Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugzeugfriedhöfe in der BRD

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bobo
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.04.2005 11:46
Titel: Flugzeugfriedhöfe in der BRD
Antworten mit Zitat

Hallo liebe User,

jeder kennt aus Amerika die riesigen Flugzeugfríedhöfe. Nun würde mich interessieren, ob es auch in Deutschland soetwas gibt. Klar, nicht in den Ausmaßen wie in den USA, aber irgendwo müssen die Teil doch hin?

Im TV lief mal vor geraumer Zeit ein Bericht in dem gezeigt wurde, wie mit einem Bagger und großer Zange Boings und etc. "zerbissen" werden.
Nach oben
Oliver_M
 


Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 15.04.2005 12:02 Antworten mit Zitat

Auf dem Luftwaffen-Fliegerhorst im oberbayerischen Erding wurden wohl vor wenigen Wochen ein paar Tornados auf ähnliche Weise auseinander genommen.
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 15.04.2005 12:27 Antworten mit Zitat

...mein Speicher ist letzte Ruhestätte für einige kleinere Überreste einer Ka8 und einer Piper PA18 icon_wink.gif Tja, interessante Frage. Zu kleineren Privatflugzeugen kann ich sagen, daß sie eine viel größere Lebensdauer als z.B. Autos haben. 20 bis 30 Jahre alte Flugzeuge sind absolut normal. Und wenn sie nicht mehr fliegen, dann vergammeln sie gerne in irgendwelchen Hallen oder Speichern...

Grüße, Thomas
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 15.04.2005 12:59 Antworten mit Zitat

Moin!

Gibt es - von der Größe her aber gar nicht zu vergleichen. Die TSLw3 in Fassberg hat so etwas, da für die Schüler ja auch Material zum Üben vorhanden sein muss. Ein paar Fotos anbei.


Um Fragen vorzubeugen: Nein, man kann den nicht von aussen sehen und er ist auch nicht frei begehbar - ohne Genehmigung zur Begehung und vor allem zum Fotografieren keine Chance.

Mike
 
 (Datei: fassberg-11.jpg, Downloads: 742)  (Datei: fassberg-14.jpg, Downloads: 737)  (Datei: fassberg-7.jpg, Downloads: 715)  (Datei: fassberg-8.jpg, Downloads: 752)  (Datei: fassberg-9.jpg, Downloads: 673)
Nach oben
bobo
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.04.2005 13:27 Antworten mit Zitat

Danke trotzdem erst einmal für Euere Hilfe.
Nach oben
raptor
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.01.2007 18:55 Antworten mit Zitat

In Fürstenfeldbruck stehen immer noch die ex Luftwaffe Alpha Jets in den Sheltern.
Die Alphis gehören nach wie vor der RUAG.
www.ruag.de


In Erding werden seit einiger Zeit die Seeaufklärer Br1151 Atlantik der Marine zerlegt und verschrottet.

Im Schwäbischen Bauern und Technikmuseum in Seifersthofen sieht es auch eher nach einem Freidhof aus und nicht nach einem Museum.-...[/url]
Nach oben
Momeier
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: Mutlangen

Beitrag Verfasst am: 13.01.2007 23:37 Antworten mit Zitat

raptor hat folgendes geschrieben:
Im Schwäbischen Bauern und Technikmuseum in Seifersthofen sieht es auch eher nach einem Freidhof aus und nicht nach einem Museum.-...[/url]


Dort wird auch alles ausgeschlachtet und man kann diverse Teile käuflich erweben! In der beigen Halle (Parkplatz hinten rechts) ist der verkaufs Raum (Halle icon_mrgreen.gif )

Gruß

Oliver
Nach oben
SREIME
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.03.2007
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 15:04 Antworten mit Zitat

In Köln/Bonn stehen mehr als ein Dutzend F27 der WDL, die alle nicht mehr so aussehen, als wenn sie mal wieder fliegen würden, südlich der Startbahn 06/24 abgestellt.
Nach oben
TE
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.06.2007 01:44 Antworten mit Zitat

Auf dem ehemaligen (wann ist der eigendlich als Solcher geschlossen worden ?) werden derzeit diverde ältere Airbus-Flugzeuge geschlachtet.

Ich war während meiner Bundeswehr-Fahrschul-Zeit in Wildeshausen auch 2 mal auf dem Gelände des Fliegerhorstes Ahlhorn. Zu der Zeit (1994) war der noch voll in Betrieb und Tornados wurden dort abgefertigt.
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 08.06.2007 22:03 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:


...da für die Schüler ja auch Material zum Üben vorhanden sein muss.



In der AusbWkstLw, Husum stehen noch zwei Ginas und ein Luftmofa ( auch genannt Alpha-Jet icon_mrgreen.gif )
Von den Ginas hab ich noch Fotos, die könnte ich bei Interesse mal einscannen...

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen