Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flakstellung Nürnberg-Fischbach

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 11.08.2008 21:37
Titel: Flakstellung Nürnberg-Fischbach
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

ich war am vergangenen Wochenende mal auf der Suche/ Entdeckungsreise nach der Flakstellung Nürnberg Fischbach. Den Tipp hatte ich von einen geocachenden Kollgen bekommen.
Das "besondere" an der Flakstellung ist, dass sie mittlerweile in einem Waldstück liegt, was dann doch etwas komisch aussieht, wenn in und um die Bettungen herum Bäume wachsen.
Ich bezweifle, dass ich alles gefunden habe was da noch rumsteht, aber für den anfang war es ein ganz gute Beute.
Da in der Vergangenheit dort wohl auch die Sondergängerfraktion zugange war verzichte ich auf genaue Ortsangaben.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
 
Fundament Würzburg Riese? (Datei: P8106890.JPG, Downloads: 240) dito (Datei: P8106891.JPG, Downloads: 253) Schacht neben dem besagten Fundament (Datei: P8106893.JPG, Downloads: 211) Armierungseisen (Datei: P8106897.JPG, Downloads: 188) Nochmals das Fundament (Datei: P8106902.JPG, Downloads: 169)  (Datei: P8106876.JPG, Downloads: 169)  (Datei: P8106877.JPG, Downloads: 160)  (Datei: P8106878.JPG, Downloads: 154)  (Datei: P8106880.JPG, Downloads: 172) Könnte es sich hier um den Befehlsstand gehandelt haben? (Datei: P8106881.JPG, Downloads: 182) dito (Datei: P8106883.JPG, Downloads: 178)  (Datei: P8106884.JPG, Downloads: 153)  (Datei: P8106886.JPG, Downloads: 183)  (Datei: P8106887.JPG, Downloads: 170)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 11.08.2008 21:44 Antworten mit Zitat

...
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
 
Bettung, jetzt Wildschweinsuhle ;-) (Datei: P8106900.JPG, Downloads: 105)  (Datei: P8106904.JPG, Downloads: 109)  (Datei: P8106907.JPG, Downloads: 89)  (Datei: P8106910.JPG, Downloads: 85)  (Datei: P8106912.JPG, Downloads: 95) wohl weitere Bettung, leider auf dem Foto schwer zu erkennen (der Erdwall) (Datei: P8106915.JPG, Downloads: 111)  (Datei: P8106917.JPG, Downloads: 113)  (Datei: P8106920.JPG, Downloads: 103)  (Datei: P8106921.JPG, Downloads: 85)  (Datei: P8106922.JPG, Downloads: 95) ehem Fahrweg (Datei: P8106925.JPG, Downloads: 95)  (Datei: P8106927.JPG, Downloads: 100)  (Datei: P8106929.JPG, Downloads: 98) nochmals ein Fahrweg (Datei: P8106932.JPG, Downloads: 113) Reste eines Laufgrabens? -> Holzwand (Datei: P8106934.JPG, Downloads: 107)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 11.08.2008 21:47 Antworten mit Zitat

und nun noch Teil 3, jetzt darf gerätselt werden. Alle Fundstücke lagen auf dem Waldboden rum, mehr oder weniger verstreut ohne dass ein bezug zu den "Bauwerken" erkennbar gewesen wäre.
Mutmaßlich handelt es sich um gegenstände die von Sondengängern ausgegraben wurden, dann jedoch liegen gelassen wurden, anders ist die Fülle an Zeug nicht zu erklären.
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
 
 (Datei: P8106898.JPG, Downloads: 194)  (Datei: P8106899.JPG, Downloads: 208) Luke/ Abdeckung für was? (Datei: P8106889.JPG, Downloads: 210)  (Datei: P8106937.JPG, Downloads: 231)  (Datei: P8106938.JPG, Downloads: 226)  (Datei: P8106939.JPG, Downloads: 215)  (Datei: P8106941.JPG, Downloads: 175)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 12.08.2008 09:23 Antworten mit Zitat

Ist das die Stellung,die man in dem Buch "Deutschland Stunde Null" sieht?

in der Nähe vom RPT-Gelände?
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.08.2008 19:35 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

das interessiert mich sehr! Vermutlich hast Du die Info im Zusammenhang mit dem Cache GC1C3WX bekommen, den hat ein befreundeter Cacher ausgelegt, aber ich hatte noch nicht die Gelegeinheit ihn zu suchen. Ist das im Umkreis von N49° 25' 7.25" E11° 10' 39.72"? Kannst Du mir bitte die genauen Koordinaten der von Dir fotografierten Stellung geben, die würde ich mir gerne mal selbst anschauen.

Danke!
Klaus
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 12.08.2008 19:50 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

@wolfi:
Ich denke es ist die Stellung auch wenn ich das Buch nicht kenne, jedenfalls befindet sich die Stellung südlich von dem heutigen Trainigsgelände des 1. FCN zwischen Münchner Straße und Fischbach ansich.
Wie gesagt ist mir/uns die genaue Ausdehnung der Stellung noch nicht ganz klar, eine Karte wäre hier hilfreich. Die war aber bisher nicht zum auftreiben.

@Klaus:
genau der Cache ist es - wobei ioch sagen muss, dass ich selbst kein Geocacher bin, habe nur aus den Bekanntenkreis den Hinweis bekommen. Allerding ist es nicht allzu schwer zu finden, wenn man den Ausgangspunkt aus dem von dir verlinkten Cache nimmt.

@all:
Gerne können wir uns am 23.08 in Fischbach zur gemeinsamen Exkursion treffen.
Ich vermute nämlich dass der Cache ansich noch einen anderen teil des Areals abdeckt

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
Nach oben
sesom
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.08.2008 22:56 Antworten mit Zitat

Danke für die Info. Ob der Termin klappt weiss ich noch nicht, aber ich wollte den Cache demnächst sowieso machen, können wir gerne zusammen machen ...


Klaus
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 19.08.2008 07:21 Antworten mit Zitat

Also,bei dem ersten Bild könnte es sich tatsächlich um das Fundament eines Würzburg-Gerätes handeln.Wenn man sich historische Aufnahmen anschaut zumindest.

Bei "Aal" bin ich auch gerade auf der Suche, ob und wo noch Fundamente der dort aufgestellten Geräte zu finden sind.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 23.08.2008 08:48 Antworten mit Zitat

Hallo,
wie Wolfi schrieb, so sieht das erste Fotoobjekt aus wie ein WR-Sockel. Könnte Ihr bitte, wenn Ihr hingeht, eine Skizze des Sockels anfertigen. Evtl. ergibt es Abweichungen. Schaut mal hier: http://www.gyges.dk/W-R%20variants%204.pdf

Viele Grüße!
Leif
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2008 21:44 Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

hab nun mal eine Skizze angefertig. Da ich nunkein begnadeter Zeichner bin, habe ich lediglich eine Draufsicht, also Blick von senkrecht oben auf das Fundament gemalt und den Rest dazugeschrieben.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
 
 (Datei: Planskizze_WR_Fundament.jpg, Downloads: 111)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen