Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Festungsinsel

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 01.12.2007 18:37
Titel: Festungsinsel
Antworten mit Zitat

Hallo,
wie heißt die Festungsinsel und wo liegt sie? Das Foto wurde am 07.09.1941 um 07:50 Uhr fotografiert. Es ist nicht genordet.
Wer kann die Koordinaten liefern und evtl. ein Satelittenbild?
Vielen Dank vorab.
MfG aflubing.
 
 (Datei: festung.jpg, Downloads: 424)
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 02.12.2007 19:39 Antworten mit Zitat

Hallo Aflubig,

a) weißt Du "wer" das Bild fotografiert hat? Dt. Luftwaffe/ Allierte?

b) Gibt es noch andere Bilder aus dieser Serie?

c) Wegen des Wellenbrechers könnte es sich eher um eine Insel im Meer handeln.
Zusammen mit dem Datum würde es, wenn es sich um eine "russische" Festung handelt, die Auswahl stark einschränken: Leningrader Gegend / Schwarzes Meer

d) Kann man auf dem Original die "Säule" am "linken" Ende der Insel besser erkennen?
- Falls es sich um die Rauchsäule einer Explosion handelt, könnte man über das genaue Datum dem Ziel näherkommen.
- oder ist es ein Leuchtturm o.ä.?

Gruß

Bernhard
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 03.12.2007 06:58 Antworten mit Zitat

Hallo,
ich tippe auf eine Festung in der Kronstädter Bucht, zwischen bei der Insel I. Kotlin. Eventuell könnte es die abgebildete sein.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Bild1.jpg, Downloads: 184)
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 03.12.2007 07:47 Antworten mit Zitat

Vielleicht kommt diese besser hin. Nach über sechzig Jahren hat sich bestimmt viel verändert. Anbei noch eine Karte von Kronstadt aus der "Denkschrift über die sowjetische Landesbefestigung" des OKH von 1941.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Bild2.jpg, Downloads: 175)  (Datei: Bild3.jpg, Downloads: 112)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 03.12.2007 11:24 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

vom Aufnahmedatum her dachte ich auch sofort an Kronstadt, denn das würde ja wunderbar übereinstimmen. Daraufhin hatte ich mir die Festungen Obdrutchev und Totleben auch mal genauer angeschaut, da sie der Festung auf dem Foto ja wirklich sehr ähnlich sind und auch Fort 1 der Batterie Kl. Ishora ein Überbleibsel dieser Festung sein könnte. Schaut man sich diese Festungen aber genauer an, so erkennt man auf jeder noch Bauwerke oder Ruinen, die auf dem Luftbild nicht vorhanden sind, aber ja vorhanden sein müßten. Daher denke ich, dass wir diese Festungen leider ausschließen müssen icon_cry.gif

Hier gibt es übrigens eine sehr schöne Seite mit vielen Fotos der alten Festung Kronstadt und ihren umliegenden Forts.

Gruß redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Festungsinsel.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Kronstadt • Festung Totleben.jpg, Downloads: 164)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 03.12.2007 23:07 Antworten mit Zitat

Erst einmal möchte ich allen danken, die sich um die Lösung bemühten. Leider kann ich erst jetzt antworten, weil meine Modemleitung wegen des Regens abgesoffen ist. Ich hoffe, dass die Leitung jetzt hält.
Bernhard:
Das Luftbild wurde von der deutschen Luftwaffe gemacht. Du könntest mit der Explosion richtig liegen.
Andreas:
Ich glaube nicht, dass die von Dir geposteten Bilder mit der von mir gesuchten Insel übereinstimmen.
redsea:
Leider kann ich google-earth nicht nutzen. Aber Deine Recherche scheint mir der Lösung sehr nahe. Auf Deinem Bild sind zwei Besfestigungen, wobei die rechte meinem gesuchten Luftbild genau entspricht.
Aber auf dem Originalbild fehlt die linke Befestigung. Sollte sie 1941 noch nicht vorhanden und erst später erbaut worden sein?
Aber vielleicht kann dieses Problem auch noch gelöst werden.
Nochmals Dank und Gruß aus dem verregneten Nordwesten
aflubing.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.12.2007 13:54 Antworten mit Zitat

Hallo aflubing,

sorry, das mit dem Bild aus GoogleEarth ist wohl ein Mißverständnis. Die Festung in schwarz-weiß ist "Dein Foto", ich habe die Festung lediglich freigestellt (den Bereich des Wassers transparent gemacht) und die Festung dann zum besseren Vergleich neben die gelegt, die in GoogleEarth zu sehen ist. Tatsächlich liegt dort also nur die "farbige" Festung.

Auf der heutigen Festungsinsel, die zum einen wesentlich länger ist, als die auf dem s/w-Foto, befindet sich im Norden eine Ruine eines länglichen Bauwerks. Würde es sich bei dieser Festung um die auf dem s/w-Foto handeln, so hätte diese Runine auch auf diesem schon vorhanden sein müssen, wenn auch nicht als Ruine, dann jedoch aber als "heiles" Bauwerk. In GoogleEarth kann man das "eingeklebte Bild" (Overlay) auch neben die anderen Inseln legen und sie so vergleichen. Meiner Ansicht nach paßt aber leider keine der Festungen zu der auf dem s/w-Foto.

Und hier als Ersatz zu GoogleEarth die Festung in FlashEarth icon_wink.gif

Gruß redsea
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.12.2007 16:55 Antworten mit Zitat

aflubing hat folgendes geschrieben:
Erst einmal möchte ich allen danken, die sich um die Lösung bemühten. Leider kann ich erst jetzt antworten, weil meine Modemleitung wegen des Regens abgesoffen ist. Ich hoffe, dass die Leitung jetzt hält.
Bernhard:
Das Luftbild wurde von der deutschen Luftwaffe gemacht. Du könntest mit der Explosion richtig liegen.

aflubing.


Hallo,

dann müsste ja die aufnehmende Staffel und/oder die auswertende Dienststelle auf dem Bild vermerkt sein. Diese Informationen schränken den Suchbereich gewaltig ein.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 04.12.2007 22:21 Antworten mit Zitat

Allen nochmals mein Dank. Leider ist das Ergebnis nicht ganz zufriedenstellend, wenn gleich die Gegend um Kronstadt dem Luftbild sehr ähnlich sieht.
Hallo Zulufox,
leider existieren nur die von mir gemachten Angaben und die Bildnummer 3073. Aber die hilft wohl auch nicht weiter.
MfG aflubing.
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 15.12.2007 06:29 Antworten mit Zitat

Hallo aflubig,

es könnte sich um die Festungsinsel südlich von Otschakow (heute Otschakiv - Nähe Odessa) handeln:

http://maps.google.com/maps?q=46.6167,31.5500+(Ochakiv)

Gruß
Bernhard
 
 (Datei: 2 in 1.jpg, Downloads: 92)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen