Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Neubiberg und StMunNdl. Mulching bei Jesenwang

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 20.02.2004 14:20
Titel: Fliegerhorst Neubiberg und StMunNdl. Mulching bei Jesenwang
Antworten mit Zitat

(wie alles begann...)

Mit Neubiberg hast Du was angesprochen...
Da fällt mir ein, daß ich mir schon lange mal anschauen wollte, was aus dem Flugplatz geworden ist !
Im Luftfahrthandbuch tauchte er mal wieder auf, dann wieder "closed" - ich hatte ja noch irgendwann Anfang der 90er das Glück von dort mal abheben zu dürfen, aber seit 1997 ist ja dort auch Schluß...

Ich denke, ich werde am Wochenende dem Gelände nochmal einen kleinen Besuch abstatten - vielleicht gibt es ja dort noch etwas zu sehen... Laut meiner kurzen Google-Recherche in der Mittagspause fetzen auf der Landebahn nun Inline-Skater rum - ein Freizeitpark und ein Platz für "Lostpeople" wird geplant... icon_wink.gif
Sollte es noch irgend etwas interessantes zu sehen geben, werde ich es in der Rubrik "Industrie & Verkehr" posten.
Als Privatflieger im Raum München hat man es wohl nicht leicht...
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
 (Datei: Neubiberg.jpg, Downloads: 1182)

Zuletzt bearbeitet von Olli am 13.08.2004 12:03, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 20.02.2004 15:40 Antworten mit Zitat

Ja, ja, da hast Du recht. Wir haben jetzt unsere zivilen Maschinen, die früher auch in Neubiberg waren, in Eggenfelden (die größeren) und Königsdorf bei Geretsried (die kleineren). Auf dem großen Münchener dürfen die nicht und Jesenwang war/ist voll belegt.

Auf dem Fliegerhorst Neubiberg ist der Flugbetrieb aber schon vor 1997 eingestellt worden. Im August 1996 ist hier ein Supper-Guppy noch mal gelandet, um einen Airbus 340 Aufzunehmen. Da war der Fliegerhorst aber schon geschlossen und diese Landung des Supper-Guppy, so wie der Start 3 Tage später, bedurften einer Sondergenehmigung mit vielen Auflagen.

Ca. die Hälfte des Fliegerhorstes sind von der Bw-Universität, die ja gleich nebenan ist, mit übernommen worden. Der gesamte Bereich (Uni und Teile des Fliegerhorst) wurden neu eingezäunt und als Militärischer Bereich erklärt. Und wenn man sich doch mal verirren sollte (was auf Grund der Umfriedung und der Beschilderung eigentlich nicht möglich ist), kommt gleich ein Oberfähnrich weiblich mit 2 Soldaten, die einen dann mit vorgehaltener Waffe auf den "richtigen" Weg bringen (oder man hat einen entsprechenden Ausweis). Dieses jetzt nur, falls Olli sich am Wochenende mal verlaufen sollte.
Auf der anderen Seite auf dem ehem. Fliegerhorst ist viel von Vandalen zerstört worden. Der Lokschuppen ist dem Erdboden gleich gemacht. Die Gleise, die vom Bf Neubiberg kommen, liegen aber noch. Ebenso findet man noch Gleise, die vom Bf München Perlach kamen. Das Tanklager gibt es noch, Teilgebiete sind aber auf Grund von Altlasten gesperrt. Ebenso gibt es noch die großen und kleineren Munitionsbunker, die z. Teil von zivilen Firmen als Lager genutzt werden. Auch hat der BGS sich jetzt hier mit einer Ausbildungsstelle niedergelassen. Das für ein paar Jahre freie Gelände im Westen, Landwirtschaftliches Anwesen und große Villa des Luftwaffenmusikkorps ist jetzt aber wieder als Militärischer Bereich gesperrt woden.
Die Polizeihubschrauberstaffel Edelweis war die letzte fliegende Einheit, die aus ihren denkmalgeschützten Hangars zum neuen Münchner Flughafen verlegte.

Und was den Neubiberger Fliegerhorst so interessant machte war, wenn man auf der A 8 fuhr, kam plötzlich ein Flugzeug von links oder rechts und kreuzte die Autobahn in gleicher Höhe. Was für ein Schreck. Erst wenn näher daran war, sah man, dass die Autobahn durch eine Unterführung unter der Start- und Landebahn geführt wurde.


Zuletzt bearbeitet von HW am 20.02.2004 16:14, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 20.02.2004 15:54
Titel: @ HW
Antworten mit Zitat

Tja, die bayerischen Fluglärmgegner sind teilweise militanter als das Militär... 2_hammer.gif
In FFB hat man ja das selbe Problem, daß der Fliegerclub nur durch die Kaserne erreichbar ist und die direkte Zufahrt von Grundstückseigentümern verweigert wird - ähnlich rumgezickt wird auch in Oberpfaffenhofen...
Wobei sich ja die Frage, ob der Flughafen oder das schicke Neubaugebiet zuerst da war, sehr leicht beantworten läßt...
Wenigstens hat sich auf Oberschleißheim noch keiner eingeschossen... icon_evil.gif
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
lutz1st
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.02.2004 19:27 Antworten mit Zitat

Zitat:
Im August 1996 ist hier ein Supper-Guppy noch mal gelandet, um einen Airbus 340 Aufzunehmen


ähm mal kurz offtopic, 340 in nen guppy bzw. Beluga... wie soll das passen? hat jemand ein Bild?
new_shocked.gif
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 21.02.2004 19:51
Titel: Fliegerhorst Neubiberg
Antworten mit Zitat

Neubiberg


ICAO-Code : EDPN

48 04,4 N / 11 38,3 E

Elev.: 552 m

Frequenz : 118,50 MHz „NEUBIBERG INFO“
Mil : 118,50 MHz, 122,10 MHz,
291,05 MHz „NEUBIBERG TOWER“
NDB „NU“ : 288,55 KHz (auch verschwunden -
befand sich wohl in Höhe Trudering)

Runways : 07 / 25 E – 970m Asphalt
07 / 25 W – 970m Asphalt
ehem. Gesamtlänge der S/L-Bahn : 2439 m x 28 m
max. 2000 MPW
versetzte Schwellen
Stand : 1996

Baubeginn : 27. Oktober 1933
08. Juli 1945 Übernahme durch die 357th Fighter Group (US Air Force)
05.Mai 1958 Übergabe der Neubiberg Air Force Base an das LTG 61
1971 Verlegung des LTG 61 nach Landsberg-Penzing
Ab diesem Zeitpunkt Status „Ersatzflughafen“
1997 Öffnung des Flugplatzzauns
1998 Ende jeglichen Flugbetriebes...
Fläche übergeben an die Gemeinde Unterhaching

Stationierte Flugzeugtypen : ME 262, BF 109 (Deutsche Luftwaffe)
P-51, F-74 D, F-84 E, RF-80A (USAF)
C- 110 Noratlas, C-160 Transall (GAF)
MBB BO-105, BK 117 (Polizeihubschrauberstaffel Bayern EDELWEISS)

Um das Gelände zu erreichen, parkt man am besten auf dem bereits sich auf dem Areal befindlichen Friedhofsparkplatz. Vom „Besucherhügel“ (der mit dem Kreuz drauf) hat man eine gute Übersicht über das ganze Gelände und bei Föhn über die Alpen. Bis auf den Teil der BW-Uni ist alles zugänglich, inklusive der verottenden Gleisanlagen, Tanklager und Munitionsniederlage. Zwischen den Gleisen lag noch eine zerborstene Patronenhülse mit dem kräftigen Kaliber von 20 mm...
Die Asphaltschicht und die Markierungen der S/L- sind im westlichen Bereich noch sehr gut erhalten. Am Rand befinden sich noch die Betonfundamente mit Kabeln für die Runway- und Taxiwaylights und die Schwellenbefeuerung.
Wer einen am Sträußchen hat und mal ein bisschen Flugzeug spielen möchte, kann auf dem Fahrrad oder mit Inlinern die Runway runterbrettern -- für Inliner ist der westliche Teil wesentlich besser geeignet !
Vom Fliegerclub München ist nichts mehr übrig geblieben – dort befindet sich eine Fläche für Beach-Volleyball... traurig, traurig.. icon_cry.gif
Und wieder hat ein Stadtflughafen ins Gras gebissen. icon_sad.gif
Die S/L-Bahn wird jedenfalls erhalten bleiben...

Rest in Peace, AFB Neubiberg...
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
00 : Welcome ! (Datei: 00.JPG, Downloads: 1425) 01 : die "alte" 25 (Datei: 01.JPG, Downloads: 1404) 01 : nochmal die (Datei: 02.JPG, Downloads: 1365)

Zuletzt bearbeitet von Olli am 07.07.2004 10:38, insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 21.02.2004 19:55
Titel: Fliegerhorst Neubiberg
Antworten mit Zitat

Teil 2
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
Fundamente für die TaxiwayLights (Datei: 03.JPG, Downloads: 1337) die Flight (Datei: 04.JPG, Downloads: 1309) die Flight ( wohl die "Edelweiß-Halle" ) (Datei: 05.JPG, Downloads: 1286)

Zuletzt bearbeitet von Olli am 21.02.2004 20:35, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 21.02.2004 20:01
Titel: Fliegerhorst Neubiberg
Antworten mit Zitat

Teil 3
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
die "neue" 25 (Datei: 06a.JPG, Downloads: 1254) nochmal die neue 25 (Datei: 06b.JPG, Downloads: 1247) die neue 07 (Datei: 06c.JPG, Downloads: 1231)
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 21.02.2004 20:09
Titel: Fliegerhorst Neubiberg
Antworten mit Zitat

Teil 4
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
"He Kollege - hier kommst Du halt ned rein !!"
Weiß einer, was das eigentlich ist ? (Datei: 07.JPG, Downloads: 1222) Diese Betonflecken mit Kanaldeckel befinden sich ca. alle 500m beidseits der RWY... (Datei: 08.JPG, Downloads: 1222) Fundamente der Schwellenbefeuerung der Piste 07 (Datei: 09.JPG, Downloads: 1192)
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 21.02.2004 20:18
Titel: Fliegerhorst Neubiberg
Antworten mit Zitat

Im Tanklager...
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
 (Datei: 10.JPG, Downloads: 1187) die Anschlüsse... (Datei: 11.JPG, Downloads: 1177) Klappe geöffnet - andere Seite : wer genau hinschaut, sieht die übermalte, alte Bezeichnung... (Datei: 12.JPG, Downloads: 1163)
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 21.02.2004 20:23
Titel: Fliegerhorst Neubiberg
Antworten mit Zitat

In der Munitionsniederlage...
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
 (Datei: 13.JPG, Downloads: 1158)  (Datei: 14.JPG, Downloads: 1155)  (Datei: 15.JPG, Downloads: 1152)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen