Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fernmeldesektor-Turm E auf dem Schneeberg / Thurndorf

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hamsterperle
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.07.2012
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Stammbach

Beitrag Verfasst am: 30.07.2012 22:47 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auch ich war von 1985 bis 1992 Operator im 10.OG auf dem Schneebergturm.
Bin mir nicht mehr ganz sicher - aber ich denke, wir sind 1990 schon in die horizontale Erweiterung umgezogen.

Gruß - Jörg
 
Wappen (Datei: IMG_6206.JPG, Downloads: 39)
Nach oben
Ritch
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Hof

Beitrag Verfasst am: 12.08.2012 23:34
Titel: Blick
Antworten mit Zitat

ercbaule hat folgendes geschrieben:

Alleine der Blick wenn man auf dem oberen Ring (Höhe ca. 50 Meter) hinausgeht ist phänomenal.
Es gibt dort übrigens kein Geländer und der Wind kann in dieser Höhe ( Schneeberg 1054 Meter) heftig sein.


Servus zusammen,

ich kann mich an einen Tag erinnern, als wir mal auf der Plattform waren ..
Unten im Tal Nebel, oben am Berg Sonnenschein pur ..
Der Blick reichte, ungelogen bis zum Biber also zum Turm F auf dem Hohen Bogen ..
War aber wirklich ein einmaliger Tag ..
Hab ich nie wieder erlebt ..

Gruß

Ritch
Nach oben
Hamsterperle
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.07.2012
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Stammbach

Beitrag Verfasst am: 13.08.2012 18:56 Antworten mit Zitat

Anbei der Blick dieses Jahr am 02. August Richtung Weißenstädter See
 
Ausblick (Datei: IMG_6263.JPG, Downloads: 134)
Nach oben
Himbi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2011
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Nord-Ost-Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 17.08.2012 07:08
Titel: Ausblick
Antworten mit Zitat

Diese besondere Wetterlage mit dem Bodennebel gibt es dann und wann mal im Herbst. So wie ich es erlebt habe, reichte der Nebel so ca. 800 - 900 m rauf, darüber war blauer Himmel und Sonnenschein. Ein phantastischer Blick bis zum großen Arber war einem geboten, am besten von der Plattform vom 12ten aus.

Übrigens kann man heute noch vom Schneeberg blicken, und das für jedermann. Ich hab mal nach Webcams im Fichtelgebirge gegoogelt, da gibt es allerhand, siehe hier:

http://fichtelgebirge.bayern-o.....n/webcams/

Da finden man auch eine webcam vom Schneebergturm, siehe hier:

http://df0wun.de/WebCam-Schneeberg.html

Diese ist in Richtung Norden installiert. Eine schöne Einrichtung um mal nach der Wetterlage zu sehen icon_smile.gif

Grüsse
Wieland
Nach oben
Hamsterperle
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.07.2012
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Stammbach

Beitrag Verfasst am: 17.08.2012 11:19 Antworten mit Zitat

Danke für die Links, Wieland - dass am Turm eine Wetter-Cam ist, war mir gar nicht bewusst.
So wie es aussieht, ist sie am 7. OG montiert.

Gruß - Jörg
 
 (Datei: IMG_6288.JPG, Downloads: 83)
Nach oben
Ritch
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Hof

Beitrag Verfasst am: 12.10.2012 19:13 Antworten mit Zitat

Hamsterperle hat folgendes geschrieben:
Danke für die Links


Servus zusammen,

weil wir grad bei Links sind ..

Der Verein Jugendfilmprojekte Oberfranken e.V. ( http://www.jugendfilmprojekte....../index.php ) hat einen Film am, im und um den Turm rum gedreht.

Es sind auf der Webseite Bilder davon zu sehen, hier vor allem Drehtag 4, und auch einen Trailer gibt es, der auf Youtube läuft. In dem kann man Bilder von der Plattform sehen.

Gruß

Ritch
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 12.10.2012 23:17
Titel: Schneeberg im Zweiten Weltkrieg
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

Frage vor allem an die, die im Kalten Krieg aktiv Dienst im Fernmeldesektor E geleistet haben: War zu der Zeit auch etwas bekannt über die Aktivitäten auf dem Berg in Zweiten Weltkrieg?

http://www.geschichtsspuren.de.....schneeberg

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Himbi
 


Anmeldungsdatum: 30.10.2011
Beiträge: 24
Wohnort oder Region: Nord-Ost-Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 30.10.2012 06:59 Antworten mit Zitat

Auf dem Schneeberg befindet sich eine Informationstafel. Alles was darauf zu der Zeit des zweiten Weltkrieges erwähnt wird ist hier angehängt

Gruß

Wieland
 
 (Datei: Schneeberg Info.JPG, Downloads: 104)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 31.10.2012 18:39 Antworten mit Zitat

vielleicht mal Günther K. Weiße, Autor von "Geheime Funkaufklärung in Deutschland: 1945 - 1989" kontaktieren, er ist ja wohl im FmSkt E "großgeworden" ...
Nach oben
siner011
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 04.01.2013
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Mainz

Beitrag Verfasst am: 04.01.2013 12:52
Titel: Schneeberg - Besichtigung Turm
Antworten mit Zitat

Hallo,

durch Zufall bin ich über dieses Forum "gestolpert" und habe mich sehr gefreut, wieder mal etwas über die FMEloKa der LW zu lesen.

Selbst war ich von 1984 - 1990 in der FMEloka (Fernmeldesektor E und FMBer 70). Die sehr interessante Zeit hat mich veranlasst nach der Bundeswehrzeit in der Luftfahrt zu bleiben (Flugsicherung).
Im Rahmen eines Kurzurlaubes bin ich vor ein paar Tagen (30.12.129 den Schneeberg hochgewandert. Die Gebäude sehen alle noch ordentlich aus. Schnee war auch geräumt. Leider war niemand dort oben anzutreffen und leider konnte ich auch keine Kontaktadresse ermitteln. Ich wäre nämlich sehr an einer Besichtigung interessiert. Ist das überhaupt möglich? Hat jemand Erkenntnisse dazu? Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen.
VG aus Mainz
Erik
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Seite 9 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen