Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flakbatterie Esslingen / Neckar, Flughafen Stuttgart

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.04.2006 08:40
Titel: MG
Antworten mit Zitat

Moin moin Red Baron,
das ist doch eigentlich ein Flugzeug MG, sprich Bomber, wenn ich nicht irre, das gabs zum Ende auch mit den verschiedensten Erdlafetten.
MfG
Kai
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.12.2006 04:40 Antworten mit Zitat

Hallo liebe Mitstreiter,

nachdem Matthias uns im Thread http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=9258 - der sich auch mit der Stuttgarter Flakverteidigung beschäftigt - ermuntert hat, die Standortfrage seiner Bilder nun weiter zu klären, nehme ich den ursprünglichen Thread (= um welche Flakstellung handelt es sich auf den Bildern) an dieser Stelle wieder auf.

Zunächst: ich tippe auch auf die Stellung Heumaden .

Im Kreis Esslingen sind für die schwere Flak nur die Stellungen Heumaden und Sulzgries in der Literatur belegt (u.a. Nicolaisen, Bardua). Aber nur Heumaden-Kemnat liegt auf auf den Fildern! Und die Topographie von Sulzgries ist anders.

Das auf den Fotos abgebildete Gelände liegt offensichtlich auf den Fildern. Die anderen Filderstandorte Degerloch (5./s436) und Vaihingen (verschiedene Batterien) bieten ein ganz anderes Geländebild.
Von der Welligkeit des Geländes käme noch Schmiden in Betracht, aber auf Bildern der Stellungen auf dem "Schmidener Feld" sind nahgelegene Häuser erkennbar. Und natürlich liegt Schmiden/Fellbach nicht im Kreis Esslingen!

Die anderen Standorte im Raum Stuttgart (Birkenkopf und Wangener Höhe = 10,5 Batterien, Mühlbachhof, Burgholzhof, Kreutelstein, Kornwestheim, Stammheimer-Höhe, Korntal-Lotterberg und Weilimdorf) sehen ebenfalls ganz anders aus bezüglich Topographie, damaliger Bebauung und Bewuchs.

Zur Stellung Degerloch sind im Buch von Armbruster (übrigens ein tolles Buch !) viele Bilder der Stellung enthalten: die Stellung Degerloch ist es definitiv NICHT !

Und: Die Fotos wurden offensichtlich zwischen Frühjahr 1943 und April 1945 erstellt; denn auf den Fotos sind Flakhelfer zu sehen und die LwH waren nur in diesem Zeitraum in Einsatz.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich in Stuttgart geboren und aufgewachsen bin (S-Mühlhausen, Bad-Cannstatt), mein Onkel wohnt in Ostfildern-Ruit, ich kenne also die Gegend vom Augenschein.

Die Stellung Heumaden läßt auch Foto 40 vermuten. Es zeigt wohl den Blick nach Nordosten (Schattenwurf am Nachmittag). Das Bild zeigt über den Obstbäumen eine bewaldete Erhebung in ca. 6 km Entfernung. Diese Erhebung sieht dem Bergrücken zwischen Kappelberg (linker Rand der Erhebung, halblinks im Bild), Kernen und Jägerhaus/Esslingen SEHR ähnlich. Die Stellung Heumaden-Kemnat lag etwa 420m üNN hoch.

In der Stellung Heumaden waren im Zeitraum 1943-45 unterschiedliche Batterien beheimatet. Im Frühjahr 1944 befand sich dort eine Doppel-Batterie (nach Bardua), ab August '44 die in Degerloch "ausgebombte" 5./s.436.

Anbei habe ich noch einen GE-Placemark der Stellung Heumaden-Kemnat angefügt, sowie eine Karte und ein Luftbild aus dem Stadtplan von Stuttgart, siehe http://www.stuttgart.de/stadtplan/.

Die Stellung lag wohl im markierten Bereich (Radius etwa 100m), typischerweise lag die Feuerstellung 60-80 m vom Befehlsstand, B1-Stand und FuMG entfernt. Die gesamte Stellung belegte wohl einen Raum von ca 200 x 300 Metern.
Im Online-Archiv von Ostfildern, Bereich Kemnat, gibt es Referenzen zu Akten zur Flakstellung im Gewann Schmidäcker, Hülben (siehe Karte), dabei geht es um damalige Akten über die Verlegung von Wasserleitungen zu den Stellungen.

Oberhalb des Placemarks sieht man (vermutlich) einen noch erhaltenen Unterstand, in dem wahrscheinlich die Malsi-Umwertung und der Befehlsstand untergebracht waren. Ich kenne solche (noch erhaltenen) Unterstände aus dem Karlsruher Raum, der Unterstand am Kreutelstein ist ähnlich.

Nun die Frage an Alle: sind meine Gedanken schlüssig ?

Grüße,
Uwe
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flakstellung-Heumaden.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Karte_Flak_Heumaden-Kemnat.jpg, Downloads: 122)  (Datei: Luftbild2_Flak_Heumaden-Kemnat.jpg, Downloads: 141)
Nach oben
Dora9
 


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Mössingen

Beitrag Verfasst am: 13.12.2006 20:02 Antworten mit Zitat

Hallo Uwe,

zunächst einmal klingen deine Folgerungen schlüssig. Ich vermute ebenfalls stark, dass es sich um die Flak-Stellung bei Heumaden/Kemnat handelt.

Mein Vater (Jahrgang 36) konnte die Stellung jedoch nicht identifizieren, obwohl er mit seinen Freunden fast täglicher Gast in der Stellung bei Kemnat war.

Er konnte sich nicht an die Baracken erinnern, die auf den Bildern 8b und 9 zu sehen sind. Er vermutet (da kommt die erwähnte Doppelstellung ins Spiel), dass es sich um die zweite Stellung handeln könnte, die eher Richtung Sillenbuch/Riedenberg lag (jenseits des Kemnater Hofs).

Interessant ist das Gebäude auf den Bildern 15 und 16b. Hierbei könnte es sich um das Haus der ehem. Gärtnerei Dickert handeln, dass an der Straße von Kemnat nach Sillenbuch steht. Dort war in den achtziger Jahren noch ein Fahrgestell zu sehen, das kyrillische Schriftzeichen aufwies und von einer russischen Beute-Flak stammen sollte. Das Haus der Gärtnerei wurde bei einem Angriff in der Nacht zum 21. Februar 1944 beschädigt (hauptsächlich Glasbruch).

Bei den Gebäuden im Hintergrund von Bild 22 könnte der Kemnater Hof darunter sein. Dieses Gasthaus und Hotel bestand schon zu dieser Zeit. Das alte Gebäude ist in den Nachkriegsjahren abgebrannt und wurde durch den modernen Betonklotz ersetzt. Ich habe aber leider kein altes Bild parat.

Bei Bild 40 bin ich auch der Meinung, dass es sich um einen Blick Richtung Neckartal handeln könnte, der das jenseitige Neckartal mit den Schurwaldhöhen zeigt.

Der Unterstand auf dem Luftbild ist noch vorhanden. In meiner Kindheit waren da die Pfadfinder drin, ich war ein oder zweimal in dem Unterstand (müsste auch noch irgendwo Dias haben, allerdings nur Außenansichten. Es muß in der Nähe noch einen zweiten Unterstand/Bunker gegeben haben, den habe ich allerdings in meiner Jugend nie entdeckt.

Der mit mir befreundete Bauer des Lerchenhofes hat mir Ende der achtziger Jahre berichtet, dass er beim Bau einer seiner Hallen auf Reste der Stellung gestossen ist. Er sprach von Betonbrocken, Stahlhelm und Karabiner. Leider hat er es mir erst erzählt, als alles schon wieder überbaut war.

Wenn ich das nächste Mal in Kemnat bin, werde ich ein paar Bilder machen. Ich werde mich auch mal schlau machen, ob von den Flakhelfern noch welche in Kemnat leben.

Die Stellung selbst wurde am 9. Dezember 1944 von amerikanischen Bombern angegriffen, die ca. 120 Sprengbomben abwarfen und ziemlich Flurschaden anrichteten. Dabei wurden drei Mann getötet und vier weitere verwundet.

Interessant wären hier vielleicht alliierte Luftbilder.

Soviel mal für heute,

Grüße

Steffen
_________________
Nostalgie ist die Fähigkeit, darüber zu trauern, daß es nicht mehr so ist, wie es früher nicht gewesen ist.

Manfred Rommel
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.12.2006 18:17 Antworten mit Zitat

Hallo Uwe, hallo Steffen,

herzlichen Dank an Euch beide für die interessanten Informationen, die Ihr hier mit uns teilt!

Grüße,
Matthias
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.12.2006 23:41
Titel: Flakstellungen Stuttgart - Heumaden, Degerloch / Luftbilder
Antworten mit Zitat

Incognitus hat folgendes geschrieben:
Hallo Uwe, hallo Steffen,

herzlichen Dank an Euch beide für die interessanten Informationen, die Ihr hier mit uns teilt!

Grüße,
Matthias


@Incognitus: Hallo Matthias, es war mir ein Vergnügen icon_mrgreen.gif , genau dafür ist das Forum doch da, oder ? icon_wink.gif

@Dora9: Hallo Steffen, aus dem Stuttgarter Raum habe ich leider keine großformatigen historischen Luftbild-Aufnahmen aus dem "interessanten" Zeitraum (1942-45).

Den Bereich der Flakgruppe Karlsruhe habe ich mir, ziemlich flächendeckend, von der Luftbilddatenbank Carls besorgt. Das war nicht ganz billig, aber für meine Recherchen absolut ideal ! Und der Service dort war super-kompetent und schnell - die Firma kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen ! 2_thumbsup.gif

Dora9 (Steffen): Bist das auch Du (die Anrede "Du" ist doch ok oder ?), der unter dem gleichen "Nickname" (Dora9) in den Foren bei Luftachiv.de (LBB-Forum), bei Armyairforces.com usw. "aktiv" ist ?
Wenn ja, dann hast DU - mit der Frage nach dem Bruchfoto der B-17 von der 381.BG am 25.2.44 in Willmandingen - den Stein in's Rollen gebracht, ja ?!? icon_wink.gif Und wenn ja, dann haben wir beide (Du und ich) ziemlich überlappende historische Interessensgebiete und sollten uns vielleicht bei Gelegenheit einmal näher darüber austauschen. 8)
Ich bin gerade mit Bob in regem Mail-Kontakt ... vielleicht können wir uns ja mal per EMail (Adresse via PM) kurz schließen ? Ich habe zu dem damaligen Hergang, nach Abgleich der vielen Quellen, meine eigene kleine Theorie über die letzten 10-15 Minuten der B-17 entwickelt ... 1_heilig.gif

Noch mal zum Thema "Luftbilder" ...
Aus dem wunderbaren Buch von Rolf Armbruster (Titel: Schüler bei der Luftverteidigung ihrer Stadt: Die schwere Flak-Batterie in Stuttgart Degerloch) habe ich kürzlich ein Luftbild der Flakstellung Degerloch ausschnittsweise "digitalisiert" und heute Abend in GE eingefügt ..
Anbei poste ich mal die Überlagerung des Luftbilds von 1944 als GE-Datei (kmz). In den Placemark-Kommentar habe ich etwas zur Info geschrieben. Viel Spaß beim Anschauen !

Grüße,
Uwe

P.S.: ich hätte Interesse daran, so etwas von der gesamten Flakgruppe-Stuttgart zu Erstellen. Wer hat Interesse und kann Info's (und evtl. Luftbilder) beisteuern ?
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flakstellung Degerloch 1944.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen GE Modell der Flakstellung Stuttgart-Degerloch 1944:
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 16.12.2006 00:48 Antworten mit Zitat

Dora9 hat folgendes geschrieben:
Das Haus der Gärtnerei wurde bei einem Angriff in der Nacht zum 21. Februar 1944 beschädigt (hauptsächlich Glasbruch).


In der gleichen Nacht wurde mein Elternhaus (damals war es noch das Großelternhaus) in Stuttgart-Mühlhausen stark beschädigt - eigentlich zerstört. 2_hammer.gif

Bei diesem Angriff fielen die Bomben sehr zerstreut, eigentlich über das gesamte Stadtgebiet von Stuttgart und die Umgegend verteilt.

Meine Mutter saß beim Treffer als 6-jähriges Mädchen mit meiner Großmutter und ihren Schwestern im Gewölbe-Keller. Durch die Fachwerk-Bauweise wurde ein Großteil der Druckwelle abgefedert, aber das Mauerwerk zwischen den Balken und das Dach waren weg. Eigentlich stand (ich habe ein Foto) alles ziemlich schief und schepps ... Lost-Haus sozusagen. icon_cry.gif

Dora9 hat folgendes geschrieben:
Die Stellung selbst wurde am 9. Dezember 1944 von amerikanischen Bombern angegriffen, die ca. 120 Sprengbomben abwarfen und ziemlich Flurschaden anrichteten. Dabei wurden drei Mann getötet und vier weitere verwundet.


Die 5./s.436 war überhaupt vom Pech verfolgt, was direkte Treffer auf ihre Stellungen betraf. In der Nacht vom 28./29. Juli 1944 erhielt sie in der Stellung Degerloch einen Minentreffer mitten in die Stellung. Es gab 16 Tote (darunter 8 Flakhelfer) und zahlreiche Verletzte in der Stellung.

Ich habe noch ein Luftbild von Degerloch (aufgenommen am 2. März 1945), auf der auch die zerstörte Stellung zu sehen ist, als Overlay-Bild in GE "gebastelt". Anbei ist die GE-Datei (kmz) beigefügt.

Grüße,
Uwe

P.S.: Eigentlich wollte ich beide Luftbilder (von 44 und 45) zum Vergleich übereinanderlegen. Das hat hier auch wunderbar funktioniert, aber die Datei war leider zu groß um sie hier ins Forum hochzuladen.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Flakstellung Degerloch 1945.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Flakstellung Degerloch nach ihrer Zerstörung, im Luftbild-Overlay vonFrühjahr 1945
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Dora9
 


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Mössingen

Beitrag Verfasst am: 16.12.2006 12:12 Antworten mit Zitat

Hallo Uwe,

danke für die Luftbilder von Degerloch.

Das Landesvermessungsamt Baden-Württemberg hat leider keine Luftbilder von Heumaden. Ich werde es mal bei der Luftbild-Datenbank versuchen.

Ich hab Dir noch eine PN geschickt.

Grüße

Steffen
_________________
Nostalgie ist die Fähigkeit, darüber zu trauern, daß es nicht mehr so ist, wie es früher nicht gewesen ist.

Manfred Rommel
Nach oben
Dora9
 


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Mössingen

Beitrag Verfasst am: 15.01.2007 19:31
Titel: Flakstellung Kemnat/Heumaden
Untertitel: Stuttgart/Ostfildern
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Die ehem. Flak-Stellung bei Stuttgart-Heumaden bzw. Ostfildern-Kemnat ist nun endgültig ein lost place, da vermutlich 2006 der letzte sichtbare Rest beseitigt wurde.

Der Unterstand, welcher jahrelang den Pfadfindern als Club-Raum diente wurde nun völlig übererdet und zugeschüttet.

Wann die Pfadfinder ausgezogen sind, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Danach ist der Unterstand wohl immer mehr dem Vandalismus zum Opfer gefallen.

Am 04.04.05 brannte es innerhalb des Gebäudes. Laut Aussage von Einheimischen gaben sich Polizei und Feuerwehr immer öfters die Klinke in die Hand.

Die endgültige Konsequenz der Behörden war schließlich der Verschluß des Unterstandes durch Übererdung.

Traurig, dass so etwas nach über 60 Jahren notwendig wurde.

Grüße

Steffen

Anbei noch ein paar Bilder:
_________________
Nostalgie ist die Fähigkeit, darüber zu trauern, daß es nicht mehr so ist, wie es früher nicht gewesen ist.

Manfred Rommel
 
Der Unterstand 1983: Ansicht von Westen. (Datei: Flak_Kemnat1.jpg, Downloads: 74) Eingangsbereich 1983 (Datei: Flak_Kemnat2.jpg, Downloads: 74) Ansicht 1983 von Süden. (Datei: Flak_Kemnat3.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
Dora9
 


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Mössingen

Beitrag Verfasst am: 15.01.2007 19:35 Antworten mit Zitat

...und hier noch die aktuellen Bilder vom Januar 2007:

Grüße

Steffen
_________________
Nostalgie ist die Fähigkeit, darüber zu trauern, daß es nicht mehr so ist, wie es früher nicht gewesen ist.

Manfred Rommel
 
Ansicht 2007 von Südosten. (Datei: DSC04253vk.jpg, Downloads: 63) Ansicht 2007 von Süden. (Datei: DSC04254vk.jpg, Downloads: 63) Ansicht 2007 von Westen. (Datei: DSC04256vk.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.01.2007 19:42
Titel: Re: Flakstellung Kemnat/Heumaden
Untertitel: Stuttgart/Ostfildern
Antworten mit Zitat

Dora9 hat folgendes geschrieben:
Der Unterstand, welcher jahrelang den Pfadfindern als Club-Raum diente wurde nun völlig übererdet und zugeschüttet.

Die endgültige Konsequenz der Behörden war schließlich der Verschluß des Unterstandes durch Übererdung.

Traurig, dass so etwas nach über 60 Jahren notwendig wurde.


Wirklich schade, dass wieder eine Spur beseitigt wurde ! icon_cry.gif

Gehörte diese Maßnahme vielleicht auch zu "Stuttgart 21" ? icon_wink.gif
Oder hatte die Gemeinde Kemnat noch etwas vom Bau-Budget übrig - oder hatte ein örtlicher Bau-Unternehmer mit guten Beziehungen zum Gemeinderat noch freie Kapaziäten .... ? icon_mrgreen.gif

Aber wenigestens gibt es noch die Bilder von 1983. Und ein "Zipfele" schaut ja noch heraus, wie auf dem einen Bild (Südansicht) des 2. Bilderpostings zu sehen ist.

Und wirklich "lost" ist der Ort ja nicht - nur halt nicht (kaum) mehr sichtbar. Auf diese Weise wird das Gebäude zumindest (unterirdisch) "konserviert". Wenigestens wurde es nicht abgerissen oder gesprengt ... 1_heilig.gif

Vielen Dank für die Bilder und die jünger Geschichte des Kommando-Unterstands, Steffen ! 2_kiss.gif

Grüße,
Uwe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen