Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Fürth -Atzenhof

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Renate
 


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Fürth

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 16:58
Titel: Flugplatz Fürth -Atzenhof
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

seit einigen Wochen sind hier schon die Bagger am Werk, heute steht es in der Zeitung:

http://www.nordbayern.de/regio.....n-1.455438

Betroffen ist von dem Abriss die Gebäude 300 - 303 und 297. Es ist der Bereich zwischen Gustav-Weißkopf-Straße, Flugplatzstraße, Melli-Beese-Straße (südlich der neuen Bürogebäude) und der Vacher Straße.

Viele Grüße

Renate Trautwein
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 17:49 Antworten mit Zitat

Hallo Renate,

gehört diese Info nicht zu diesem Beitrag?

http://www.geschichtsspuren.de.....ht=f%FCrth

Moderatoren, ggf. bitte verschieben.

Beste Grüße
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
Renate
 


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Fürth

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 17:56 Antworten mit Zitat

Nun ja, die Normalflugzeughalle (oder Teile davon) steht noch, ist zu Lofts umgebaut und wird im Moment bezogen.

Die Mannschaftsgebäude sind nun fast bis auf einen Komplex im Norden abgerissen. Ist zwar ein und derselbe Flugplatz, aber zwei "Baustellen".
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 19:23
Titel: Bilder Atzenhof
Antworten mit Zitat

Hier ein paar Bilder aus FÜ-Atzenhof:

Da die Bilder schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben ist es möglich, dass das ein oder andere Gebäude nicht mehr existiert (z. B. die Kirche).
 
Einfahrt (Datei: einfahrt.jpg, Downloads: 30) Gebäude neben dem Eingang (Datei: eingang2.jpg, Downloads: 33) Das Gebäude der ehemaligen Feuerwehr. (Datei: feuerwehr.jpg, Downloads: 32) Die ehemalige Kirche. (Datei: kirche.jpg, Downloads: 29) Das Kirchengebäude beim Abriss. (Datei: kirche_abriss.jpg, Downloads: 27) Hier befand sich einst der Altar. (Datei: kirche_altar.jpg, Downloads: 26) Lampe über dem Kircheneingang. (Datei: kirche_detail.jpg, Downloads: 27)
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 19:26 Antworten mit Zitat

...
 
Einblick zu den ehemaligen Büros. (Datei: bueros.jpg, Downloads: 30) Dort standen einst die Panzer. (Datei: panzerhallen.jpg, Downloads: 28) Andere Sicht. (Datei: panzer2.jpg, Downloads: 23) Aufgesprühte Warnung. (Datei: sign.jpg, Downloads: 26) Ein ehemaliger Hangar beherbergt inzwischen eine Firma für Solartechnik. (Datei: solar.jpg, Downloads: 25) Frontansicht des eben erwähnten Hangars. (Datei: solar_front.jpg, Downloads: 26) Ein weiterer ehemaliger Hangar. Inzwischen als Reithalle in Nutzung. (Datei: reithalle.jpg, Downloads: 25)

Zuletzt bearbeitet von Toasty am 24.01.2011 19:35, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 19:35 Antworten mit Zitat

...
 
Reste der einstigen Anschlußbahn, die einst am Bahnhof Fürth-Oberfürberg ans bestehende Netz anschloss. (Datei: anschlussbahn.jpg, Downloads: 26) Alte Laderampe. (Datei: laderampe.jpg, Downloads: 28) Grube. (Datei: grube.jpg, Downloads: 28) Blick auf die alte "Panzerwaschanlage". (Datei: panzerwaschanlage.jpg, Downloads: 26) Ehemalige, südliche Zu-/Ausfahrt. (Datei: suedlicheausfahrt.jpg, Downloads: 26) Absperrtor. (Datei: tor.jpg, Downloads: 24) Absicherung. (Datei: razorwire.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 19:41 Antworten mit Zitat

...
 
Eines der vielen Kasernengebäude von außen. (Datei: wohngebaeude.jpg, Downloads: 27) Blick nach innen... (Datei: tuer.jpg, Downloads: 29) Wandbilder der hier einst stationierten Einheiten. (Datei: wandbilder.jpg, Downloads: 30) Wandbilder der hier einst stationierten Einheiten. (Datei: wandbild2.jpg, Downloads: 30) Wandbilder der hier einst stationierten Einheiten. (Datei: wandbild3.jpg, Downloads: 31) Und hoch die Treppe... (Datei: treppe.jpg, Downloads: 29) Blick in den Gang. (Datei: gang.jpg, Downloads: 131)

Zuletzt bearbeitet von Toasty am 24.01.2011 19:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 19:44 Antworten mit Zitat

...
 
Das obligatorische Toilettenfoto... (Datei: klo.jpg, Downloads: 21) Ganz wichtig: Nicht vergessen! (Datei: wichtig.jpg, Downloads: 26) Anderes Gebäude, andere Büros. (Datei: buero2.jpg, Downloads: 30) Altes Mobiliar im verlassen Bürogebäude. (Datei: moebel.jpg, Downloads: 36) Zum Abschluss noch ein Blick in den Sicherungskasten. (Datei: sicherung.jpg, Downloads: 31)
Nach oben
Renate
 


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Fürth

Beitrag Verfasst am: 26.01.2011 16:46 Antworten mit Zitat

Hallo,

dann versuche ich mal eine Bestandsaufnahme der alten Gebäude des Fliegerhorstes:

"lost" oder abgerissen ist: die Kirche, die Panzerwäsche, das Kriegsdepot, die Mannschaftsunterkünfte an der Gustav-Weißkopf-Straße, das "Wachgebäude" an der Haupteinfahrt, die Rampe mit dem angebauten Gebäude (siehe Foto), ein paar Gebäude des heutigen Carree Verde. Das Gebäude mit dem Funkraum ist auch weg.

Von den Gebäuden gibt es noch: die Feuerwehr (Sunline), die Hangars (Daum electronic und Sunline),die Flugwache (Daum electronics), das Gebäude mit der Wache (Vorbau in der ersten Serie)samt dem angebauten Flugschullehrgebäude, die Alte Werft mit Materialschuppen (tm Studios), den Motorenprüfstand, die Kraftfahrzeughalle und die Mannschaftunterkünfte ganz im Norden.

Umgebaut wurden die Normalflugzeughalle in Lofts, die Mannschaftsunterkünfte südlich der Haupteinfahrt sind Lofts und Wohnungen des Carree verde, das Gebäude westlich der Neuen Werft ist jetzt für das BRK Unterfarrnbach, das Offizierskasino der fliegenden Verbände ist das media loft, die Neue Werft der Reitstall Sprehe, das Hospital wurde zu Büros.

Neu hinzu kamen drei Reihen Passivhäuser, ein Kubus des Fraunhofer Instituts (auf dem ehemaligen Flugfeld) und im Norden zwei Bürohäuser und zwei weitere Gebäude (eines ist ein Bootshändler).

Was die Amerikaner bauten gibt es noch: den Kindergarten, den Golfclub, die Wohnsiedlung ganz im Norden, die Werkstattgebäude im Süden fast gegenüber der Neuen Werft und noch eine Barackenkonstruktion.

Ich hoffe, dass ich richtig sortiert habe.

Grüße

Renate
Nach oben
Renate
 


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Fürth

Beitrag Verfasst am: 26.01.2011 16:48 Antworten mit Zitat

PS: der Blick zu den ehemaligen Büros dürfte der Blick in die Bowlingbahn gewesen sein. Und das war die alte Normalflugzeughalle.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen