Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flakstellungen im Kreis Pinneberg

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 12:37
Titel: Flakstellungen im Kreis Pinneberg
Antworten mit Zitat

Wo bekomme ich Informationen zu Flakstellungen, die sich im heutigen Kreis PI befunden haben?
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 13:28 Antworten mit Zitat

Puh, Militärarchiv Freiburg, würde ich sagen. Wenn Du konkretisieren könntest, wäre das u.U. einfacher. Einiges dazu )Äußerer Hamburger Flak-Ring) liegt hier auch vor. (Treffen am 18.)

Mike
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.12.2002 13:47 Antworten mit Zitat

Prinzipiell geht es um Gebäude, wie Du sie auf Deiner Hamburg-Flak Seite (Rübke) darstellst. Allerdings sind diese Gebäude noch vollständig erhalten. Sie sollen Truppenunterkünfte einer Flakstellung gewesen sein. Diese Stellung soll sich ca. 3-5km entfernt von diesen Gebäuden befunden haben. Das Ganze befindet sich knapp 10km von Wedel enfernt.

Ansonsten muß ich noch sehen, ob das mit dem Treffen terminlich klappt. Kommen würde ich gerne mal.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 02.01.2003 20:15 Antworten mit Zitat

Hallo Eisenbahnfreund,

wenn du dammit die beiden Gebaübte in H... meinst, kann ich dazu nur sagen das sie in der Karte mit den Hamburger Flakstellungen, die ich mal in einem Buch gefunden hab dessen Titel mir monetan nicht einfällt, nicht eigezeichnet ist. Könnte es vielleicht sein das die schon zur Verteidigung vom Flugplatz Uetersen gedacht war?

Sonst gabs in Pinneberg/Waldenau noch eine Scheinwerferstellung die zu Hamburg gehörte und in Tinsdal war noch eine Flakstellung.

Jens
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.01.2003 20:40 Antworten mit Zitat

Moin Bart,
vielen Dank für Deine Informationen. Ich werde das vor Ort noch mal nachprüfen.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 09:40
Titel: Flak im heutigen Kreis Pinneberg
Antworten mit Zitat

Moin Eisenbahnfreund!
Kannst du deine Frage mal etwas präzisieren?
Suchst du Stellen, an denen mal eine Flak gestanden hat oder suchst du noch vorhandene Gebäude (siehe dein Hinweis auf Rübke)?
Zum Kreis PI kann ich dir weder noch sagen, gehe dabei davon aus, dass du die Arbeit von Wegwerth kennst.
In Hamburg sind mir einige Stellen bekannt, an denen über Wegwerth hinaus mal eine Flak gestanden hat. An diesen Stellen ist aber heute absolut nichts mehr von irgendwelchen Flak-Resten zu sehen.
Ich vermute, dass du im PRO in Kew bei London (siehe Thema "PRO" im Forum "Allgemeines") fündig werden wirst (für HH wäre das jedenfalls der Fall).
Viel Erfolg
klaushh

Übrigens Jens Bart: Tinsdal liegt in Hamburg
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 16:06 Antworten mit Zitat

@klaushh

Ja gut, hast gewonnen. icon_wink.gif

Aber wo sie nun genau stand, in Wedel oder Hamburg ist mir noch nicht
ganz klar. Auf dem Luftbild von der Deutschen Vacum Oil ist sie nicht auszumachen.

Vieleicht hat da ja jemand infos zu.

Jens
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 17:09 Antworten mit Zitat

Moin Bart,
die Geschichtswerkstatt Wedel hat vor ca. 10 Jahren mal einen Rundgang durch Wedel gemacht und auf Besonderheiten und Bauten des IIWK hingewiesen. Dort wird auch die Flakstellung erwähnt. Ich suche den Zettel mal raus und lasse in Dir zukommen, wenn mein Scanner wieder funktioniert.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 05.01.2003 21:05 Antworten mit Zitat

Moin Eisenbahnfreund,

das wäre super nett von dir, schon mal danke im vorraus.

Gruß
Jens
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 25.01.2008 17:59 Antworten mit Zitat

Wer hat noch Fotos von der Flakstellung in Rellingen? Die Reste (Baracke und Splitterschutzmauer) wurden so Ende der 80er Jahre entfernt.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flakstellung.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Unterkunft.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen