Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Festungsreste, Bunker und Eisenbahntore in Magdeburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 28.12.2009 23:28 Antworten mit Zitat

nicknack hat folgendes geschrieben:
Morgen fahr ich nach Möser ( ein ort weiter) und schau mir mal die Ruine im Wald zwischen Möser und Ottohof an. Dort gibt es auch einen kleinen Waffen Bunker und zum Panzer Friedhof in Burg bei Magdeburg. Es gibt gerüschte das es im Wald zwischen Lostau und Möser noch ein Bunker geben soll. Das ist meine nächste erkundungs Tour. icon_wink.gif



Hallo nicknack,

na da freue ich mich schon auf die Informationen und Eindrücke, die Du uns präsentieren wirst. icon_smile.gif

Da Du aus der Gegend kommst, gehe ich mal davon aus, dass Dir die jüngere wie auch weiter zurück liegende Vergangenheit von Burg und Gerwisch nicht unbekannt ist und Du Dich dort mit gebotener Umsicht bewegst. icon_exclaim.gif

Viele Grüße

redsea
Nach oben
DeepFeeling
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.04.2010 14:18 Antworten mit Zitat

Hey Leute,

Ist das Gelände um den Geilenbergbunker zugänglich?

Grüßle Marcel
Nach oben
MilitariaMD
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.09.2010 20:29
Titel: Hauptluftschutzbunker Magdeburg Sudenburg
Antworten mit Zitat

Hier mal noch ein Bauwerk aus Magdeburg Sudenburg und hiermit hallo an alle mit meinem ersten Beitrag, es wird noch verdammt viel Bildmaterial folgen icon_wink.gif

Ich werde die kommenden Tage noch Bilder von :

- Russ. Funkstation Wartberg Irxleben ( bei Magdeburg )
- Festungswerk Kavalier Scharnhorst ( Magdeburg )
- Festungswerk Fort VI ( Magdeburg )
- Altes Militärgelände Magdeburg Prester ( Panzergaragen u.s.w )
- Schrotturm Magdeburg Rothensee
- Bunker BRABAGgelände Magdeburg Rothensee
- KZ Außenlager Magda Magdeburg
- Munitionsfabrik Polte Magdeburg
- ehemals Junkers Motorenwerke Planungsgebäude
und noch vieles mehr...

Der Bunker auf den Bildern befindet sich in der Wolfenbüttelerstr...dort befindet sich ein Spielplatz und rechts daneben ein Blechtor. Dort auf dem Gelände befindet sich das Objekt.
 
 (Datei: DSC00959.JPG, Downloads: 194)  (Datei: DSC00960.JPG, Downloads: 190)

Zuletzt bearbeitet von MilitariaMD am 21.09.2010 20:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
MilitariaMD
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.09.2010 20:36 Antworten mit Zitat

DeepFeeling hat folgendes geschrieben:
Hey Leute,

Ist das Gelände um den Geilenbergbunker zugänglich?

Grüßle Marcel


Nein leider nicht, es befindet sich die Polizei auf dem Gelände. Der Bunker gehörte zu ehemals Brabag Magdeburg. Soweit ich weiß wird er noch als Waffenkammer genutzt.
Nach oben
MilitariaMD
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.09.2010 20:39
Titel: Re: Bunker in Magdeburg?
Antworten mit Zitat

bazooka hat folgendes geschrieben:
Magdeburg... Da fällt mir ein: Könnte dies hier in Magdeburg sein? Aufnahmejahr etwa 1960

Gruß,
bazooka


Den hatte mein Uropa mit gebaut und es gab 2 Stück davon an der Elbe. Der eine wurde zerstört durch Bomben und der andere ( auf diesem Bild ) blieb verschont. Meine Oma erzählte mir das sie in der Angriffsnacht in diesem Bunker Schutz suchte.
Nach oben
MilitariaMD
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.09.2010 17:07
Titel: Alte Sowjetische Funkstation Wartberg ( vor Magdeburg )
Antworten mit Zitat

Der Große Wartberg ist mit 145,7 m die höchste Erhebung in der Magdeburger Börde.

Er befindet sich westlich von Magdeburg auf halben Weg zwischen Irxleben und Niederndodeleben und gehört zum Niederndodelebener Ortsteil Schnarsleben. Die Erhebung zählt zu einer Reihe von Hügeln die sich in Nord-Süd-Richtung an einer Geländestufe befinden, die von der Börde nach Osten zur Elbe hin abfällt. Zu dieser Kette zählt auch der Dehmberg und der Felsenberg. An der Westseite verläuft der Sieggraben (Bach).

1910 wurde auf dem Gipfel der Bismarckturm (Schnarsleben) errichtet. In der Zeit der DDR wurde auf dem Wartberg eine Funkstation der Sowjetischen Armee angelegt. Es wurden Gebäude für Soldaten und Fahrzeuge errichtet. An der Südseite des Berges entstand eine Müllkippe. 1993 gründete sich der Verein Naturfreunde Wartberg der die Spuren der zwischenzeitlich aufgegebenen militärischen Nutzung weitgehend entfernte und die Müllkippe sanierte.
 
 (Datei: DSC00922.JPG, Downloads: 142)  (Datei: DSC00923.JPG, Downloads: 156)  (Datei: DSC00924.JPG, Downloads: 142)  (Datei: DSC00925.JPG, Downloads: 125)
Nach oben
MilitariaMD
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.09.2010 16:44 Antworten mit Zitat

Ich habe heute wieder eine alte Preußische Festung in Magdeburg besucht und auch nen haufen Bilder vom FORT VI und FORT V gemacht...die werden bald hochgeladen icon_wink.gif
Nach oben
bunkerspecht
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2005
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: koeln

Beitrag Verfasst am: 17.11.2010 16:12 Antworten mit Zitat

Über die Festung Magdeburg gibt es übrigens ein recht gutes Buch:

Festung Magdeburg
Bernhard Mai-Christiane Mai
Verlag Janos Stekovics

ISBN 978-3-89923-098-7
_________________
www.koelner-festungsbauten.de
Nach oben
norhei
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.08.2011 08:41 Antworten mit Zitat

Die Festung Magdeburg hat mein Interesse geweckt. Ich möchte jetzt für den Wikipedia-Artikel die Liste der Festungsbauwerke aus der Zeit vor 1914 überarbeiten.

So könnte das aussehen: http://www.eiskeller-brandenbu.....eburg.html
Die Spalte „Zustand“ muss allerdings noch ergänzt werden. Anregungen oder Ergänzungen sind immer willkommen. Ich werde irgendwann im Winter noch weitere Fotos machen, wenn das Laub von den Bäumen verschwunden ist.

Der Wikipediartikel ist hier zu finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Festung_Magdeburg

Gruß Norbert
Nach oben
norhei
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.09.2011 07:35 Antworten mit Zitat

Ich habe jetzt die Liste im Wikipedia fertig gestellt. Wer will kann sie jetzt gerne ergänzen.
http://de.wikipedia.org/wiki/F.....r_Bauwerke
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen