Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugwachen Fluko Dortmund

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 30.04.2012 21:22
Titel: Flugwachen Fluko Dortmund
Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,
hier mal die Flugwachen des Flukos Dortmund (Stand 1937)
Dortmund 1 Dtmd-Mengede
2 Seppenrade
3 Bork
4 Werne
5 Killwinkel
6 Hennenberg
7 Beckum
8 Gütersloh
9 Wiedenbrück
10 Wadersloh
11 Wiggeringhausen
12 Soest
13 Körbecke
14 Neheim
15 Arnsberg
16 Freienohl
17 Meschede
18 Eslohe
19 Langscheid
20 Langenholthausen
21 Altena
22 Lüdenscheid
23 Halver
24 Breckerfeld
25 Herdecke
26 Wipperfurth
27 Wermelskirchen
28 Haan
29 Homberg
30 Ratingen
31 Werden
32 Essen
33 Duisburg
34 Oberhausen
35 Dinslaken
36 Horstemscher
37 Dorsten
38 Herten
39 Recklinghausen
wo die nun genau waren, überlasse ich den Lokalpatrioten. Bei kleineren Orten sind die Fluwas wohl recht schnell zu lokalisieren.
Viele Grüße Uwe
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.04.2012 23:04 Antworten mit Zitat

Guten Abend Uwe,

aus welcher Quelle stammen Deine Informationen?

Vor einigen Jahren habe ich im BAMA in Freiburg ein Fotoalbum im Bestand RL 14/48 gefunden, in welchem die Flugwachen der 9. (Flugmelde-Reserve-) Kompanie / Luftgau-Nachrichten-Regiment VI aus der Zeit 1938-1944 aufgeführt sind.

Ich werde meine Notizen also mal heraussuchen und dann einen Abgleich zu denen in Deinem Beitrag hier reinstellen. Einige Übereinstimmungen habe ich schon gesehen.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 01.05.2012 08:41 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,
Quelle R 4701/12184, habe ich aus der Karte(A3-Format) abgeschrieben.
Gruß Uwe
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 01.05.2012 11:57 Antworten mit Zitat

Moin,

aus dem Bestand BAMA RL 14/48 ergibt sich folgende Aufstellung der Fluwa des Fluko Dortmund:


(Nr. alt/Nr. neu) / Ort
(6/ ) / Henneberg
(10/ ) / Wadersloh b. Beckum
(12/ ) / Soest
(19/ ) / Langscheid/Sundern
(22/ ) / Lüdenscheid
(120/ ) / Rhade
(3/ ) / Velen b. Borken
(11/16) / Wiggeringhausen
(15/22) / Arnsberg
(20/27) / Balve
(21/25) / Hegenscheid
(24/31?) / Breckerfeld
(27/30) / Burg
(31/114) / Kettwig
( /14) / Wiedenbrück
( /17) / Körbecke
( /26) / Homert
( /28) / Halver
( /29) / Wipperfürth
( /36) / Dinslaken
( /38) / Ringenberg
( /41) / Suderwich
( /39) / Bottrop (Villa Heimchen)
( /42) / Mengede
( /50) / Herdecke
( /52) / Geseke
( /53) / Ober-Stulendorf
( /55) / Schwaney
( /11) / Everswinkel
( /56) / Driburg
( /57) / Buggenborn
( /58) / Holzminden
( /116) / Herten
( /62) / Velmers Tod

Feldpost-Nr. der Fluwa war L 34826

Da es leider keine Übersicht im BAMA über die Fluwa des Fluko Dortmund gibt, vermute ich vorsichtig, daß speziell die Fluwa im Westen sowohl nach Duisburg als auch noch Dortmund meldeten.

Nur von einer Fluwa, die zumindest zum Fluko Duisburg meldete, habe ich eine Notiz, die in einem Rilke-Gedichtband als Lesezeichen dient... icon_wink.gif

Fluwa Duisburg 6 / Isselburg

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 01.05.2012 16:46 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,
Geseke ist 1937 noch Fluwa Paderborn 9. Ich bin nun alle Akten bis auf 12211( wurde durch eine andere Person ausgehoben) durch, aber keine Erkenntnisse von Standorten der Fluwas späterer Jahre. Eine Ausnahme bildet das Fluko Dresden, da gibt eine wunderbare Übersicht mit dem Datum 28.Juli 1941. Wenn es so etwas von Berlin bzw. vom Niederrhein gäbe, hätte es uns wahrscheinlich aus den Socken gehauen. Man kann aber nicht alles haben.
Gruß Uwe
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 09:35 Antworten mit Zitat

Hallo Uwe,

Zitat:
Fluwa Paderborn 9


Interessant, was diese kleine Bezeichnung doch an Information enthält.

1937 gab es nach den mir vorliegenden Quellen kein Fluko in Paderborn. Ob ein solches zu einem späteren Zeitpunkt in Paderborn eingerichtet wurde, möglicherweise im Rahmen der Umstrukturierung des Flugmeldedienstes ab Sommer 1943, kann ich nicht beurteilen.
Erst für September 1944 wird bei Hoffmann erwähnt, daß organisatorisch zur 10/233 (Stellung Silberfuchs b. Siegen) die Vermittler- u. Verteilerzüge (Fluko) Kassel und Paderborn zählten.

Die Bezeichnung wirbelt meine Gedanken ein wenig durcheinander... icon_lol.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 19:36 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,
die Aufstellung ist für 1937/1938 und ist handschriftlich datiert mit 22.1.1937. (R 4701/12193)
Werden deine Gedanken dadurch wieder stabilisiert?
Gruß Uwe
 
img198.pdf img198.pdf
Dateigröße: 761,86KB - Downloads: 72

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
img199.pdf img199.pdf
Dateigröße: 718,65KB - Downloads: 42

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.05.2012 12:06 Antworten mit Zitat

Moin Uwe,

Danke für die beiden Auszüge aus dem Bestand R 4701/12193.
Mich wundert übrigens, warum die beiden PDF-Dateien bislang in so unterschiedlicher Anzahl heruntergeladen worden sind, zumal beide Dateien wichtige Informationen beinhalten... icon_confused.gif

Meine Gedanken sind zwar ein wenig geerdet aber zugleich auch wieder dabei auf Reise zu gehen, da für 1937/38 weitere unbekannte Flukos gelistet sind, die in anderen Übersichten nicht aufgeführt sind.

Obwohl in Duisburg zu der Zeit ein Fluko vorhanden war, ich nenne es einmal "Vor-Fluko", ist Duisburg nicht aufgeführt. Das eigene Gebäude des Duisburger Fluko wurde erst 1939/40 fertiggestellt, nachdem eine in diesem Bereich ursprünglich befindliche und beliebte Ausflugsgaststätte am Duisburger Kaiserberg mit eigener Hausbrauerei abgerissen worden war. Daß in Wesel ein Fluko vorhanden war, ist mir völlig unbekannt.

Wer sich mit dem Thema beschäftig dürfte ähnliches Stirnrunzeln für seinen Luftgaubereich erleben.


Vor fünf Jahren hatte ich übrigens Gelegenheit in die Hausakte des ehemalig als Fluko genutzten Gebäudes zu schauen und habe damals hier im Forum folgendes geschrieben:

Zitat:
ein Blick in die Hausakte hat verschiedene für mich neue Punkte zum Thema Fluko Duisburg zu Tage gefördert.

Das Funkbauamt der Luftwaffe Köln war mit der Planung des Gebäudes betraut. Ende 1939 wurden verschiedene Planungsunterlagen bei der Stadt Duisburg eingereicht, die zur Fertigstellung der Gauluftwacht Duisburg erforderlich waren. Es ging insbesondere um die Anschlüsse des Gebäudes an die Kanalisation und den Bau des Bürgersteigs vor dem Gebäude.

Vom Zeitpunkt der Beendigung der beiden Maßnahmen durfte die Stadt fast zwei Jahre warten, bis die entstandenen Kosten dann nach permanentem Schriftverkehr "wohlwollend" von der Luftwaffe beglichen wurden. So viel zum Thema Zahlungsmoral...


Ich liebe ja nichts mehr als Selbstzitate... s0-ironie.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 04.05.2012 17:36 Antworten mit Zitat

Hallo,
für mich war z.B. die Bezeichnung "Flugmeldekommando 4 Berlin" vollig neu. das sind die beiden ersten Blätter(Anhang), dann kommen erst die Aufführungen der Flukos und LSWz.
Gruß Uwe
 
img200.pdf img200.pdf
Dateigröße: 813,6KB - Downloads: 48

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
img201.pdf img201.pdf
Dateigröße: 734,11KB - Downloads: 43

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 08.05.2012 05:00 Antworten mit Zitat

Hallo,
1937 ist Velen noch Wesel 2 und Rhade Wesel 3.
Wesel 1 Borken
Wesel 4 Geldern
Wesel 5 Kevelaer
Wesel 6 Gach
Wesel 7 Kleve
Wesel 8 Emmerich
Wesel 9 Isselburg
Wesel 10 Bocholt
Wesel 11 Ringenberg
Gruß Uwe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen