zobel and not Zabel. I cannot read the marks it was equipped with what ? Same for Epp, I can read 2WR but the Rest ?

As I said I found a Heinrich Peiler there in Epp.

Zobel/Zabel is still a mystery for me. Must have been near to the city of Saverne (formerly called Zabern).

Regards,
Torsten
Nach oben
boots
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.11.2005 15:45
Titel: Sockel
Antworten mit Zitat

Hi Torsten,

ich hoffe, ich darf dir bei deiner Suche etwas unter die Arme greifen.
Der Sockel ist ca. 300 m weiter links deiner Fundstelle.
Er ragt gerade über die Brombeersträucher hinaus.

Hier ein Bild 1 + 2 von heute nachmittag.

Bild 3 sind betonsockel in der Nähe ca. 20 m rechts von dem Fundament, das Torsten gezeigt hatte.


Gruss Bernhard
 
 (Datei: P1010001.JPG, Downloads: 65) Sockel im Gebüsch (Datei: P1010009.JPG, Downloads: 65) Fundamente (Datei: P1010018.JPG, Downloads: 72)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 27.11.2005 23:28
Titel: Forelle Skizze
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

anbei eine erste Skizze der Forelle. Noch ist nicht alles eingetragen, ich habe schon diverse weitere Fundamente etc. gefunden, muss mir aber die Abstände noch einmal ansehen.

@Bernhard

Danke den Sockel habe ich am Donnerstag gefunden. Klasse Zustand.

Auf der anderen Seite der Landstrasse sollen auch noch Fundamente stehen. Deine Fundamente im dritten Bild gehören wohl zu einem Gebäude.

Gruß,
Torsten
 
Skizze (Datei: 100_2222.JPG, Downloads: 84)
Nach oben
boots
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.11.2005 06:58
Titel: Genau,
Antworten mit Zitat

das muss ein Fundament für ein Gebäude oder Baracke gedient haben. Aber das Betonteile mit dem Abgang weiterhinten in den Hecken weiss ich nicht einzuordnen.

Wenn du auf Richtung der Barackenfundamente schaust, sind in deinem Rücken im Bereich der Brücke Betonsockel durch den Bau beseitigt worden.

Gestern war ich mit meiner Frau dort und die hat von weiteren Sockeln berichtet, die sie mal bei walken ausloten will.



Gruss Bernhard
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 28.11.2005 11:25
Titel: Brücken im Bereich der Forelle
Antworten mit Zitat

Hallo Bernhard,

morgen vormittag bin ich wieder bei der Forelle und werde auch die Zeitung abholen. Ich kann deine Frau dann ja kurz fragen, wo sie noch Beton gesehen hat. Ich habe wie gesagt auch noch Infos bekommen, so sollen sich auf der anderen Seite der Strasse zur B3 auch noh Fundamente befinden.
In die Stellung sind ja 2 Brücken gebaut worden, die meinst vermutlich die südliche. Woher weisst du das mit den Fundamenten bzw. weisst du noch wie diese aussahen ?

Der WR ist schön erhalten, die Bolzen sind sogar noch komplett.

Ansonsten werde ich die Stellung weiter vermessen und nach weiteren Fundamenten suchen.

Ich habe auch von anderer Seite die Aussage, dass sich dort ebenfalls eine Flakstellung befunden haben soll. Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, werde aber nochmals im Ort ältere Herrschaften befragen.

Gruß nach Bietigheim,
Torsten
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 29.11.2005 18:25 Antworten mit Zitat

Hallo Pettersson,
das mit der flak stellung müsste zu 90% stimmen da sie auch in der Stellungskarte eingetragen sind.
Gruß Marko
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 29.11.2005 19:05 Antworten mit Zitat

Hi Marko,
Coild you possibly post the Stellungskarte please.
bregds
SES
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 29.11.2005 20:31
Titel: Stellungskarte
Antworten mit Zitat

Hi Marko,

es wäre klasse wenn du die Stellungskarte posten könntest.

Es wäre ein sehr seltener Fall eine Flakstellung und Funkmessstellung so nah zusammen zu finden.

Evtl. waren beide nicht zeitgleich belegt. Die Forelle wurde erst im Verlauf des Jahres 1944 erschaffen, die Flakstellung vermutlich eher. Vielleicht nutzte die Forelle die vorhandene Infrastruktur der Flakstellung weiter.

gruß,
Torsten
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 30.11.2005 20:14 Antworten mit Zitat

Hallo Pettersson,
also ich werde mal die Stellungskarte am Donnerstag oder Freitag raussuchen und dann den teil reinmachen.
Gruß Marko
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 02.12.2005 14:20
Titel: Entfernte Fundamente
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

waren die entfernten Fundamente auf der anderen Seite der Landstrasse die über die eine neue Brücke geht ?

Ich habe die Beschreibung von einem Kollegen der ganz markante Fundamente (4 Betonsockel mit Stahlträgern) noch vor einigen Jahren dort gesehen hat. Diese sollen auf der anderen Seite der Strasse ca. entlang des Weges wo auch die WR stehen gestanden haben.

In einem Buch über die Flakstellungen im Raum Rastatt (genaueren Titel habe ich jetzt vergessen) gibt es anscheinend eine Karte die eine Stellung zwischen Bietigheim und Muggensturm aufweist (evtl. die Karte die Marko noch posten will - bitte nicht vergessen).

Gerstern habe ich bei -3 Grad noch viele weitere Fundamente (wohl von Gebäuden) gefunden. Zusätzlich sind im Boden massenhaft rote Klinker vergraben bzw. es gibt auch einige Schuttberge.

Ich brauche jetzt unbedingt historische Fotos bzw. Augenzeugen.

Könnt ihr Bietigheimer beim Einkaufem im Ort mal bitte alle älteren Herrschaften befragen 2_thumbsup.gif

Werde dies bei Gelegenheit selber tun.

Man könnte ja mal einen Vor-Ort-Termin machen.

Gruß,
Torsten

P.S. Hatte keine Handschuhe mit - meine Hände sehen aus als hätte mich eine Katze angefallen - Mist Brombeeren icon_evil.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen