Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Eggebek/Tarp Marinefliegergeschwader 2

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.06.2003 06:07
Titel: Fliegerhorst Eggebek/Tarp Marinefliegergeschwader 2
Antworten mit Zitat

Hallo,

hat jemand von Euch Infos ueber den Fliegerhorst ?

Mfg Ralf
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 05.06.2003 09:27 Antworten mit Zitat

Moin Ralf,

versuchs doch mal damit: http://www.marinefliegergeschw.....gplatz.htm

Gruß
Jens 8)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 05.06.2003 09:37 Antworten mit Zitat

Hallo Ralf,

die Soldaten vom MFG 2 sind nett und betreiben eine offene Informationspolitik.

Während meiner Flensburger Zeit hatte ich Kontakt zu Ihnen und ich habe verschiedene Informationen zugeschickt bekommen, die heute auch auf der Website des Geschwaders zu finden sind.

Da ich beruflich leider sehr eingespannt war konnte ich einen Besuchstermin erst nicht wahrnehmen, als ich dann die Mölichkeit gehabt hätte, hat das MFG 2 für einige Tage dicht gemacht, weil ein Tornado abgestürzt war.

Ein Anruf und Du kannst Dich sicherlich einer Besuchergruppe anschließen.

Telefonnummer müßte eigentlich die 04638/87-0 sein.

Gruß aus Duisburg

EricZ
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.06.2003 09:43 Antworten mit Zitat

Hallo Jens,

danke die habe ich schon gefunden.

Ich suche mehr Infos/Bilder zur Liegenschaft/Gebaeuden.

Ich nehme an Ihr habt schon mitbekommen Ende 2005 ist dort Schicht im Schacht, der Fliegerhorst wird dicht gemacht.

Die Suchen jetzt eine Nachfolgeloesung, im Schlimmsten Fall Rueckbau.

Und damit Verschwindet wieder was, das uns an den 2.WK und Kalten Krieg erinnert.

Mfg Ralf
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.06.2003 20:54
Titel: Tag der offenen Tür
Antworten mit Zitat

Moin,
am 24.8. ist beim MFG 2 "Tag der offenen Tür". Dann kannst Du die Liegenschaften selbst in Augenschein nehmen. Btw zwischen 76 und 79 war ich dort stationiert, zu dieser Zeit kann ich Dir einiges sagen.

http://www.eggebek-airday.de/ger/index.htm
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
wattwurm
 


Anmeldungsdatum: 14.11.2004
Beiträge: 13
Wohnort oder Region: Mildstedt / Husum

Beitrag Verfasst am: 29.06.2005 17:26 Antworten mit Zitat

Der Flugplatz zählt laut meinen Information seit gestern zu den
Lost Palaces er wird demnächst geschlossen:
Zitat:

Flugplatz Eggebek schließt
Lübecker Nachrichten (2005-06-19)


Zum letzten Mal sind am Sonnabend auf dem Flugplatz des Marinefliegergeschwaders 2 in Eggebek bei Flensburg "Tornado"-Jets der Seestreitkräfte gestartet. Die letzten sechs von einst rund 50 Maschinen werden zur Luftwaffe auf den Nachbarflugplatz Jagel verlegt.


noch was zu dem Thema von der Marine direkt:
Kampfjets der Marine verlassen entgültig Tarp/ Eggebek

Glücksburg / Kiel, 28.06.2005, Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine gibt Kampfflugzeug TORNADO an die Luftwaffe ab

Die beiden letzten Kampflugzeuge vom Typ TORNADO verlassen am 28. Juni 2005 das Marinefliegergeschwader 2 (MFG 2) mit Kurs Richtung Nörvenich. Das Jagdbombergeschwader 31 (JaboG 31) „Boelke“ der Luftwaffe übernimmt die Maschinen mit den Seitennummern 45+14 und 45+02.
Kapitän zur See Gerhard Pichl, Kommodore des Verbandes, wird die Maschinen zur Luftwaffe überführen und gleichzeitig seinen letzten Flug absolvieren.

Der Flugplatz Eggebek wird am 01.07.05 geschlossen. Das Geschwader wird am 09.08.05 offiziell außer Dienst gestellt. Seit Einführung des Waffensystems in die Bundeswehr wurden insgesamt eine Million Flugstunden von deutschen Verbänden erflogen. Das MFG 2 fliegt diesen Kampfjet seit dem 11. September 1986 und hat 150.962 Flugstunden zu diesem Jubiläum beigetragen.


Zuletzt bearbeitet von wattwurm am 29.06.2005 17:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
wattwurm
 


Anmeldungsdatum: 14.11.2004
Beiträge: 13
Wohnort oder Region: Mildstedt / Husum

Beitrag Verfasst am: 29.06.2005 17:28 Antworten mit Zitat

noch was zu dem Thema von der Marine direkt:
Kampfjets der Marine verlassen entgültig Tarp/ Eggebek

Glücksburg / Kiel, 28.06.2005, Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine gibt Kampfflugzeug TORNADO an die Luftwaffe ab

Die beiden letzten Kampflugzeuge vom Typ TORNADO verlassen am 28. Juni 2005 das Marinefliegergeschwader 2 (MFG 2) mit Kurs Richtung Nörvenich. Das Jagdbombergeschwader 31 (JaboG 31) „Boelke“ der Luftwaffe übernimmt die Maschinen mit den Seitennummern 45+14 und 45+02.
Kapitän zur See Gerhard Pichl, Kommodore des Verbandes, wird die Maschinen zur Luftwaffe überführen und gleichzeitig seinen letzten Flug absolvieren.

Der Flugplatz Eggebek wird am 01.07.05 geschlossen. Das Geschwader wird am 09.08.05 offiziell außer Dienst gestellt. Seit Einführung des Waffensystems in die Bundeswehr wurden insgesamt eine Million Flugstunden von deutschen Verbänden erflogen. Das MFG 2 fliegt diesen Kampfjet seit dem 11. September 1986 und hat 150.962 Flugstunden zu diesem Jubiläum beigetragen.
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.06.2005 18:04 Antworten mit Zitat

Hi,

danke habe schon gehört.

Am 1.8. fängt ein Regionalmanager Konversion an, er teilt die Flächen nach Nutzung ein und ist Ansprechpartner, wenn Ihr was kaufen möchtet.

Die HP www.investieren-in-tarp-eggebek.de mit einigen schönen Fotos.

Gruss Ralf
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 20.08.2006 15:01 Antworten mit Zitat

Hallo,
es gibt ein Forum der ehemaligen Angehörigen des MFG2:
http://www.reichert24.de/mfg2/index.php?
Sehr interessant sind die Berichte von Besuchen der ehemaligen Angehörigen zu dem jetzigen Zustand des Platzes rotekarte.gif
Im Beitrag http://www.reichert24.de/mfg2/viewtopic.php?t=195 wird auch auf die Geschwaderchronik (~ 600 Seiten/ ~ 45 MB) zum herunterladen hingewiesen.


Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.08.2006 17:33 Antworten mit Zitat

Hallo Leif,
danke für den Link.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen