Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Zwischenahn 1939-1945

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Robert68
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 92
Wohnort oder Region: Bremerhaven

Beitrag Verfasst am: 17.07.2008 18:32
Titel: Flugplatz Zwischenahn 1939-1945
Antworten mit Zitat

Habe einmal aufgrund des bereits 2004 von MikeAmmerland begonnenen Forum-Artikels und anhand der "Chronik des Flugplatzes Zwischenahn" versucht, mit Google Earth die genauen Positionen der Einrichtungen 1939-1945 festzulegen und zu den Gebäuden ein paar kurze Infos zu geben.

Als Hauptgrundlage für die Positionierung diente mir ein Overlay des Luftbildes vom US-Bombenangriffs vom 24. März 1945 (kann "weggeklickt" bzw. noch etwas "passender gezogen" werden) sowie die Beschreibungen in der o. g. Chronik.


Informationen/Quellen:

Flugplatz-Daten/-Gebäude/-Geschichte:
"Chronik des Flugplatzes Zwischenahn" Johannes Reinike, 4. Auflage, 1997, Plois Druckerei und Verlag, Westerstede

Luftbild vom US-Bombenangriff:
http://staff.jccc.net/bgustaf/...../notes.htm


Ich hoffe, es ist gut geworden icon_wink.gif
Ergänzungen/Verbesserungen/zusätzliche Hinweise sind natürlich sehr willkommen icon_smile.gif

Gruß
Robert aus Bremerhaven
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flugplatz Bad Zwischenahn.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Robert68
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 92
Wohnort oder Region: Bremerhaven

Beitrag Verfasst am: 19.07.2008 19:05 Antworten mit Zitat

Habe ein Update erstellt (weitere Informationen/ Standorte/ andere Icons).
Ich hoffe, dass es von Interesse ist....

Gruß
Robert
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flugplatz Zwischenahn (1939-1945).kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Robert68
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 92
Wohnort oder Region: Bremerhaven

Beitrag Verfasst am: 12.11.2009 19:20 Antworten mit Zitat

Nachtrag:

Auf dem Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes Bad Zwischenhahn unterhielt zwischen 1952–1954 die britische Royal Air Force das Hospital Rostrup . Die RAF übergab im September 1958 das Krankenhaus an die Bundeswehr. Knapp ein Jahr später nahm es als Bundeswehr-Lazarett Bad Zwischenahn seinen Betrieb auf (bis 2008). Ein anderer Großteil des Geländes wird als Golfplatz bzw. Segelflugplatz genutzt.

Robert68
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 06.09.2011 09:47 Antworten mit Zitat

Meine Markierung der Betonreste ist leider nicht richtig. Darum hier die Korrektur.
An weiteren Infos arbeite ich grad. Demnächst also mehr...
 
Voransicht mit Google Maps Datei Betonreste.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Rev
 


Anmeldungsdatum: 13.11.2011
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Bad Zwischenahn

Beitrag Verfasst am: 13.11.2011 20:31 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif

Wir haben neulich die Gegend dort ein wenig erkundet und waren auf der Suchen nach den hier
http://www.bunker-whv.de/umkre.....enahn.html
abgebildeten "Munitionsbunkern". Die Befehls- und Offiziersbaracke haben wir gut gefunden. Ist bekannt ob diese Bunker/Gewölbe noch vorhanden sind? Falls ja, wo sind die zu finden?

Für jegliche Hinweise schonmal danke im vorraus icon_wink.gif

Gruß,
Rev
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 13.11.2011 21:21 Antworten mit Zitat

Hallo Rev,
schön einen neuen Nutzer aus dieser Region kennen zu lernen!
Stell dich doch zunächst einmal im Forum vor; es gibt bestimmt noch andere, die auch gerne wissen möchten wer neu dabei ist und was er für Schwerpunkte hat.
Die Bilder auf die du verlinkt hast, kommen übrigens alle von mir. Ich habe vor zwei Monaten dort eine große Begehung mit historischem Kartenmaterial (auch hier im Forum vorhanden) gemacht. Bisher hab ich es nur leider noch nicht geschafft die gesamte Übersicht hier einzustellen.

Viele Grüße,
Jan
Nach oben
Rev
 


Anmeldungsdatum: 13.11.2011
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Bad Zwischenahn

Beitrag Verfasst am: 13.11.2011 21:45 Antworten mit Zitat

janne hat folgendes geschrieben:
Hallo Rev,
schön einen neuen Nutzer aus dieser Region kennen zu lernen!
Stell dich doch zunächst einmal im Forum vor; es gibt bestimmt noch andere, die auch gerne wissen möchten wer neu dabei ist und was er für Schwerpunkte hat.
Die Bilder auf die du verlinkt hast, kommen übrigens alle von mir. Ich habe vor zwei Monaten dort eine große Begehung mit historischem Kartenmaterial (auch hier im Forum vorhanden) gemacht. Bisher hab ich es nur leider noch nicht geschafft die gesamte Übersicht hier einzustellen.

Viele Grüße,
Jan


Hallo Jan,

ist ja witzig das die Bilder von dir sind. Ich habe heute noch eine Mail an bunker-whv.de geschickt und gefragt ob die einen Mail-Kontakt zu dem Autor dieser Bilder haben icon_wink.gif Meine Freundin kam dann drauf das man sich ja mal hier im Forum umschauen könnte.
Mein (unser) Interesse an solchen Dingen wurde durch mein Geocaching-Hobby geweckt. Dort geht es ja im ursprünglichen Sinn u.A. auch darum außergewöhnliche Orte, sei es landschaftliche Besonderheiten oder wie in diesem Fall "Lost Places" zu erkunden.

Deinem Post entnehme ich das die Munitionsbunker Bilder recht neu und die Bunker somit erhalten/zugänglich sind? Wäre super wenn du da Koordinaten hast oder den Weg weisen könntest.

Ebenfalls nicht auffindbar war für uns das auf dieser
http://www.relikte.com/zwischenahn/zwischenahn.gif
Karte verzeichnete Mun-Depot.

Gruß,
Marcus
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 14.11.2011 10:40 Antworten mit Zitat

Der Link zu der Relikte Seite ist bei mir nicht aufrufbar. Verlink doch bitte erneut.
Gruß,
Jan
Nach oben
Rev
 


Anmeldungsdatum: 13.11.2011
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Bad Zwischenahn

Beitrag Verfasst am: 14.11.2011 10:44 Antworten mit Zitat

Hallo,

da klappt wohl das Hotlinking nicht.
Die Skizze befindet sich auf dieser Seite: http://www.relikte.com/zwischenahn/.

Gruß,
Marcus
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 14.11.2011 12:16 Antworten mit Zitat

Die Skizze ist bei mir auch auf der Relikte- Seite nicht mehr zu sehen. Statt dessen befindet sich dort nur ein rotes "X"?! Ich weis aber wie die Skizze aussieht. Bei dem Mun Depot handelt es sich um das von mir abgelichtete Klinkergewölbe.
 
 (Datei: Munitionsbunker a (2).jpg, Downloads: 66)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen