Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flak-Beständelager

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 26.04.2005 21:34
Titel: Flak-Beständelager
Antworten mit Zitat

Moin,

eigentlich müßte es in nahezu jeder Stadt, in welcher es größere Flakkasernen gegeben hat auch Flak-Beständelager gegeben haben.

In Duisburg gab es zumindest ein solches Lager im südlichen Stadtteil Buchholz, etwa anderthalb Kilometer von der damaligen Flak-Kaserne entfernt.

Ich habe diverse, zum Teil divergierende Informationen über die Aufgaben, die ein solches Beständelager erfüllt haben soll... icon_confused.gif
Werkstatt, Lager für Ersatzteile usw., Lager für das reine Abstellen von Scheinwerfern usw..
Rein vom Namen ist ein Beständelager ja nicht unbedingt gleichzusetzen mit einer Flak-Waffenwerkstatt, die es ja mehrfach in jedem Luftgau gegeben haben muß.

Kann mir jemand vielleicht in dieser Frage weiterhelfen?

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.04.2005 06:36 Antworten mit Zitat

Beständelager hab ich noch nie gehört, zumal jedes Lager/Depot Bestände haben sollte. icon_smile.gif
Ich kenne in diesem Zusammenhang nur Zeughäuser.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.04.2005 08:49
Titel: Flakbeständelager
Antworten mit Zitat

Moin, moin
Ich kenne nicht nur Zeughäuser, sondern auch den Begriff "Flakbeständelager".
In Hamburg gab es je eines in Rissen und in Harburg.
Von beiden ist heute nichts mehr vorhanden Rissen wurde um 2000 abgebrochen). Wo die mal waren, stehen heute neue Siedlungen.
Rissen lag in der Nähe einer Flak-Kaserne. Harburg allerdings weit weg von Flak-Kasernen.
Die genauen Aufgaben -außer Worterklärung- kenne ich allerdingsnicht. Auch sind mir außer diesen beiden erwähnten keine weiteren bekannt.
Gruß
klaushh
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 27.04.2005 21:43
Titel: TeNO - Flak - OT
Antworten mit Zitat

Moin,

ich dachte ehrlich gesagt, der Begriff "Flakbeständelager" sei geläufiger.

Übrigens: Vor der Flak muß dieses Lager bereits von der TeNo und später wohl (auch) von der OT genutzt worden sein.

Klaus: Daß in HH zwei solcher Lager existierten, wundert mich bei der Größe der Stadt und der Menge der damals dort stationierten Flakeinheiten ehrlich gesagt nicht. Frage mich allerdings auch, ob es in Duisburg "nur" ein Lager gab. Dieser Aspekt ist bislang nicht geklärt.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 28.04.2005 19:05 Antworten mit Zitat

Moin !
Manfred Groß beschreibt in seinem Buch "Bunkerstellungen der LVZ West im Rheinland" zahlreiche Batterie Beständelager und deren Aufgabe bzw. deren Aufbau/Ausstattung.

Ich gehe davon aus, dass Batterie Beständelager identisch oder zumindest vergleichbar mit Flakbeständelagern sind.

Gruß
OWW
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.05.2005 11:34
Titel: Flak-Beständelager
Antworten mit Zitat

Moin,

ein Zeitzeuge teilte mir gestern mit, daß zumindest im Beständelager Duisburg defekte Flakgeschütze, Scheinwerfer der in der Umgebung eingesetzten Batterien abgegeben wurden, und neue bzw. reparierte Geschütze usw., die dort gelagert waren, von dort abgeholt wurden.

Das heißt, diesem Flak-Beständelager kam dann wohl einerseits die Aufgabe zu defektes Material entgegenzunehmen, um dieses weiterzuleiten und "zwischengelagerte" intakte Geräte an die im Feld liegenden Truppen herauszugeben.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Timo2
 


Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Harburg a.d.E.

Beitrag Verfasst am: 15.06.2005 10:29
Titel: Re: Flakbeständelager
Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Harburg allerdings weit weg von Flak-Kasernen.


Tach, ein etwas älterer Thread, aber man kann ja mal nachfragen:
Neulich kam die Frage auf, ob es sich bei der Anlage in Harburg um Luftwaffen-Typenbauten handelt?! Ich kann zur Zeit nicht auf meine Bilder zugreifen, könnte dieses aber nachholen. Egal, gab es Typenbauten der Luftwaffe für die Lagerung und wenn ja, wie sahen die aus?
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.06.2005 17:11
Titel: Flakbeständelager
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Nach meiner Ansicht befaßten sich die Flakbeständeläger mit Geräte (z.B. Flak, Scheinwerfer u.ä.), nicht aber mit der Munition.
Letztere wurde in Munitionslägern bzw. Munitionsniederlagen gelagert..
Insofern verwechselt Timo vermutlich Beständelager und Niederlage.
Bei ersteren dürfte es sich um Lagerhallen und Werkstätten handeln, bei letzteren um Munitionsbunker - und bei diesen gab es sicherlich Typenbauten.
Gruß
klaushh
Nach oben
Timo2
 


Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Harburg a.d.E.

Beitrag Verfasst am: 15.06.2005 17:21
Titel: Re: Flakbeständelager
Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Insofern verwechselt Timo vermutlich Beständelager und Niederlage.


Hmm, das kann gut sein, Klaus. Hatte nur das Harburg in den Augen und in Verbindung mit der Flak dabei das Objekt in der Haake im Kopf. Aber egal, was bleibt ist die Frage nach den Typenbauten... icon_mrgreen.gif Sofern es diese denn auch so speziell gab.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.06.2005 17:36
Titel: Flakbeständelager in Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Das Flakbeständelager in Hamburg-Harburg lag nicht in der Haake, sondern in der Ebene in Borstelbek, knapp nödlich der Eisenbahnstrecke Hamburg - Cuxhaven.
Die genaue Lage wüßte ich auch gerne, auf jeden Fall ist das Lager aber restlos "verschwunden".
Gruß
klaushh
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen