Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flakstellung Brill

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fridi
 


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 48
Wohnort oder Region: Wittmund

Beitrag Verfasst am: 25.03.2006 12:38
Titel: Flakstellung Brill
Antworten mit Zitat

In der Nähe von Wittmund liegen die Reste der Flakstellung Brill; eine von vier ortsfesten Flakstellungen im Kreis Wittmund (die Stellung Möns wurde kürzlich in einem Beitrag vorgestellt; die beiden übrigen sollen noch folgen). Die Stellungen sind ähnlich aufgebaut. Besonders interessant finde ich die Ruine der L-förmigen Baracke.

Vielleicht kann ein Flak-Experte aus dem Forum sagen, welche Flak-Einheiten hier in Ostfriesland zum Einsatz gekommen sind, damit Art und Anzahl der eingesetzten Geschütztypen bestimmt werden können?

Grüße Fridi
 
Zum landw. Schuppen umgebaut (Datei: Baracke 1.JPG, Downloads: 113) Im Vordergrund der Baracke Reste einer Geschützbettung (Datei: Baracke 2 mit Bettung.JPG, Downloads: 138)  (Datei: Baracke 3.JPG, Downloads: 85) Größere L-förmige Baracke mit Rest einer Bettung im Vordergrund (Datei: Baracke L-Form.JPG, Downloads: 125) Rest einer Geschützbettung (Datei: Bettung.JPG, Downloads: 126)
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.03.2006 13:02 Antworten mit Zitat

Moin,

ich kann nur sagen: tolle Fotos, herzlichen Dank für den interessanten Beitrag!

Die Batterie wird mit einiger Wahrscheinlichkeit ursprünglich mit 8,8 cm - Geschützen ausgestattet gewesen sein. Vielleicht wurde sie dann später auf größere Geschütze umgerüstet; um das zu klären, müßte man aber an Berichte von Flakhelfern oder sonstigen Zeitzeugen herankommen. Allenfalls würden sich sonst im BAMA in Freibung weitere Informationen finden lassen.

Oder hat schon jemand entsprechend vorgearbeitet? Ich besitze das Buch leider noch nicht, aber eventuell enthält "Die Luftverteidigung in Wilhelmshaven - Die 2. Maineflakbrigade" von Friedrich August Greve weitere Informationen?

Grüße,
Matthias
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 27.03.2006 04:02 Antworten mit Zitat

Prima!! Ich brauch gar nicht mehr in mich gehen.Die meisten Standorte kennst du ja schon.In Ostfriesland gibts zahllose Relikte aus den Weltkriegen und dem kalten Krieg.Die meisten liegen allerdings an Nebenstrecken an denen man nicht unbedingt vorbeikommt. icon_smile.gif
Nach oben
fridi
 


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 48
Wohnort oder Region: Wittmund

Beitrag Verfasst am: 27.03.2006 21:18 Antworten mit Zitat

Moin, Incognitus: Das Buch von Greve besitze ich. Da es sehr vollständig ist, und die Flakstellung Brill (auch Möns) dort nicht erwähnt wird, besteht wahrscheinlich doch kein Zusammenhang. Bei Holm www.ww2.dk gibt es HInweise auf eine Flakgruppe Ostfriesland (8. Flakdivision, dort Flak-Regiment 63). Vielleicht führt eine Spur eher in diese Richtung ...

Moin Kai: Immer schön, wenn man Butenostfreesen eine Freude machen kann. Du hast schon recht, hier gibts einiges zu entdecken. Spekendorf war mir allerdings bis jetzt unbekannt. Wenn Du mal in der alten Heimat bist, vielleicht auf ein Bier in der "Destille"? icon_smile.gif

Gruß Fridi
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 28.03.2006 04:11 Antworten mit Zitat

Klar,können wir machen.Höchstwahrscheinlich werd ich um Ostern rum in Carolinensiel sein.Vielleicht klappts dann ja. icon_wink.gif
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 11.04.2006 17:48 Antworten mit Zitat

Moin,
ich war gerade dort/hier. Ich habe die Flakstellung aber nur zufällig gefunden, weil sie zum Glück direkt an der Hauptstraße liegt. Brill ist ja relativ weit weg davon. Deshalb die Frage: Ist die Bezeichnung "Flakstellung Brill" historisch oder für die Beschreibung im Forum nur ausgewählt worden ? Ich denke, daß z.B. Westerloog die Lage besser treffen und beschreiben würde.

Gruß
Oliver
Nach oben
fridi
 


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 48
Wohnort oder Region: Wittmund

Beitrag Verfasst am: 19.04.2006 11:34 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

die Bezeichnung Flakstellung Brill habe ich aus alten Akten der für die ehemaligen Wehrmachtsanlagen zuständigen Behörden im Rahmen der Flüchtlingsunterbringung. Auch schon gehört habe ich die Bezeichnung "Dunum". "Westerloog" als Bezeichnung habe ich allerdings noch nicht gehört.

Gruß Fridi
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 21.04.2006 18:31 Antworten mit Zitat

Hallo,
Dunum liegt ja noch weiter entfernt. Kann es sein, daß es in Dunum noch eine weitere Batterie gab ? Von der Entfernung zum Flugplatz käme es jedensfalls gut hin !

Gruß
Oliver
Nach oben
fridi
 


Anmeldungsdatum: 21.06.2005
Beiträge: 48
Wohnort oder Region: Wittmund

Beitrag Verfasst am: 12.05.2006 21:23 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver, ob es in Dunum noch eine eigene Stellung gab, weiß ich nicht.... habe aber jetzt zufällig von einem örtlichen Heimatforscher erfahren, dass aus dem Bereich des Flugplatzes / Einsatzhafens Marx eine Flakbatterie im Jahre 1944 abgezogen wurde und nach Dunum verlegte. Dies spricht dafür, dass es in Dunum etwas gab...

Die Einheit soll mit 8,8 Flak ausgerüstet gewesen sein; in Marx hat die Einheit lediglich seit 1943 in einer Feldstellung mit Erdwällen "gesessen".

Gruß Fridi
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.01.2007 16:59
Titel: Re: Flakstellung Brill
Antworten mit Zitat

fridi hat folgendes geschrieben:
In der Nähe von Wittmund liegen die Reste der Flakstellung Brill; eine von vier ortsfesten Flakstellungen im Kreis Wittmund (die Stellung Möns wurde kürzlich in einem Beitrag vorgestellt; die beiden übrigen sollen noch folgen). Die Stellungen sind ähnlich aufgebaut. Besonders interessant finde ich die Ruine der L-förmigen Baracke.

Vielleicht kann ein Flak-Experte aus dem Forum sagen, welche Flak-Einheiten hier in Ostfriesland zum Einsatz gekommen sind, damit Art und Anzahl der eingesetzten Geschütztypen bestimmt werden können?

Grüße Fridi

Hallo
Die Bilder sind aber von der FlaK-Stellung Middels, Landkreis Aurich. Ich war auch schon dort und habe ein paar Bilder gemacht.
 
Baracke mit Bettung (Datei: Flak Middels 29.05.05.JPG, Downloads: 68) Ansicht von innen (Datei: Flak Middels 29.05.05 (15).JPG, Downloads: 60) nochmal (Datei: Flak Middels 29.05.05 (18).JPG, Downloads: 63) andere Baracke (Datei: Flak Middels 29.05.05 (4).JPG, Downloads: 68) ebenfalls von innen (Datei: Flak Middels 29.05.05 (5).JPG, Downloads: 95)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen