Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fernmeldesektor-Turm E auf dem Schneeberg / Thurndorf

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Himbi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2011
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Nord-Ost-Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 12.01.2013 17:17 Antworten mit Zitat

Hallo Erik,

mit einer Besichtigung wirst Du kaum Glück haben. Da oben arbeitet zwar noch Technik (Vodafone, etc.) aber keine Leute mehr. Für Wartungszwecke wird da dann und wann mal einer auftauchen. Es würden einige Leute Interesse haben, das hatte man hier im Thread schon lesen können.

Anders im Sektor F, der FmTurm ist in privater Hand und man ist dabei ein Museum einzurichten, dann kann man auch die damals verwendete Technik sehen.

In Bad Kötzing gibt es auch einen Traditionsverein

http://www.traditionsverein-ho.....c4e0110204

Führungen nach Absprache gibt es jetzt schon.

Hier im Forum findest Du auch alle Infos über Sektor F. Leider gibt es in Wunsiedel nichts ähnliches (ich bin aus der Gegend).

Deinen Angaben zu Folge waren wir fast zu gleichen Zeit "Am Berg" wir könnten uns kennen. Ich schick Dir mal ein PN.

Gruß
Wieland
Nach oben
Himbi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2011
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Nord-Ost-Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 19.06.2013 13:28
Titel: Re: Fernmeldesektor E zum Verkauf
Untertitel: Schneeberg / Wunsiedel
Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

vielen Dank für deine Information und das Exposé. Das ist ja sehr interessant. In Immobilienscout24 haben sie es auch ausgeschrieben.

Ich kann mir gut vorstellen, das man es verkaufen möchte, kann mir aber weniger gut vorstellen, das sich jemand findet. Die Nutzung als Antennenträger dürfte die Kosten für all die Bauten kaum decken. Und wie könnte man das Projekt noch nutzen?

Man muß nur mal zu Sektor F (Hohen Bogen) sehen. Das hat ein Privatmann gekauft. Die meisten seiner ursprünglichen Pläne, es im breiten Maße für die Öffenlichkeit zugänglich zu machen (Erlebniszentrum mit Museum),sind offensichtlich auf Eis gelegt. Zumindest konnte man das so aus Berichten im Internet entnehmen. Die ursprünglich gute Website leider abgeschaltet.

Aber zurück zum Sektor E. Ich bin aus der Nähe, bin auch letztens mal wieder als Spaziergänger oben gewesen. Das Gelände ist eingezäunt und abgesperrt. Alle Bilder, die man von außen ergattern kann, sind hier schon eingestellt. Was neues gibt es da nicht. Leider.

Bleiben wir gespannt, ob sich doch ein Käufer findet.

Gruß

Willy
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.06.2013 15:39 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@Himbi
Da Du ja in der Nähe wohnst, kannst Du doch mal Deinen Zeitplan überprüfen und sehen, ob Du nicht einen der angebotenen Besichtigungstermine wahrnehmen kannst.
Solche Termine sind offen für alle Interessierten. Dazu gehören auch solche, die "nur" ein geschichtliches Interesse haben.
Bei einer derartigen Gelegenheit kommt man in der Regel auch in nahezu alle Objekte (in diesem Fall ausdrücklich nicht auf den Turm!).
Aber es gibt ja dort auch sonst mehr zu sehen, als man von außen durch den Zaun sieht.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
stampel
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.08.2011
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 20.06.2013 22:36
Titel: Re: Fernmeldesektor E zum Verkauf
Untertitel: Schneeberg / Wunsiedel
Antworten mit Zitat

Servus Klaus,

ich werde sehen was ich für Dich tun kann. Allerdings war ich schon mal 2010 oben zu einer eingehenden Besichtigung und seinerzeit wurde das Fotografieren und v.a. Onlinestellen von Fotos und Informationen von der Bima ausdrücklich verboten (Unterlassungserklärung).

Ob die Anlage verkauft werden kann ist mehr als fraglich. Wer die Branche gut beobachtet merkt, daß VF in der Umgebung massiv Alternativstandorte erschließt und hochrüstet. Selbst mehrere Gittermasten sind günstiger im Unterhalt als diese Türme (siehe Stöberhai). Vermutlich ziehen die sich während der Restlaufzeit dort oben zurück. Andernfalls würden sie das Gelände für einen Euro übernehmen und die aktuellen Verkaufsanstrengungen wären überflüssig.

Fazit: Wem es gelingt, die Anlage zu erwerben muß Enthusiast und total bekloppt sein icon_smile.gif

Viele Grüße

stampel
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.06.2013 12:48 Antworten mit Zitat

Aloha,

bei Oberfranken-TV gibt es noch einen kleinen Bericht zum Verkauf:

http://www.tvo.de/mediathek/vi.....cwXNTtM-T4

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Tower
 


Anmeldungsdatum: 03.09.2010
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 29.06.2013 19:34 Antworten mit Zitat

Noch eine Frage zu diesem Bild. Kann mir jemand etwas zu dem kleineren Turm links neben dem großen sagen. Ist das erste Bild worauf ich zwei Türme auf dem Schneeberg sehe. Ist dies etwas von den Amerikanern oder wahr dies der Mobile Mast der Zeitweise mal auf gebaut wurde.

Schöne Grüße
Tower


http://www.br.de/nachrichten/o.....f-100.html


Bitte nach unten scrollen und das letzte Bild unten vergrößern.
Nach oben
Himbi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2011
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Nord-Ost-Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 02.08.2013 12:31 Antworten mit Zitat

Tower hat folgendes geschrieben:
Noch eine Frage zu diesem Bild. Kann mir jemand etwas zu dem kleineren Turm links neben dem großen sagen. Ist das erste Bild worauf ich zwei Türme auf dem Schneeberg sehe. Ist dies etwas von den Amerikanern oder wahr dies der Mobile Mast der Zeitweise mal auf gebaut wurde.

Schöne Grüße
Tower


http://www.br.de/nachrichten/o.....f-100.html


Bitte nach unten scrollen und das letzte Bild unten vergrößern.




Das Foto scheint vom Ochsenkopf aus gemacht worden zu sein und zwar gegen Ende der 80er Jahre. Bei diesem "kleineren Turm" handelt sich sich ganz offensichtlich um die Peilantenne auf einen temporären 30m Gittersteckmast, so wie es schon auf Seite 8 im diesen Thread beschrieben wurde.

Grüße
Willy
Nach oben
Ritch
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Hof

Beitrag Verfasst am: 16.12.2013 22:53 Antworten mit Zitat

Himbi hat folgendes geschrieben:


Das Foto scheint vom Ochsenkopf aus gemacht worden zu sein und zwar gegen Ende der 80er Jahre. Bei diesem "kleineren Turm" handelt sich sich ganz offensichtlich um die Peilantenne auf einen temporären 30m Gittersteckmast, so wie es schon auf Seite 8 im diesen Thread beschrieben wurde.

Grüße
Willy


Hallo zusammen,

ich hab mal meine alten Dias ins digitale Format gebracht. Und da isser, der "kleinere Turm" beim Abbau ..

Gruß

Ritch
 
 (Datei: 11-30-2013 21-24-29_080.jpg, Downloads: 61)
Nach oben
Ritch
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Hof

Beitrag Verfasst am: 16.12.2013 23:11 Antworten mit Zitat

Ritch hat folgendes geschrieben:


Hallo zusammen,

ich hab mal meine alten Dias ins digitale Format gebracht. Und da isser, der "kleinere Turm" beim Abbau ..




Ich zitier mich mal selbst, weil ich noch nen Dia, Bild hab ..

Der Blick vom 12ten OG durch den Kranschacht rauf zum 16ten ..

Gruß

Ritch
 
 (Datei: 11-30-2013 21-25-50_085.jpg, Downloads: 60)
Nach oben
Himbi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2011
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Nord-Ost-Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 27.12.2013 18:58 Antworten mit Zitat

Jetzt hat die Uni in Bayreuth Interesse daran, eine Klima-Forschungsstätte auf den Schneeberg einzurichten:

https://www.tvo.de/schneeberg-uni-bayreuth-will-auf-gipfel-forschungsstaette-errichten-75977/#.Ur2-YrRi2Ww

Verkauft ist also noch nichts. Mal sehen, wie es in 2014 weitergeht.

Grüße und "Guten Rutsch"

Willy
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Seite 10 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen