Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flensburg-LogKommando AFNORTH - einschl. Hochbunker

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.05.2005 22:46
Titel: Flensburg-LogKommando AFNORTH - einschl. Hochbunker
Antworten mit Zitat

Hallo,

in Flensburg wird folgender Lostplaces verkauft:

Dienstgebäude ehemaliges LogKommando AFNORTH - einschl. Hochbunker

Bundesland Schleswig-Holstein
Landkreis Kreisfreie Stadt Flensburg
PLZ Ort 24944 Flensburg
Grundfläche in m2 5000
Gebäudefläche in m2 1619
Verfügbarkeit 2004

<<<

Hat jemand Info über den Bunker/Liegenschaft ?

Gruss Ralf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 21:08
Titel: ehem LogKdo AFNORTH mit Truppenmannschaftsbunker T 750
Untertitel: Flensburg-Mürwik
Antworten mit Zitat

Hallo,
manche Verkäufe dauern etwas länger , manche Antworten damit auch.
Gemeint ist das Grundstück Flensburg Mürwikerstraße 185 mit dem Truppenmannchaftsbunker
T 750,ein Architekt hat das gesamte Grundstück mit Bunker gekauft und mit einem Penthouse bebaut.
Für Nähere Informationen über diesen Bunkertyp verweise ich auf Holger Raddatz und
http://www.truppenmannschaftsb.....s1/bu.html
Dank seiner Hilfe habe ich überhaupt von diesn Bunkern gehört und Ihn als solchen erkannnt.
Mein Beitrag ist als Ergänzung gedacht und das Ergebnis von Archivrecherchen .
Er stand auf dem Gelände der ehem. Marinefernmeldeschule , jetzt Schule für Strategische Aufklärung.Er wurde nach dem Krieg von den Briten genutzt und ist damit wohl einer Sprengung, wie einigen anderen Bunkern in Mürwik geschehen, entgangen.
Aus dem Archiv Schriftverkehr, ein Plan mit Ansicht, Lageplan mit Nachbarbebauung,der Grundriss ist aus einem Bestandsplan späteren Datums.
Das mit verkaufte Wohngebäude hat einen Luftschutzkeller (?), was im Lageplan und den folgenden Fotos ersichtlich wird.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei T 750 Fernmeldeschule Mürwik.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Schriftverkehr-1947-3-25.jpg, Downloads: 80)  (Datei: Schriftverkehr-1961-4-4.jpg, Downloads: 103)  (Datei: Lageplan-1963-Bunker-FM-Schule.jpg, Downloads: 100)  (Datei: T750-Mannschaftsbunker-FM-Schule-Ansicht-1-.jpg, Downloads: 100)  (Datei: Ansicht-2-T750-Ferrnmeldeschule.jpg, Downloads: 86)  (Datei: T-750-FM-Schule-Grundriss.jpg, Downloads: 84)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2011 21:18
Titel: Truppenmannschaftsbunker Fernmeldeschule Mürwik
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

die Fotos
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: IMG_1799.JPG, Downloads: 128)  (Datei: IMG_1800.JPG, Downloads: 137)  (Datei: IMG_1802.JPG, Downloads: 123)  (Datei: IMG_1803.JPG, Downloads: 119)  (Datei: IMG_1804.JPG, Downloads: 115)  (Datei: IMG_1805.JPG, Downloads: 157)  (Datei: IMG_1806.JPG, Downloads: 158)  (Datei: IMG_1807.JPG, Downloads: 164)  (Datei: IMG_1808.JPG, Downloads: 122)  (Datei: IMG_1812.JPG, Downloads: 112)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 25.01.2011 13:01 Antworten mit Zitat

Diesen Bunker konnte ich 4 Wochen lang jeden Tag sehen!
Meine Stube war in etwa dort, wo auf Bild 1806 die Satschüssel hängt.

21er in der Fernmeldeschule, danach MHQ Glücksburg. icon_mrgreen.gif

Klasse das wieder zu sehen! Danke für die Bilder!
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.07.2011 22:24
Titel: Truppemmannschaftsbunker Fernmeldeschule
Untertitel: Flensburg-Mürwik
Antworten mit Zitat

Hallo,
für den Bunker der Fernmeldeschule gab es Überlegungen ihn für den baulichen Luftschutz in den 60’er Jahren wiederherzurichten .Von Seiten des „Örtlichen Luftschutzleiters“ gab es 1961 Interesse ihn wegen der Nähe zur Wohnbebauung im Rahmen des Vorabprogramms zur Instandsetzung vorhandener Bunker für den zivilen Luftschutz wenigstens mit zu nutzen. Es existierte vorher allerdings eine Niederschrift aus 1960, dass die bundeseigenen Luftschutzräume nur der Bundeswehr zur Verfügung stehen. Das Anliegen der zivilen Mitbenutzung wurde 1963 von der Standortkommandantur abgelehnt.
Begründung : Die Kapazität der Luftschutzräume der Fernmeldeschule würde selbst nach Herrichtung des Hochbunkers nicht ausreichen, um alle in der Kaserne untergebrachten Soldaten aufzunehmen. Vorhandene Pläne von 1967 belegen die Vorplanung für die Einrichtung von Schutzräumen im Bunker, die aber nie ausgeführt wurden.
Geplante Kapazität:
1.OG 2x 81 Liegeplätze Männer
2.OG 2x 196 Sitzplätze + 21 Liegeplätze Frauen

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Bunker FM-Schule Planung EG (Datei: Bunker-FM-Schule-EG.JPG, Downloads: 55) Planung 1.OG (Datei: Bunker-FM-Schule_1OG.JPG, Downloads: 54) Planung 2.OG (Datei: Hochbunker_FM-2OG.JPG, Downloads: 57) Schnitt Bunker FM.Schule Wiederherrichten (Datei: Hochbunker_Schnitt.JPG, Downloads: 85) Foto Bunker Südseite heute (Datei: Bunker-Südseite.jpg, Downloads: 84)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 03.04.2012 21:05
Titel: Re: Flensburg-LogKommando AFNORTH -
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

Ralf P. hat folgendes geschrieben:

Dienstgebäude ehemaliges LogKommando AFNORTH - einschl. Hochbunker

Hat jemand Info über den Bunker/Liegenschaft ?

Gruss Ralf

Hallo,
zur ursprüglichen Frage gehörte nicht nur der Bunker sondern auch die Liegenschaft,
dazu fehlt noch die Antwort:
zu AFNORTH selbst gibt Wiki einige Infos http://de.wikipedia.org/wiki/A.....ern_Europe
Die Aufgabe vom LogKommando AFNORTH in Flensburg bestand in der logistischen Unterstützung des deutschen Anteil an AFNORTH.Die Nutzung des Gebäudes endete 1999.

Vorher befand sich das Kommando in der Junkerhohlwegkaserne.
Das Gebäude in der Mürwikerstr.183/185 wurde bis 1994 vom Stab der Schnellbootflotille zuständig für das 3.Schnellbootgeschwader (Flensburg),2. und 5 SG (Olpenitz) und 7.SG (Kiel) genutzt.

Quellen:
Konversionsliste, Zeitzeuge,
Die Bundeswehr 1989 Beiheft - Standortverzeichnis" http://www.relikte.com/literatur.htm

Zur Aufgabe von AFNORTH und deren Aufgabe besonders in Flensburg wüsste ich gern mehr

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 03.04.2012 23:00
Titel: Re: Flensburg-LogKommando AFNORTH -
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:

Zur Aufgabe von AFNORTH und deren Aufgabe besonders in Flensburg wüsste ich gern mehr


Hallo, Beate!
Kennst du ggf. das Buch von Thoss? das gibts bei G. Books zum Einsehen, und vieles von dem, was AFNORTH denn in Schleswig-Holzbein machte, steht da recht ordentlich erläutert drin.
http://books.google.de/books?e.....alse]klick

Grüße
Christian
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 04.04.2012 21:09
Titel: Logkommando AFNORTH
Untertitel: Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo Christian,
das Buch kannte ich noch nicht, guter Hinweis , um mal den Blick von den einzelnen Standorten auf die Zusammenhänge zu werfen 2_thumbsup.gif

Vom Bauwerk selbst einige Bilder, 2 Generationen Luftschutz sind noch sichtbar.
Wer sich für den benachbarten T 750-Bunker interessiert,
Einzigartig in Flensburg:" stil"sichere" Eigentumswohnung im Hochbunker zum Selbstausbau" kann hier fündig werden http://www.immowelt.de/immobil.....d=18398553

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: Südseite-mit-T750.jpg, Downloads: 32)  (Datei: Luftschutz-WK2-Südseite.jpg, Downloads: 39)  (Datei: image-klein4052.jpg, Downloads: 40)  (Datei: Niedergang-BW-Bunker-Ostseite.jpg, Downloads: 47)  (Datei: Nordseite-2-BW-Bunker.jpg, Downloads: 44)  (Datei: Blickrichtung-Osten.jpg, Downloads: 46)  (Datei: Nordseite.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen