Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fm-Anlage, aber wo?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 30.03.2006 19:21 Antworten mit Zitat

Hallo.
Die Masten in Eggebek (Back-up für das MHQ) haben eine andere Farbkennung. In Hohn war ich noch nicht, bei den Anlagen um Flensburg kann ich es nicht genau sagen und Jagel würde ich ausschließen. Ich werde aber morgen mit offenen Augen die Strecke nach Flensburg zum Übungsklausurenkurs für "Spionage" nutzen icon_wink.gif

Viele Grüße,
Leif

@ Rick: könntest Du mir das Originalbild bitte einmal an leif.kuchenbuch@gmail.com schicken? Wenn Du zustimmst, würde ich es einem Freund zeigen, Reserveoffizier bei der Sicherungstruppe der LW ist und alle Plätzein S-H bei Tag und Nacht kennt.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.03.2006 21:36 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe hier etwas ähnlich Aussehendes in Ahlhorn gefunden, dort war mal ein LTG, die Antennen scheinen nicht mehr zu stehen,
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ahlhorn.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.03.2006 23:23 Antworten mit Zitat

Herzlichen Dank allseits für die Bemühungen,
leider habe ich das Heft gerade mal kurz weiter gereicht. Nächste Woche bekomme ich es aber wieder zurück und mache dann einen besseren Scan. Die Anlage läuft uns doch hoffentlich nicht über Nacht weg...
Grüße
Rick
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 10:30 Antworten mit Zitat

Man soll das mit dem "Ausland" nicht ganz so verwerfen. Ich war z. B. ein halbes Jahr auf Sardinien bei Muravera (hat nichts mit dem Luftwaffenstandort Decimomannu zu tun) stationiert, hier fuhren eine Vielzahl von zivilen Fahrzeugen der Bundeswehr-Standortverwaltung auf den italienischen Straßen.

Und überhaupt, ist es absolut sicher, dass es sich bei dem VW-Bus um ein Fahrzeug der Bundeswehr-Standortverwaltung handelt?
Ist es ferner absolut sicher, dass es sich bei dem geländegängigen Fahrzeug um ein MB Wolf der Bundeswehr handelt?

Hallo Rick, In welcher Ausgabe von DEFENSA war das Foto? Wir haben die auch in unserer Bibliothek.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 10:48 Antworten mit Zitat

Zu der Antenne noch: Ich kenne mich da ja nicht soooo aus, aber bei uns sagte man mir, dass es für Langwelle eine Antenne sei und Langwellenantennen hätten z. B. nur die Luftwaffentransportgeschwader und die Marine. Resümee aus dieser Aussage, es muss an einem Ort sein, wo z. B. das dortige Waffensystem/ bzw. die Einheit auf Langwelle Funkverkehr betreibt.
Wer betreibt also Funkverkehr auf Langwelle?
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 12:17 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich möchte die hier genannte WTD 91 in Meppen ausschliessen. Das Gelände ist dort gut bewaldet, wie auf meinem Foto zu sehen ist. Auf dem fraglichen Foto kann man jedoch fast bis zum Horizont sehen.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
Leopard beim Schuß in Meppen. (Datei: Leopard1_16.JPG, Downloads: 10)
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 16:09 Antworten mit Zitat

Red Baron hat folgendes geschrieben:
Hallo,

ich möchte die hier genannte WTD 91 in Meppen ausschliessen. Das Gelände ist dort gut bewaldet, wie auf meinem Foto zu sehen ist. Auf dem fraglichen Foto kann man jedoch fast bis zum Horizont sehen.

Gruss

Andreas


...da warst Du wohl nie richtig in Meppen. icon_lol.gif Glaub mir, man kann da sehr weit gucken...

@ HW :
Wie Dwarslöper schon sagte : Der Marder ist weltweit noch nicht so
besonders weit herumgekommen....STOV Bulli muss nicht unbedingt sein - und leider ist die Bildqualität nicht so gut, das man den Wolf zweifelsfrei identifizieren kann - da hat Mike das Bild wohl später verschlimmbessert... icon_lol.gif y<

Gruß

Holli



[/quote]
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 18:05 Antworten mit Zitat

Das Heft (322, Feb. 2005) ist schon wieder da. Zur Halterfeststellung reicht's wohl nicht, Hermann, aber die Fahrzeuge kann man doch identifizieren. Interessant vielleicht die Erdwälle links und rechts des Gebäudes und des Shelters. Vielleicht doch irgendetwas dahinter?
Rick
 
 (Datei: Bully und WOLF.jpg, Downloads: 23)
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 18:20 Antworten mit Zitat

Hier die beiden Antennen, die nicht ohne sind, und dann der Bunker, der auch recht gut bestückt ist.
 
 (Datei: Linker Mast.jpg, Downloads: 13)  (Datei: Bunker und rechter Mast.jpg, Downloads: 19)
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2006 18:45 Antworten mit Zitat

Und jetzt noch das Kampffahrzeug sowie ein Knaller, den ich zuerst glatt übersehen habe.
 
 (Datei: SPz.jpg, Downloads: 22)  (Datei: Abz.jpg, Downloads: 31)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen