Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Uetersen

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 09.10.2011 20:03
Titel: Fliegerhorst Uetersen
Untertitel: Kreis Pinneberg
Antworten mit Zitat

Hallo,
Die Historie des Fliegerhorstes Uetersen 1932-1955 wird umfangreich und gut recherchiert bei http://www.luftfahrtspuren.de/uet.htm dargestellt.
Ergänzend dazu die Demilitariserung:
Im Luftbild von Juni 1945 sind die Bunker der 2 Munitionlager am südlichen Flugfeldrand bereits gesprengt, ob durch Deutsche oder Briten ist mir nicht bekannt. Ebenso gesprengt wurde die Flugfeldbetankungsanlage im Nordosten des Flugfeldes.
Ab 1956 übernahm die Luftwaffe den Standort , es wurde das Luftwaffenausbildungsregiment 1 gebildet. Im Mai 1958 wurde das Fluganwärterregiment in Uetersen aufgestellt. Der militärische Flugetrieb wurde 1972 eingestellt , nachdem die Grundausbildung der Piloten nach Fürstenfeldbruck verlegt wurde. Der Fliegerhorst wurde 1975 in Marseille Kaserne Appen umbenannt und wird heute als Unteroffizierschule der Luftwaffe und Sprachenschule genutzt.
Von 1956 -1995 befand sich dort das Luftwaffenmuseum bis es nach Berlin-Gatow verlegt wurde. http://de.wikipedia.org/wiki/Flugplatz_Uetersen
Die Gebäude des ehem. Fliegerhorstes befinden sich zum großen Teil unter Denkmalschutz
http://de.wikipedia.org/wiki/L.....e_in_Appen

Einen Besuch in Appen habe ich genutzt, um Spuren des ehem. Fliegerhorstes Uetersen zu suchen, die dabei nicht aufgelistet sind.
Dazu zählt die noch vorhandene Kompensierscheibe, http://www.geschichtsspuren.de.....ierscheibe
(Dank an Zf für die kmz.)
der Justierschiessstand, die Flugzeughallen, die Flugzeugwerft . (Etwas überrascht war ich, als aus einer der Flugzeughallen sich ein olivgrünes Flugzeug auf den Weg zur Startbahn machte. Die Erklärung heißt RK Flugdienst http://www.rk-flugdienst.de/ )


Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flugplatz Uetersen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Justierstand (Datei: IMG_2844.jpg, Downloads: 165)  (Datei: IMG_2848.jpg, Downloads: 179)  (Datei: IMG_2849.jpg, Downloads: 167)  (Datei: IMG_2851.jpg, Downloads: 210) Flugzeughalle RK-Flugdienst (Datei: Flugzeughalle II-RK Flugdienst.jpg, Downloads: 228) Flugzeughalle und Flugzeugwerft (Datei: Flugzeughalle und -werft.jpg, Downloads: 242) Flugzeug  RK (Datei: RMK-Flugdienst.jpg, Downloads: 293)  (Datei: Flugplatz Uetersen.jpg, Downloads: 270)

Zuletzt bearbeitet von bettika am 09.10.2011 22:50, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 09.10.2011 20:18
Titel: Fliegerhorst Uetersen: Bunker
Antworten mit Zitat

als Ergänzung:
Den Hinweis auf noch vorhandene Bunker verdanke ich Mike und @OWW. Mit dieser Info konnte ich einen Ortskundigen gezielt danach fragen.
Auf dem Gelände waren noch 2 Bunker vorhanden, einige waren schon abgebrochen. Sie bestehen aus erdüberdeckten gemauerten Gewölben mit 2 Zugängen mit Flügelwänden verschlossen mit Drucktüren.
Auf den Fotos innen sind 2 kreisförmige Fundamente zu erkennen, deren Bedeutung mir nicht klar ist.Über die Nutzung habe ich leider keine Informationen, Hinweise aus dem Forum wären da hilfreich.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: IMG_2813.jpg, Downloads: 208)  (Datei: IMG_2814.jpg, Downloads: 219)  (Datei: IMG_2815.jpg, Downloads: 210)  (Datei: IMG_2818.jpg, Downloads: 194)  (Datei: IMG_2819.jpg, Downloads: 193)  (Datei: IMG_2821.jpg, Downloads: 190)  (Datei: IMG_2822.jpg, Downloads: 187)  (Datei: IMG_2825.jpg, Downloads: 190)  (Datei: IMG_2826.jpg, Downloads: 175)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 09.10.2011 20:44 Antworten mit Zitat

Moin Beate!

Zur Kompassjustierscheibe: Unter "noch vorhanden" verstehe ich aber doch eher, dass deutlich mehr als eine Vegetationsanomalie erhalten ist. icon_smile.gif

Mike
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 09.10.2011 21:48
Titel: Fliegerhorst Uetersen: Kompensierscheibe
Antworten mit Zitat

Hallo Mike,
die "Anomalie" ist auf folgenden Bildern erkennbar icon_mrgreen.gif .
Den Betonring halte ich für komplett erhalten, er müsste nur mal vom Bewuchs befreit werden.
Ich habe vor Ort schon mal den Piloten vom RK-Flugdienst , vor deren Halle die Scheibe ja liegt, darauf hingewiesen. Vielleicht findet sich ja jemand, der an der Historie Interesse hat, der sich die Mühe macht. Immerhin befindet sie sich vor einer der ehemals vom Luftwaffenmuseum Uetersen genutzten Hallen.

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Kompensierscheibe (Datei: IMG_2780.jpg, Downloads: 176)  (Datei: IMG_2781.jpg, Downloads: 190)  (Datei: IMG_2782.jpg, Downloads: 194)  (Datei: IMG_2783.jpg, Downloads: 176)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.10.2011 20:26 Antworten mit Zitat

Danke für die Bilder!

Ich habe in meiner aktiven Zeit in Pinnberg 1984-85 noch mehrfach das Luftwaffenmuseum und ein paar andere Anlagen in Augenschein mehmen können. Blöd, dass ich mich damals weniger dafür interessiert habe icon_confused.gif

Grüße Djensi
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 10.10.2011 21:40 Antworten mit Zitat

Hallo Djensi,
das wäre mir ohne das Forum auch so gegangen. Bis vor einem Jahr wusste ich ich noch nichts von Kompensierscheiben, Justierständen , Luftschutzbunkern oder Peilanlagen und wäre daran vorbeigelaufen oder hätte nicht danach gesucht.
Dank den Informationen und Beiträge aller User sehe ich das jetzt mit anderem Blick 3_huepf.gif

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 29.12.2011 18:28
Titel: Fliegerhorst Uetersen: Bunker
Antworten mit Zitat

Hallo,
die Recherchen vor Ort haben weitere Informationen zu Bunkern und Luftschutzanlagen des Fliegerhorstes ergeben.
Es existierten 3 Luftschutzbunker des Regelbaus für 50 Personen, von denen 2 noch vorhanden sind. Am Rande des Flugfeldes wurde 1940 ein Gefechtstandsbunker als Ausweichbefehlsstelle errichtet, der mittlerweile abgerissen ist.Im Archiv der Bauleitung waren dazu noch Bauakten vorhanden.
Unterstützt bei den Recherchen vor Ort wurde ich vom Bauleiter Herrn Krämer,der auch die Fotos aus seinem Archiv zur Verfügung stellte, sowie der Unteroffizierschule der Luftwaffe,
die die Zustimmung zu Veröffentlichung der Fotos erteilte.
Aus dem Forum haben @OWW und @zulufox bei der Identifizierung geholfen.

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Regelbau-50P.pdf Regelbau-50P.pdf
Dateigröße: 73,13KB - Downloads: 37

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Gefechtsstandsbunker Grundriss (Datei: Gefechtsstandsbunker-Grundriss.jpg, Downloads: 173) Gefechtsstandsbunker Schnitt (Datei: Gefechtsstandsbunker-Schnitt.jpg, Downloads: 182)  (Datei: Schriftverkehr-Gefechtsstand-1940-11-07.jpg, Downloads: 201) Abbruch Gefechtsstandsbunker (Datei: Gefechtsstandbunker-Appen-Abbruch.jpg, Downloads: 204)  (Datei: Luftschutzbunker 1 Uetersen.jpg, Downloads: 191)  (Datei: Luftschutzbunker 2 Uetersen.jpg, Downloads: 147)  (Datei: Luftschutzbunker 3 Uetersen.jpg, Downloads: 136)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 29.12.2011 18:36
Titel: Fliegerhorst Uetersen. Fotos 1991
Antworten mit Zitat

die Fotos aus dem Archiv von Herrn Krämer aus dem April/Mai 1991
sollten die Baustelle des "Fliegers" http://www.ikz.de/1996-2005/1999/03/9903032.php
dokumentieren , zeigen aber auch mittlerweile "lost places"
Erkennbar sind der mit Bäumen bewachsenen Gefechtsstandsbunker auf Bild 0321,
auf Bild 0318 die Kompensierscheibe , nicht "lost" aber "verlegt" das Luftwaffenmuseum , sichtbar u.a. der Würzburg Riese

Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: Scannen0316.jpg, Downloads: 200)  (Datei: Scannen0318.jpg, Downloads: 225)  (Datei: Ausschnitt-0318-Kompensierscheibe.jpg, Downloads: 231)  (Datei: Scannen0320.jpg, Downloads: 242)  (Datei: Scannen0321.jpg, Downloads: 230)  (Datei: Ausschnitt-Scannen0321.jpg, Downloads: 222)
Nach oben
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 19.02.2012 17:13
Titel: Fliegerhorst Uetersen im zweiten Weltkrieg und in den 50er J
Antworten mit Zitat

Moin!
Freut mich, dass es noch jemanden gibt, die sich für die Kaserne interessiert!

Ich bin seit ca. 14 Jahren in der Kaserne stationiert und befasse mich auch seit dem mit dem ehem. Fliegerhorst Uetersen und den Luftverteidigungseinrichtungen im "Vorfeld West" in der Umgebung.

Ich bin auch Mitglied in der Resevistenkameradschaft in Halle II und habe dort einen "Museumsraum".
Zudem arbeite ich mit unserem Fachlehrer für militärisch/ historische Bildung eng zusammen und unterstütze diesen im ehemaligen Offiziersheim Geb.2 an dem Aufbau einer milit. historischen Lehrsammlung.
Ich archviere für die Unteroffizierschule der Luftwaffe zahlreiche historische Fotos aus dem zweiten Weltkrieg und den 50er Jahren (ca. 200 Fotos schätze ich?)

Auch "kenne" ich 3 weitere Personen, die sich mit der Historie der Kaserne beschäftigen, die auch sehr viele gute Informationen haben!

So wage ich zu behaupten, dass ich viel über diese schöne denkmalgeschützte Kaserne weiß!

Also, wo kann ich helfen, gibt es Fragen zu der Geschichte der Kaserne und/oder auch zu den "lost Places" der Kaserne?

Gruß
Thorsten

PS: Die Kompesierscheibe wurde nun freigelegt aber ist nicht mehr in einem guten Zustand.
Der Beton ist doch schon ziehmlich kaputt, besonders sind die Zahlen/ Makierungen fast nicht mehr vorhanden...leider...
Es ist noch nicht entschieden, was mit "ihr" geschehen soll?

Die Bunker sind ja auch gesperrt, besonders der Bunker in der Kaserne beim "Betriebshof" wurde gerne von uns Soldaten zum üben genutzt.
Dies geht leider nun nicht mehr.(Obwohl die Statik noch gut sein soll?)

Auf den Luftbildern von Herrn Krämer sind auch schon wieder einige "Orte" zu erkennen, die es heute nicht mehr gibt...
_________________
Suche und sammel alle Infos über den Fliegerhorst Uetersen und Kaltenkirchen, Flak-Stellungen im Bereich Pinneberg.Wer hat für mich weitere Infos, Fotos oder Zeitzeugenberichte?
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 19.02.2012 20:09 Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten,
historische Bilder und Informationen über den Fliegerhorst finden nicht nur bei mir Interesse icon_wink.gif
Leider gab es vom Gefechtsstandsbunker nur ein Bild vom Abriss und nicht früher.
Was hat es mit dem "alten Kino" auf sich?
Kompensierscheiben und ihr Zustand haben sogar ein eigenes Thema .
http://www.geschichtsspuren.de.....;start=120
Bei der Scheibe in Uetersen soll nach Aussagen vor Ort die Technik im Untergrund noch vorhanden sein, die fehlenden Markierungen zu Zeiten des Luftwaffenmuseum abgebaut worden sein, der Verbleib ist unklar. Eine "Restaurierung" wäre sicher einmalig.


Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen