Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugverkehr Berlin vor der Wende

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.05.2008 23:15 Antworten mit Zitat

Die "braunen Eintragungen" sind Mittelwellenfunkfeuer (NDB).

Alle Funkfeuer liegen im Westen, was ja logisch ist, sonst hätten die Russen ja den Stecker rausziehen können!
Und dann wäre Ende mir Berlin anfliegen gewesen.

(Planter liegt fast umnittelbar an der Grenze, dahinter kommt dann der Plänterwald.)
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 06.05.2008 11:47 Antworten mit Zitat

Nur der Vollständigleit halber...

Natürlich gab es auch "Ost-Funkfeuer", auf Mittelwelle und UKW, diese sind auf diesen Karten nicht eingezeichnet da nicht relevant für den Berlinverkehr in den Korridoren und im Anflug auf Westberliner Plätze.

Man wollte in der Beziehung absolut unabhängig sein, vertändlicherweise!
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 05.01.2010 18:55 Antworten mit Zitat

Schiebe das mal nach oben, ich habe aus Vaters Beständen eines der Tickets ausgraben können, 1967. Bild anbei.

Nun sind darauf aber drei verschiedene Flugpreisgruppen genannt, 100 %, 50%, 10%, neben den Subventionen.., die der Bund zahlte.

Wie erklären sich diese Tarife??

Grüße
 
 (Datei: Karte Flug.jpg, Downloads: 131)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.01.2010 19:50 Antworten mit Zitat

Wäre das mit Erwachsener / Kind / Kleinkind erklärbar?!

Ist aber reine Spekulation.

Tja, ich war da unter 1 Jahr... icon_mrgreen.gif
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 06.01.2010 10:42 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Wäre das mit Erwachsener / Kind / Kleinkind erklärbar?!

Ist aber reine Spekulation.

Tja, ich war da unter 1 Jahr... icon_mrgreen.gif


Tja, dann sind wir ja ähnlich alt... das war der Flug dem Zeitpunkt, als ich auf Kiel gelegt wurde icon_wink.gif

BTT:
Hmm, ich dachte eher, dass das ggf. noch irgendwelche Tarife sind, die für Flüchtlinge abgerechnet wurden; Ok, 6 Jahre nach Mauerbau.. aber wie wurden denn die Leute, die fliegen MUSSTEN, also z.B. Ex-DDR-Bürger und Flüchtlinge, denn abgerechnet, wenn man nur 7 DM nach Hannover zahlen musste, das konnte man ja dann auch vom "Begrüßungsgeld" regeln...
Oder wie?

Kleinkind halte ich auch für erklärbar, aber gerade im Berlinverkehr habe ich natürlich auch die "Schere" im Kopf...

Gruß
Nach oben
Shler
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2004
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Ratzeburg

Beitrag Verfasst am: 06.01.2010 19:32 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

bei 10 % kommt mir die (frühere?) Regelung für Airline-Mitarbeiter in den Sinn, die privat für 10 % fliegen konnten (können?), allerdings als Standby - Flug. Gerade die doch eher ungewöhnlichen 10 % lassen mich aufhorchen. Könnten dann die 50 % der Kinderpreis sein?

Gruß aus dem Norden,

SHler
Nach oben
u004378
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Dreieich

Beitrag Verfasst am: 06.01.2010 23:06 Antworten mit Zitat

Hi,

kann das nicht gesichert für die 60er sagen, aber in einem Lehrbuch von 1991 (Pompl: Luftverkehr) ist noch die Rede von 10% für begleitete Kinder unter 2 Jahren, 50% für Kinder von 2 bis 12 Jahren. Gilt bei den Normaltarifen glaube ich heute noch.

Ich denke, die ID-Tarife für Airline-Mitarbeiter (die stark differenziert auch heute noch gibt) waren auch sicherlich damals schon nicht auf den für den "Normalverbraucher" käuflichen Tickets zu sehen icon_smile.gif

Viele Grüße,
u004378
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 06.01.2010 23:59 Antworten mit Zitat

Kinder unter 2 sind heute frei.

Daß Firmentarife auf Tickets für Passagiere standen kann ich mir auch nicht vorstellen.
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 01.02.2010 09:46 Antworten mit Zitat

hier ist ein teilweise interessanter Bericht im Spiegel:

http://einestages.spiegel.de/e.....turedEntry


wobei mir grad auffällt:
Zitat:
erinnert die Flugbegleiterin. Mucksmäuschenstill still (weg mit dem still) sei es gewesen, eine enorme Spannung habe in der Luft gelegen


da war wohl jemand etwas voreilig mit der Veröffentlichung der Korrektur icon_mrgreen.gif
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 01.02.2010 13:00 Antworten mit Zitat

Der Link läuft nicht, nehmen wir den.

http://einestages.spiegel.de/s.....szone.html

Schöner Artikel ansonsten.

Und der Korrekturfehler.... tja, schlampige Arbeit und/oder Zeitdruck..

Grüße
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 9, 10, 11  Weiter
Seite 10 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen