Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerübungsplätze

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.05.2012 14:27
Titel: Fliegerübungsplätze
Antworten mit Zitat

Liebe Freunde,

wir beschäftigen uns ja in verschiedenen Foren mit der Bodenorganisation der Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg:

Flugplätze
Luftverteidigung
Funkmeß / Ln


und in anderen mit speziellen Aspekten daraus.

Ich möchte heute mal eine weitere Büchse der Pandora öffnen:
Die sogenannten Fliegerübungsplätze und die Flakschießplätze.
Letztere mit eingeschlossen, weil in den entsprechenden Dokumenten gemeinsam aufgeführt.

Ich habe als ersten Schritt aus dem Verzeichnis der baulichen Anlagen im Luftgau XII/XIII die dort aufgeführten Plätze zusammengeschrieben und ihre örtliche Zuordnung in Google Earth erfasst. Nur bei wenigen Plätzen konnte ich die tatsächliche Lage der Anlagen genau bestimmen. Hier ist noch viel Arbeit erforderlich, um einmal eine lagegerechte Übersicht allen dieser Anlagen erstellen zu können.

Ich bitte um zahlreiche Unterstützung.
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fliegerübungsplätze Lg XII XIII.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Fliegerübungsplätze Lg XII XIII.pdf Fliegerübungsplätze Lg XII XIII.pdf
Dateigröße: 41,81KB - Downloads: 72

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 02.05.2012 18:57 Antworten mit Zitat

Moin Jürgen,
mir ist des weiteren der Schießplatz Langwarden bekannt. Er gehört der leichten Flak- Ausbildungskompanie Niens an(vgl Greve: Die Luftverteidigung im Abschnitt Wilhelmshaven.

Wenn man bei Relikte nachschlägt, ist zum Fliegerhorst Wunstorf folgendes vermerkt:
"Zum Bereich des Fliegerhorstes Wunstorf gehörten auch zwei Übungsplätze. Am 20. Mai 1935 wurden östlich von Wunstorf der Fliegerübungsplatz Metel für Zementbombenabwürfe und der Fliegerschießplatz Scharrel in Betrieb genommen. Metel ist ab Mitte 1943 nicht mehr als Bombenabwurfplatz benötigt worden, auf seinem Gelände entstand ein Scheinflugplatz."

Bei Hohwacht an der Ostsee soll es laut folgender Beschreibung ebenfalls einen Flak- Übungsplatz gegeben haben.
http://www.genueser-schiff.de/Historie#

Hier ist bei Zingst ein Flak-Übungsplatz vermerkt:
http://www.tla-zeittafel.de/hist/fraz40vor.html

so weit zunächst auf die Schnelle!

Gruß
Jan
 
Voransicht mit Google Maps Datei Leichte Flak-Ausbildungskompanie Niens; Lager Langwarden.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Schießplatz Langwarden 2; 3,7 ; 4 cm Stände.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 893
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 02.05.2012 19:21 Antworten mit Zitat

Moin!

Die Positionen sind zwar eher ungenau, aber wohl besser als nichts...

Hohwacht wurde von janne ja schon angesprochen. Dort hat sowohl die
Luftwaffe, als auch die Marine geübt.

Der Bombenabwurfplatz im Bereich Büchen/Bröthen/Wendisch-Lieps ist mir von
Erzählungen her bekannt. Der Bombenabwurfplatz soll angeblich in der Chromik
des KG26 erwähnt sein. Die habe ich aber leider nicht... icon_sad.gif
Die Geschichte, die janne über Metel schrieb, könnte auch für Büchen zutreffen,
denn es gab einen Scheinflugplatz in Wendisch-Lieps. Möglich, dass aus dem
Bombenabwurfplatz der Scheinflugplatz wurde.

Gruss aus NF!
Rolf
 
Voransicht mit Google Maps Datei Übungsplätze.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.05.2012 20:13 Antworten mit Zitat

Hallo Jürgen,

mir fällt gerade ein, daß es einen Flakschießplatz am Niederrhein zwischen Wachtendonk und Kerken gegeben haben soll. Merkwürdigerweise weiß keine der beiden Gemeinden davon. Ich schau noch mal in den mir vorliegenden Unterlagen nach.

Die 4. Flak-Division bildete u.a. auf einem Schießplatz in Pommern bei Stolpmünde aus. Ob dieser Platz auch als Fliegerübungsplatz genutzt wurde, ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 02.05.2012 21:04 Antworten mit Zitat

Gerade noch gefunden:

Gebirgs-Fla-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 700 mit Übungsplatz in Chieming am Chiemsee

http://www.lexikon-der-wehrmac.....s700-R.htm
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 893
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 04:33 Antworten mit Zitat

Moin Jürgen!

Beim Bundesarchiv-Militärarchiv tauchen unter "Reichsstelle für Landbeschaffung -
RW 43 Reichsstelle für Landbeschaffung im Oberkommando der Wehrmacht" die
folgenden "Landbeschaffungen" auf:

Luftwaffenübungsplatz Zingst
Luftwaffenübungsplatz Ahrbrück
Luftwaffenübungsplatz Brück
Luftwaffenübungsplatz Ahrweiler
Luftwaffenübungsplatz Wildforth
Luftwaffenübungsplatz Rippin-Soldau
Fliegerübungsplatz Allenburg/Ostpreußen

Zingst ist ja schon bekannt.
Handelt es sich bei Brück und Ahrweiler um den um den bereits von dir geposteten
Platz in Ahrbrück? Ich denke, dass das Kind lediglich einen anderen Namen hat.

Wie gehabt, Positionen eher gaaaanz grob...

Gruss aus NF!
Rolf
 
Voransicht mit Google Maps Datei Übungsplätze2.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 06:46 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

das in Lüneburg beheimatete KG 26 hatten seinen Übungsplatz zwischen den Dörfern Westergellersen und Südergellersen (ca.12 km westlich Lüneburg)und einen Scheinflugplatz östlich des Dorfes Radruch (ca. 15 km von Lüneburg entfernt).

Genauere Koordinaten kann ich bei Bedarf nachliefern.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 08:32 Antworten mit Zitat

Hallo,
über den Luftwaffenübungsplatz Ahrbrück Infos http://www.kreis.aw-online.de/.....954.32.htm

Luftwaffenübungsplatz Fornach (österreich)
http://www.museumsverein-voeck.....p;Itemid=1

Lufwaffenübungsplatz Malacky
https://www.weitze.net/detail/93/Flieger_HJ_Aermelraute_fuer_die_Technischen_Vorschulen_der_Luftwaffe_Luftwaffen_Uebungsplatz_Malacky__148693.html

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 11:03 Antworten mit Zitat

nordfriese hat folgendes geschrieben:

Handelt es sich bei Brück und Ahrweiler um den um den bereits von dir geposteten
Platz in Ahrbrück? Ich denke, dass das Kind lediglich einen anderen Namen hat.

Gruss aus NF!
Rolf

Hallo,
sieht so aus http://www.kreis.aw-online.de/.....997.32.htm

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 03.05.2012 18:50 Antworten mit Zitat

Bombenabwurfübungsplatz Kemnat Ried

Beide Beobachtungstürme sind noch erhalten und in unmittelbarer Nähe zu Turm 1 wurde eine Kapelle errichtet.

Grüße aus dem Süden, Andreas
 
Voransicht mit Google Maps Datei ~GE9799.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: kemnat.jpg, Downloads: 57)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen