Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugnavigation und -sicherheit

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.03.2004 09:19 Antworten mit Zitat

So persönlich meinte ich das nicht... du bist einer der "Fleißigen" icon_mrgreen.gif

Die Bilder vom 05.01., der "Antennenwald" ist jedenfalls keine Navigatonseinrichtung, das schon mal sicher.
Es sieht eher wie eine Kommunikationseinrichtung aus.
Vermutlich Antennen für den Sprechfunk und so etwas.

Der Flugplatz "Niederrhein" hat vermutlich nur ein NDB (also das Minimum) als Anflughilfe und ein ILS dessen Sender (Landekurs und Gleitweg) direkt am Platz stehen.
Da es ein ehemaliger Militärplatz war gabs sicher auch mal eine TACAN auf dem Platz die aber abgebaut sein müßte.

Eine VOR in der Gegend ist nicht vorhanden.

Lohnenswert wär da noch die Nörvenich, NOR VORTAC, direkt östlich vom Militärflughafen Nörvenich.
Die müßte ca. 1-2 km außerhalb des Flugplatzgeländes in der östlichen Bahnverlängerung stehen.

Militärische und zivile Nutzung als Streckenfunkfeuer und Anflug auf Köln.

Versuche übrigens einen Diascanner klarzumachen dann hätte ich noch einige Schmankerl!
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Jan Hartmann
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2004
Beiträge: 182
Wohnort oder Region: Wietmarschen/Grafschaft Bentheim

Beitrag Verfasst am: 30.03.2004 09:46 Antworten mit Zitat

Übrigens, die Luftwaffe ist da ganz offen und stellt ihren ganzen Krempel ins Netz www.mil-aip.de

Vorsicht! Nur die Navigationsstruktur ist html, darunter liegen pdf Dateien - und die sind manchmal recht gross.

Wenn jemand Fragen zum lesen der AIP (Abkürzungen, etc) hat, einfach fragen..

Gruß
Jan
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.03.2004 13:10 Antworten mit Zitat

Danke!

Ich kannte nur die zivile Version.

Wenn man sich durch einges an Staubtockenem durchgwühlt hat sind sehr interessante Dinge dabei. icon_smile.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!


Zuletzt bearbeitet von Helmholtz am 30.03.2004 23:27, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Jan Hartmann
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2004
Beiträge: 182
Wohnort oder Region: Wietmarschen/Grafschaft Bentheim

Beitrag Verfasst am: 30.03.2004 13:37 Antworten mit Zitat

Moin Helmholtz,
Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Ich kannte nur die ziviel Version.


Aber nicht online, oder?

Gruß
Jan
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.03.2004 23:28 Antworten mit Zitat

Nö, die Papierversion.

Vor allem Band III mit den Sichtanflugkarten.
Die brauchte man aber auch zum Anfassen! icon_wink.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2004 08:26 Antworten mit Zitat

Hallo Helmholtz,

nein, es war nicht zu kompliziert ( Deine Funktionsbeschreibung der VOR´s ) , ich bin einfach in den letzten wochen nicht dazu gekommen, hier so richtig etwas zu lesen / posten.

Geht jetzt aber auch wieder los.

Der Vergleich eines VOR mit einem Leuctturm hinkt zwar vom rein technischen so ziemlich, aber für einen nicht-Techniker ist das navigatorische Prinzip leichter verständlich.


Es grüßt
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 31.03.2004 15:41 Antworten mit Zitat

Stimmt.

Impliziert bei den Leuten aber auch automatisch daß das Wort "Funkfeuer" etwas mit Licht zu tun hätte.
Vielleicht rührt dieser Begriff sogar von diesem Vergleich.

Leider hats bis auf einen noch keine weiteren Fotointeressenten gegeben.

Falls jemand aus Berlin kommt, einen Diascanner besitzt und mir bei Einscannen Hilfe leisten würde, ich hätte da noch einiges auf Lager...

icon_wink.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 31.03.2004 15:54 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Impliziert bei den Leuten aber auch automatisch daß das Wort "Funkfeuer" etwas mit Licht zu tun hätte.
Vielleicht rührt dieser Begriff sogar von diesem Vergleich.


Es gab hier schon mal das Thema "Lichterstrassen" (siehe hier: http://www.geschichtsspuren.de.....erstrassen ).
Offenbar waren doch die ersten Navigationseinrichtungen tatsächlich Leuchtfeuer. Der Begriff "Funkfeuer" wurde dann später wohl entsprechend davon abgeleitet.
Gruß
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 31.03.2004 16:01 Antworten mit Zitat

Nörvenich (NOR VORTAC) kenne ich von einigen Besuchen am Fliegerhorst.
Da es nicht als`Militärischer Scherheitsbereich´ markiert war, habe ich mich damals gefragt, wozu dieses seltsame Teil nützlich sein könnte...

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.03.2004 16:57 Antworten mit Zitat

Käpt´n Blaubär hat folgendes geschrieben:

.....
Offenbar waren doch die ersten Navigationseinrichtungen tatsächlich Leuchtfeuer. Der Begriff "Funkfeuer" wurde dann später wohl entsprechend davon abgeleitet.
Gruß
Michael


Moin,
solche historischen Ableitungen gibts ja auch in vielen anderen Bereichen, es "brennt" Licht, auch wenn es sich um eine Leuchtstofflampe handelt, bei Mobiltelefonen wird nach wie vor "aufgelegt", im Auto "Gas" gegeben.....etc

Gruß Lars
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen