Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Nörvenich

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ResQ69
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2005
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Gladbeck

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 20:24
Titel: Fliegerhorst Nörvenich
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
ich war heute in der gegend um Nörvenich unterwegs ist der dortige fliegerhorst eigendlich noch aktiv?

Und wo ich gerade bei Fliegerhorst bin, sagt mal wie viele von den dingern gab es im KK eigendlich in der BRD?

Auf GE scheint es zu wimmeln.
Nörvenich, Geilenkirchen, Büchel, Jagel, Wittmund, Rammstein, Rheine, Fürstenfeldbruck.

Hat jemand lust meine liste zu vervollständigen?

Ich als Laie glaube Fliegerhorste an den Schleifen für die Shelter am enmd der bahnen zu erkennen.
Nach oben
helga
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: köln

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 20:54 Antworten mit Zitat

Hallo ResQ69,

der Fliegerhorst Nörvenich ist noch aktiv, heute fand dort Flugbetrieb statt, wir konnten sogar wieder einen AWACS begrüßen.

Viele Grüße
helga
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:20
Titel: Re: Fliegerhorst Nörvenich LP?
Antworten mit Zitat

ResQ69 hat folgendes geschrieben:
Und wo ich gerade bei Fliegerhorst bin, sagt mal wie viele von den dingern gab es im KK eigendlich in der BRD? ... Hat jemand lust meine liste zu vervollständigen? ... Ich als Laie glaube Fliegerhorste an den Schleifen für die Shelter am enmd der bahnen zu erkennen.


Hallo ResQ69,

ich kenne in der Bundesrep. Deutschland so um die 50 - 60 Fliegerhorste oder im KK auch militärisch genutzte Flugplätze. Allerdings sind die wenigsten davon "lost" und daher wäre eine solche Liste hier sicher fehl am Platze.

Einen Fliegerhorst erkennst Du aus der Luft natürlich an den verschiedensten Eigenschaften bzw. daran, wie er denn so angelegt ist und Shelter allein (also ohne "Schleife") genügt hier schon, denn welcher zivile nicht ex. Militärflugplatz besitzt schon Shelter?! icon_wink.gif

Gruß
redsea
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:23 Antworten mit Zitat

Eggebek ist lost und mal was Anderes. Dort gab es drei Staffeln.
Im Süden würde mir spontan Memmingen einfallen.
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:34
Titel: Aktive Einheiten
Antworten mit Zitat

Hallo,

gehen wird doch die Liste mal von Norden nach Süden durch und es gibt nur noch vergleichsweise wenige aktiv, und die sind über offene Quellen (z.B. Poster Luftwaffe und Heer) bekannt:

Leck: Luftwaffe, aufgegeben (zuletzt Aufklärungsgeschwader 52)
Eggebek: Marineflieger aktuell aufgegeben (Marinefliegergeschwader 2)
Schleswig (Jagel oder Kropp): zunächst Marineflieger, jetzt Luftwaffe Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" (neu)
Hohn: Luftwaffe, aktiv, Lufttransportgeschwader 63
Husum (Schwesing): Luftwaffe, aufgegeben
Hungriger Wolf: Heeresflieger, aufgegeben
Kiel-Holtenau: Marineflieger MFG 5, teilaktiv
Wittmundhaven: Luftwaffe,aktiv, Jagdgeschwader 71 "Richthofen"
Jever: Luftwaffe, teilaktiv (zuletzt Jagdbombergeschwader 38 "Friesland"
Nordholz: Marineflieger, aktiv, Marinefliegergeschwader 3
Hopsten (Rheine): Luftwaffe, aufgegeben, zuletzt Flugausbildungszentrum F-4F
Gütersloh: RAF, Aufgegeben
Fassberg: Luftwaffe, aktiv,
Laarbruch: RAF, aufgegeben
Celle: Heeresflieger
Wunstorf: Luftwaffe, aktiv, Lufttransportgeschwader 62
Brüggen: RAF, aufgegeben
Geilenkirchen-Teveren: aktiv, NATO E3-A
Wildenrath: RAF, aufgegeben
Nörvenich: Luftwaffe, aktiv, Jagdbombergeschwader 31 "Boelcke"
Büchel: aktiv, Jagdbombergeschwader 33
Bitburg: USAF, aufgegeben
Spangdahlem: USAF, aktiv
Hahn: USAF, aufgegeben, Zivilflughafen
Pferdsfeld: Luftwaffe, aufgegeben, zuletzt Jagdbombergeschwader 35 / Jagdgeschwader 75
Söllingen: CAF, aufgegeben, jetzt Baden Airport
Lahr: CAF, aufgegeben
Bremgarten: Luftwaffe, aufgegeben, zuletzt Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" (alt)
Neuburg/Donau: Luftwaffe, aktiv, Jagdgeschwader 74
Lechfeld: Luftwaffe, aktiv, Jagdbombergeschwader 32 (ECR)
Landberg (Penzing): Luftwaffe, aktiv, Lufttransportgeschwader 61
Memmingen: Luftwaffe, aufgegeben, zuletzt Jagdbombergeschwader 34 "Allgäu"

Bei den Heeresfliegern bin ich mir nicht ganz so sicher hinsichtlich Status.
Niedermendig: Heeresflieger, aktiv
Fritzlar: Heeresflieger,aktiv
Roth: Heeresflieger, aktiv
Neuhausen ob Eck: Heeresflieger, aufgegeben
Niederstetten: Heeresflieger ?

Dann gab und gibt es noch einige Plätze der US-Army, auch hier müsste ich zunächst mal nachschauen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:46 Antworten mit Zitat

Sorry zulufox,

abgesehen davon, dass das noch keine 50 - 60 Stck: sind icon_wink.gif , habe ich auf einem der von Dir als "aufgegeben" bezeichneten Fliegerhorste erst vor ein paar Tagen noch regen militärischen Flugbetrieb beobachten können icon_confused.gif

Ich weiß ja nicht woher Du diese Liste hast, aber die solltest Du erstmal prüfen, da scheinen leider auch weitere Dinge nicht so ganz zu passen icon_cry.gif

Gruß
redsea
Nach oben
therapist
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:47 Antworten mit Zitat

Hallo!

Mir fallen im Süden noch spontan

Fürstenfeldbruck -> Kaserne aktiv, Landebahn zivile Nutzung (geplant)

und

Erding ->Kaserne aktiv

ein.


Gruß,

Björn
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:50
Untertitel: Eggebeck
Antworten mit Zitat

Eggebeck ist LOST, das Marinefliegergeschwader 2 (MFG2) wurde im August 2005 aufgelöst.

Somit sind auch alle restlichen Tornados und Crews zur Luftwaffe gewechselt. (was nicht jeden beglückte)

Der letzte klassische Marine/Tornadoanstrich ist damit übrigens auch LOST.

Siehe: http://www.airliners.net/open.file/0670694/L/
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:55 Antworten mit Zitat

@redsea

Spontan ist mir da nix falsches aufgefallen... an der Liste von zulufox.

Ich vernehme mit Spannung was daran nicht stimmt!

Wo konntest du denn regen Betrieb beobachten?

icon_confused.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Hoffi28
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2006
Beiträge: 77
Wohnort oder Region: Düsseldorf

Beitrag Verfasst am: 02.04.2007 21:58 Antworten mit Zitat

Tja, ist schon traurig. Von ehemals vier Geschwadern (MFG 4) gab es ja nicht wirklich lange) nur noch 1 1/2 übrig. MFG 5 wird auch bald lost. Nach der Einführung vom MH- 90.
icon_cry.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen