Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flakgruppe Hannover - Flakstellungen im Stadtgebiet

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 12.09.2013 10:24 Antworten mit Zitat

Hallo Herr Janthor,

die Kopien sind auf dem Weg.

Die z.b.V. 5925 kann nicht bei Hannover gewesen sein, sondern im Raum Münster, der Aufschlagort war mein Wohnort Altenberge, "Pastors Teich" in der Ortsmitte, die Leichen der Besatzungsmitglieder lagen auf den umliegenden Dächern.

Auch die 4./401 könnte anderswo gelegen haben.

wegen der Personalbatterien (die ich auch in anderen Gegenden fand) fragen Sie mal das Forum -
mal sehen, was die Spezialisten dazu zu sagen haben.

Beste Grüße
Ihr
Aders
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 14.09.2013 14:41 Antworten mit Zitat

Hallo Herr Aders,

herzlichen Dank für Ihre Mühe. Die Kopien sind heute bei mir angekommen, und einsame Spitze vom Inhalt her. Endlich hab ich den Nachweis dafür, welche Abt./Batt. die Doppelbatterien in Buchholz und Wettbergen stellten. Jedenfalls im Herbst 1943. icon_smile.gif

Stichwort: "Personal Batterie" (Nord/Süd)

Die beiden Batterien, die ganz offensichtlich nördlich und südlich von Hannover (Langenhagen/isernhagen und ohne Ortsangabe?) lagen, hab ich bisher noch keinerlei Hinweise drauf gefunden.

Ich werde mich in der kommenden Woche mal ganz in Ruhe an die Auswertung machen. Eine grobe Übersicht haben Sie ja schon beigelegt. Wofür ich mich einmal mehr bedanken möchte.

Gruß aus Hannover
-NL- / Guido Janthor
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 25.09.2013 12:51 Antworten mit Zitat

Die ominöse z.b.V. 5925 muss doch im Raum Hannover gelegen haben, denn sie meldete am 2.12.1943 einen Lancaster-Abschuss um 21.29 Uhr - die Maschine kam in Döhren runter.
Denselben Abschuss meldeten
RAD 3/181
3./521
2./801
4./810
RAD 2/181
6./801

Wohlgemerkt, bei den RAD-Batterie wird die Ziffer für die Batterie ohne Punkt geschrieben, also 3/181 - im Gegensatz zu den Lw-Batterien, also 4./801.

Ist was für RAD-Spezialisten.

Beste Grüße
G. Aders
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 26.09.2013 13:49 Antworten mit Zitat

Ich kenne bisher nur die RAD-Batterie vor Ahlten. Die zusammen mit einer Lw. Batterie eine schw Doppel-Flak Batterie bildete. Diese "z.b.V 5925" und "z.b.V. 5935" hab ich jetzt bereits mehrfach im Raum Hannover gefunden. Aber bisher nichts genaues über den Standort. Zumal dieser sich von Angriff zu Angriff offenbar ändern konnte bzw. änderte.

Lediglich in einem Buch (glaub "Koch") heißt es, das die eine "z.b.V." Ende 1944/Anfang 1945 in eine ortsfeste Batterie umgewandelt wurde. Aber das war es dann auch schon.

Die anderen Flak-Batterien standen in H-Wülfel, H-Döhren und Hemmingen in den Sundern.
Etwas verwundern tut mich die 521. Die 3./521 lag Nahe der heutigen Stadionbrücke. Die 1./521 zwischen Seelhorst und Döhren.

Zum Thema "RAD"-Flak gibt es dazu irgendwo was brauchbares?

Außer das es RAD-FLAK gab, und das es offensichtlich auch eine ganze Menge Stellungen gab die vom RAD betrieben wurden, weiß ich über deren Aufbau und die Anzahl der Stellungen (z.B. hier in Hannover) so gut wie nichts.

Auch das es offenbar 1943/44 öfters einen Wechsel zwischen RAD<->Lw Stellungen gab, macht die Sache irgendwie nur noch verwirrender.

Gruß aus Hannover
-NL- / Guido Janthor


Nachtrag

Ich habe die Abschußmeldung vom 02.12.1943 (soweit für mich möglich) noch mal aufgedröselt...

Zu den Flak-Abteilungen des RAD hab ich - keine - Informationen, wo diese ihren Standort hatten. Zu den Lw Flak-Abt. hab ich ein paar Infos:

Der Standort der 3./521 Hannover war nahe der Stadionbrücke "Flak-Stellung Schützenplatz";
die 2./801 befand sich - nach meinen Unterlagen - in Langenhagen (zusammen mit der 2./185 evtl. aber auch in der Stellung Krähenwinkel/Kibitzkrug);
die 4./801 hab ich in Hannover ohne näheren Standort, sowie die spätere 7./801 die zu diesem Zeitpunkt noch als "z.b.V. 5925" aktiv war, ebenfalls ohne nähere Standortangabe.
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 26.09.2013 17:49 Antworten mit Zitat

Ja, die Stationierung der einzelnen Batterien und deren Verlegungen sind ein fast nie enden wollendes Puzzlespiel.
Die RAD-Batterien wurden in der Regel in LwBatterien mit anderer Bezeichnung umgewandelt, wobei dann die Frage offen bleibt, welche lwBttr war mal eine RAD-Batterie, oder z.b.V., oder früher mal eine Sperrfeuer- oder Alarm_ oder Heiamtflakbatterie.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das ein ziemliches "Scheißspiel" ist...
Aber nicht aufgeben!

Beste Grüße
G. Aders
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 26.09.2013 17:56 Antworten mit Zitat

Die Aufstellung ist bekannt, nehme ich an?

Beste Grüße
G. Aders
Stab/Flak-Regiment 25 (mot.):


Kommandeure:
•Obstlt Walter Feyerabend, 1.10.36 - 1.8.38
•Obstlt Job Odebrecht, 1.8.38 - 25.11.38
•Oberst Alwin Wolz, 26.8.39 - 13.2.42
•Oberst Max Hecht, 14.2.42 - 1.9.43
•Oberst Kurt-Julius Nabakowski, 1.9.43 - 14.12.43
•Oberst Dipl.Ing. Friedrich-Wilhelm Deutsch, 15.12.43 - 27.4.44
•Obstlt Hans Wermbter, 27.4.44 - 21.11.44
•Oberst Ernst Herrmann, 7.44 - 7.44
•Obstlt Hans Wermbter, 7.44 - 21.11.44
•Obstlt Wilhelm Röttger, 22.11.44 - 5.45



Service:
•7.41 in Hannover
•1941 - 1945 as Flakgruppe Hannover
•1.11.43 in Hannover under 15. Flak-Brigade, with s. 2./185 (o), s. 1.-5./801 (o), s. 1.-5./521 (o), s. 1.-5./461 (o), le. Stab/871 (o), s. Stab/418 (E), Ausw.Zug 25 (mot) and Ausw.Zug 247 (o)
•1.1.44 in Hannover under 15. Flak-Brigade, with s.165 (o), s. 2./185 (o), s.461 (o), s.521 (o), s.801 (o), le.871 (o), le. 4./772 (o), Flak-Bttr.zbV 5920 and 5925
•1.2.44 in Hannover under 15. Flak-Brigade, with s.165 (o), s. 2./185 (o), s.216 (o), s.461 (o), s.521 (o), s.801 (o), le.871 (o), le. 4./772 (o), Flak-Bttr.zbV 5920 and 5925
•1.3.44 in Hannover under 15. Flak-Brigade, with s. 2./185 (o), s.165 (o), s.216 (o), s.461 (o), s.521 (o), s.801 (o), le.871 (o), le. 4./772 (o), Flak-Bttr.zbV 5920 and 5925
•1.4.44 in Hannover under 15. Flak-Brigade, with s.165 (o), s.216 (o), s.461 (o), s.521 (o), s.801 (o), le.871 (o), Flak-Bttr.zbV 5920, 5925, 5 le.Alarm-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 4./XI, 29./XI, 79./XI), 12 le.Heimat-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 5./XI, 11./XI, 21./XI, 24./XI, 27./XI, 30./XI, 31./XI, 42./XI, 84./XI, 87./XI) and s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI
•1.5.44 in Hannover under Flak-Brigade zbV, with s.165 (o), s.461 (o), s.521 (o), s.801 (o), le.871 (o), le. 1./916 (o), le. 1./972 (o)(?), Sw.139 (o), Sw.619 (o), Flak-Bttr.zbV 5920, 5925, 6 le.Alarm-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 4./XI, 29./XI, 79./XI, 156./XI), 11 le.Heimat-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 5./XI, 14./XI, 21./XI, 24./XI, 30./XI, 31./XI, 42./XI, 84./XI, 87./XI) and s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI
•1.6.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with s.165 (o), s.461 (o), s.521 (o), s. 1.-6./801 (o), le.871 (o), le. 1./916 (o), Flak-Bttr.zbV 5920, 5925, 3 le.Alarm-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 79./XI), 12 le.Heimat-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 4./XI, 5./XI, 11./XI, 14./XI, 21./XI, 24./XI, 29./XI, 30./XI, 31./XI, 87./XI) and s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI
•1.7.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with s.165 (o), s.461 (o), s. 2., 4./521 (o), s. 1.-6./801 (o), s. 2./306 (o), le.871 (o), le. 1./916 (o), 3 le.Alarm-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 79./XI), 14 le.Heimat-Flak-Bttr. (1./XI, 3./XI, 4./XI, 5./XI, 11./XI, 22./XI, 24./XI, 27./XI, 29./XI, 30./XI, 31./XI, 41./XI, 84./XI, 87./XI) and s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI
•1.8.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with Stab, 1., 3., 5.-6./s.461 (o), Stab, 2., 4./s.521 (o), Stab, 1.-6./s.801 (o), 2./s.306 (o), 4./le.770 (o), 1., 3./le.772 (o), 1., 2., 4./le.871 (o), Flak-Bttr.zbV 5925, 7092, 10755 and 5 le.Heimat-Flak-Bttr. (11./XI, 24./XI, 29./XI, 31./XI, 87./XI)
•1.9.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with 3.-4./s.165 (o), 2./s.306 (o); Stab/s.461 (o) with 7 batteries (1., 3., 5.-6./s.461 (o), 1.-2., 4./le.871 (o)); 2., 4./s.521 (o), 4./le.770 (o), 4./le.772 (o); Stab/s.801 (o) with 6 batteries (1.-6./s.801 (o)); Flak-Bttr.zbV 5925, 7092, 10755; 8 le.Heimat-Flak-Bttr. (4./XI, 8./XI, 24./XI, 29./XI, 31./XI, 51./XI, 84./XI, 87./XI), le.Alarm-Flak-Bttr. 58./III and Flak-Transport-Bttr. 16./XI
•1.10.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with 3.-4./s.165 (o); Stab, 2./s.306 (o); Stab/s.461 (o) with 5 batteries (1., 3., 5.-7./s.461 (o)); 2., 4./s.521 (o); Stab, 1.-2./gem.604 (o); 4./le.770 (o); Stab/s.801 (o) with 6 batteries (1., 3.-7./s.801 (o)); 1., 2., 4./le.871 (o); s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI; 9 le.Heimat-Flak-Bttr. (4./XI, 8./XI, 21./XI, 24./XI, 29./XI, 31./XI, 51./XI, 84./XI, 87./XI); le.Alarm-Flak-Bttr. 58./III; Flak-Transport-Bttr. 16./XI; Stab/Heimat-Flak-Abteilung 33./XI with 8 le.Heimat-Flak-Bttr. (22./XI, 27./XI, 30./XI, 55./XI, 56./XI, 70. - 72./XI)
•1.11.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with 3.-4./s.165 (o); Stab/s.461 (o) with 5 batteries (1., 3., 5.-7./s.461 (o)); 2., 4./s.521 (o); 1.-2./gem.604 (o); 4./le.770 (o); Stab/s.801 (o) with 6 batteries (1., 3.-7./s.801 (o)); 2., 4./le.871 (o); s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI; 9 le.Heimat-Flak-Bttr. (4./XI, 8./XI, 21./XI, 24./XI, 29./XI, 31./XI, 51./XI, 84./XI, 87./XI); le.Alarm-Flak-Bttr. 58./III; Flak-Transport-Bttr. 16./XI; Stab/Heimat-Flak-Abteilung 33./XI with 8 le.Heimat-Flak-Bttr. (22./XI, 27./XI, 30./XI, 55./XI, 56./XI, 70. - 72./XI)
•1.12.44 in Hannover under 8. Flak-Brigade, with 3.-4./s.165 (o); Stab, 3.-5./Lsp.206 (o); Stab/s.461 (o) with 5 batteries (1., 3., 5.-7./s.461 (o)); 2., 4./s.521 (o); 1.-2./gem.604 (o); 4./le.770 (o); Stab/s.801 (o) with 6 batteries (1., 3.-7./s.801 (o)); 2., 4./le.871 (o); s.Heimat-Flak-Bttr. 207./XI; 9 le.Heimat-Flak-Bttr. (4./XI, 8./XI, 21./XI, 24./XI, 29./XI, 31./XI, 51./XI, 84./XI, 87./XI); le.Alarm-Flak-Bttr. 58./III; Flak-Transport-Bttr. 16./XI; Stab/Heimat-Flak-Abteilung 33./XI with 8 le.Heimat-Flak-Bttr. (22./XI, 27./XI, 30./XI, 55./XI, 56./XI, 70. - 72./XI)
•1945 still in Luftgau XI
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 26.09.2013 20:54 Antworten mit Zitat

Hallo Herr Aders,

die Aufstellung ist mir natürlich bekannt. Findet sich min. zwei Mal im Internet. Einmal auf der Seite "Lexikon der Wehrmacht" und eine sehr ähnliche Auflistung auf ww2.dk.

Einen Teil davon hab ich als Grundlage für meine Recherchen genutzt. Nur sind das erstmal nur Zahlen von Batterien und deren zugeordneten Abteilungen. Ein netter Anhaltspunkt. Die Arbeit beginnt dann jedoch wenn man z.B. den Batterien Orte zuweisen möchte. Oder wenn man feststellen will, zu welche Zeit wo welche Batterie ansässig war.

Aber für den Start vor einigen Jahren war diese Auflistung (wie auch anderes Material das man u.a. im Internet finden kann) schon recht hilfreich.

Und aus der Auflistung haben sich dann schon wieder eine ganze Menge neuer Fragen ergeben, so z.B. suche ich schon eine Weile zu Informationen über den letzten Kommandeur der Flakgruppe Hannover (Stab/Flakregiment 25). Oberstleutnant Wilhelm Gerhard Röttger. Bis auf ein paar wenige Daten und das sein Arbeitsplatz über mehrere Monate praktisch direkt vor meiner Haustür lag, weiß ich laum etwas. Im Axis History Forum kam kürzlich noch ein Hinweis auf Auszeichnungen. Ansonsten aber auch dort nix. Ein Buchautor aus Hannover hatte mir mal erzählt, das die Kriegschronik von Röttger irgendwo im Archiv entdeckt wurde. Das ist jetzt wohl 3, 4 Jahre her. Das Archiv ausgemacht hab ich leider immer noch nicht.

Informationen über das Bauwerk in dem Röttger zwischen 11/1944 und 04/1945 gearbeitet hat, füllt dagegen inzwischen 2 Aktenordner. Über den Menschen findet sich so gut wie nichts.

Grüße aus Hannover
-NL- / Guido Janthor
Nach oben
Imme
 


Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Burgwedel

Beitrag Verfasst am: 28.09.2013 19:52 Antworten mit Zitat

Moin Guido

Habe gestern eine Stellung schwerer Flak in Vahrenwald ausfindig gemacht (in einem Luftbild vom 27.07.1943).
Die einzelne Batterie bestand aus 6 Geschützen. Die lage habe ich in der beigefügten Karte markiert.
Aus deiner am Anfang gezeigten Übersichtskarte kann ich nicht genau sehen, ob du diese Stellung schon verbucht hast!?

Gruß
Andreas
 
 (Datei: schwFlak.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 30.09.2013 06:45 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

Danke! Die Stellung liegt normal etwas weiter höher. Leicht oberhalb der Häuser.

Ich hab die Stellung mit einem Luftbild (glaub) vom 04.10.1943 nachgewiesen.

Bis auf "Garbsen" (nahe Kanaltor), Harenberg (hinter Sportplatz), Wettbergen und Stehlingen hab ich soweit alle Stellungen per Luftbild nachgewiesen.

Interessant wird es dann erst wieder: westlich etwa kurz vor Wunstorf / Bad Nenndorf / Deister; nördlich hinter Langenhagen; südlich hinter Grasforf und östlich hinter der Deurag-Nerag also ab Ahlten etwa. ! Lehrte und Burgdorf sind im Moment für mich interessant. icon_smile.gif

Von der Ausbildungsabteilung, die zwischen 1938/ Herbst 1939 zwischen Kaltenweide und Kiebitzkrug tätig war, hab ich zwar Fotos; Aber bisher noch keine Luftbilder. Auch weiß ich nicht, ob die Stellung später dort noch existierte. Ein kürzlich gemachter Fund einer oder mehrere Flakgranate/n "könnte" jedoch darauf hindeuten. Über den Fund wurde im Lokalblatt berichtet.

Trotzdem: Herzlichen Dank für Deine Mühe.

Gruß
-NL- / Guido Janthor
Nach oben
Imme
 


Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Burgwedel

Beitrag Verfasst am: 01.10.2013 08:33 Antworten mit Zitat

Moin Guido,

werde mal ein Auge drauf haben, wenn Luftbilder zu den oben genannten Bereichen rein kommen.

Gruß
Andreas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen