Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Dortmund

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2007 06:36
Titel: Flugplatz Dortmund
Antworten mit Zitat

Moin,
Im Zusammenhang mit dem Thema "Flugplatz unbrauchbar machen" fiel der Name Dortmund-Brakel. Nun erwähnen Lt. Ries/Dierich in : Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe lediglich Dortmund = Dortmund-Wickede, 8 kn NO Dortmund, 1927 Verkehrslandeplatz, wird Friedensstandort der LW; befestigtes Hallenvorfeld, Rollwege, 1 Startbahn; Deckname: Filter. 51 32 30 N – 07 33 30 O.
Nun als Nicht-Dortmunder meine Frage: Ist Dormund Wickede mit Dortmund Brackel identisch? Wenn nicht, welchen Decknamen trug Do-Brakel?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
matthias45
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2004
Beiträge: 110
Wohnort oder Region: Damme (NDS)

Beitrag Verfasst am: 05.02.2007 07:08 Antworten mit Zitat

Moin Deichgraf.

Da die Stadtteile Wickede und Brackel sehr nah aneinanderliegen (siehe Kartenscan) und der jetzige Verkehrsflughafen etwas südlich von Wickede liegt vermute ich das es sich in den Angaben um ein und denselben Flughafen handelt.
Gleich 2 Flughäfen in unmittelbarer Nähe erscheint mir nicht sinnvoll.
 
 (Datei: DO.jpg, Downloads: 142)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.02.2007 09:34
Titel: Re: Flugplatz Dortmund
Antworten mit Zitat

Deichgraf hat folgendes geschrieben:
Moin,
Im Zusammenhang mit dem Thema "Flugplatz unbrauchbar machen" fiel der Name Dortmund-Brakel. Nun erwähnen Lt. Ries/Dierich in : Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe lediglich Dortmund = Dortmund-Wickede, 8 kn NO Dortmund, 1927 Verkehrslandeplatz, wird Friedensstandort der LW; befestigtes Hallenvorfeld, Rollwege, 1 Startbahn; Deckname: Filter. 51 32 30 N – 07 33 30 O.
Nun als Nicht-Dortmunder meine Frage: Ist Dormund Wickede mit Dortmund Brackel identisch? Wenn nicht, welchen Decknamen trug Do-Brakel?


Karl Ries war zu der Zeit, als das Buch vom Verlag durchgepeitscht wurde, schon schwer krank. Auch Wolfgang Dierich hatte kaum Zeit zur genauen Prüfung. Es ist nicht der einzige Fehler in dem Buch. Aus der Skizze weiter hinten geht aber deutlich hervor, dass der ehemalige Flughafen der Stadt Dortmund gemeint ist.

Die Flughafengesellschaft Dortmund wurde am 19.01.1926 gegründet, 1929 wurde die vorläufige Betriebserlaubnis erteilt.
1935 wurde der Flugplatz dann nach der "Besetzung des Rheinlandes" von der Luftwaffe übernommen und zu einem Friedensfliegerhorst ausgebaut.
Erste Belegung mit der "Flieger-Übungs-Stelle Dortmund-Brakel".

Im sogenannten "Wickeder Holz" befand sich ein abgesetzter Auflockerungsbereich, in den die abzustellenden Flugzeuge gerollt wurden. Start und Landung erfolgten aber auf dem Platz.
Nach Plänen der Luftwaffe gab es in der näheren Umgebung von Dortmund keinen Ausweichplatz und keinen Feldflugplatz.
Prien schreibt zur Verlegung der I./JG 77 Anfang Dezember 1944 auch: "Bereits nach wenigen Tagen verlegten die 1., 2. und 3. Staffel weiter auf in der Nähe gelegene Feldflugplätze, während der Gruppenstab in Dortmund blieb; diese Verteilung erfolgte zum Schutz gegen erwartete Luftangriffe, da der Platz in Dortmund im Einsatzbereich der zahlreichen mittleren Bomber und Jabos der alliierten Luftwaffe lag und die rund 70 Maschinen, über die die I. Gruppe zu dieser Zeit verfügte, auf einem Platz allein nicht ausreichend getarnt und geschützt abgestellt werden konnten."
Prien, Jochen
Geschichte des Jagdgeschwaders 77, Teil 4, 1944 - 1945
Struve's Buchdruckerei und Verlag, Eutin, 1994, Seite 2211
Diese von Prien angesprochenen Plätze konnten bisher aber auch noch nicht bestimmt werden.


MfG
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2007 11:00 Antworten mit Zitat

Hallo,

Danke 3_danke.gif . Frage ausreichend beantwortet icon_exclaim.gif

Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 05.02.2007 17:13 Antworten mit Zitat

Hallo, Jürgen!

In der Tat, der Flugplatz liegt in Brackel (mit "ck" !!) und in Sichtweite von Wickede.
Ich habe die Grafik mal mit der Lage des alten Flugplatzes angedeutet, der übrigens direkt an der Bahn lag.

Heute ist da u.a. das neue Trainingszentrum des BVB. Auf den TK (z.B. bei tim-online) kann man die Lage aber noch sehr gut nachvollziehen.

Gruß
Christian
 
 (Datei: Brackel.jpg, Downloads: 162)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.02.2007 08:49 Antworten mit Zitat

Hallo Christian,

vielen Dank.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.07.2009 16:42 Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:
Hallo, Jürgen!
Heute ist da u.a. das neue Trainingszentrum des BVB.
Gruß
Christian


Hallo Christian,

Frage: Wie sieht es denn aktuell mit den Gebäuden der Napier Barracks (den ehemaligen Fliegerhorstgebäuden) aus, schon alles abgerissen?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 23.07.2009 17:42 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
kuhlmac hat folgendes geschrieben:
Hallo, Jürgen!
Heute ist da u.a. das neue Trainingszentrum des BVB.
Gruß
Christian


Hallo Christian,

Frage: Wie sieht es denn aktuell mit den Gebäuden der Napier Barracks (den ehemaligen Fliegerhorstgebäuden) aus, schon alles abgerissen?

MfG
Zf 1_heilig.gif


Hallo, Jürgen
... tja... gute Frage. Den aktuellen Stand weiss ich gerade mal nicnt, zumal die Saison auch erst am 08. August losgeht
icon_wink.gif
Meines Wissens müssen aber noch Gebäude im Süd-Ostteil stehen.
Das Trainingsgelände ist ja Nordwesten:
http://bp3.blogger.com/_-gSash.....BVB+X5.jpg

Aber inzwischen hat man bei den Stadtwerken als Bauherr und dem BVB als Verein auch noch "aufgestockt". In Brackel wird "angebaut", sozusagen.
http://www.derwesten.de/nachri.....etail.html

Wo das genau hin soll, weiss ich aber noch nicht.

Man sollte mal wieder nach Brackel zum Training fahren....icon_smile.gif

Gruß
Christian
Nach oben
Maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 26.07.2009 19:48 Antworten mit Zitat

Habe das hier gefunden:

http://home.fotocommunity.de/p.....p;g=290866
Nach oben
Imme
 


Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Burgwedel

Beitrag Verfasst am: 13.08.2009 18:02 Antworten mit Zitat

Hier mal ein Luftbild vom Flugplatz Brackel (April 1945) nach den Sprengungen.

Gut zu sehen sind die zerstörten Tankanlagen.

Gruß
Imme
 
 (Datei: Brakel.jpg, Downloads: 177)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen