Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fernmeldeeinheiten in Neumünster

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.04.2009 10:20
Titel: Fernmeldeeinheiten in Neumünster
Antworten mit Zitat

So, ich setz' das mal lieber hier rein, da es ja mit dem Thema "Wofür sind diese Haken" nur indirekt etwas zu tun hat...

Da ja öfters die Frage nach der Fernmeldebereitschaftskompanie 76 aufgekommen ist, habe ich mal ein bißchen rumtelefoniert und rumgemailt welche Fernmeldeeinheiten in Neumünster bis zum Jahre 2004 in Neumünster mal stationiert waren:

- FmBtl 6
- FmKp 6 (EloKa)
- FmAufklKp
- FNZg 6
- FmAusbKp 1/6
- FNkp 600
- HV 77 NMS (keine Einheit, sondern Fernmeldetechnischeeinrichtung)
- Fernmeldeversorgungseinheit des Heimatschutzregiment 71

Die Fernmeldebereitschaftskompanie 76 gab es tatsächlich. Sie gehörte dann wohl zum Heimatschutzregiment 71.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.04.2009 12:51 Antworten mit Zitat

Den hier hab' ich ganz vergessen... icon_smile.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
 
 (Datei: HV77Nms_05.jpg, Downloads: 63)
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.04.2009 19:10
Titel: FmEinheiten und-verbände in NMS, hier FmKp 6 / FmAufklKp
Antworten mit Zitat

Hallo Timo,
dein Beitrag enthält aus meiner Sicht zwei kleine Fehler. Einmal zum Stationierungszeitpunkt 2004 und zur Anzahl der stationierten Einheiten.

1.) Die FmKp 6 (EloKa) wurde bereits im Mai 1992 durch den kommandierenden General des I. Korps aufgelöst und verlegte im August des gleichen Jahres geschlossen nach Rotenburg/Wümme in Niedersachsen. Dort wurde Personal und Material zusammen mit dem der FmKp 3 umgegliedert und zunächst als 5./FmBtl 120, nachfolgend als 5./FmRgt 120 wieder auf- und in Dienst gestellt.

2.) Eine gesonderte FmAufklKp (Fernmeldeaufklärungskompanie) gab es nicht, die FmKp 6 wurde nur im Sprachgebrauch häufig so bezeichnet. EloKa = Elektronische Kampfführung und FmAufkl besser FmEloAufkl= Fernmelde-ElektronischeAufklärung sind artverwandte Begrifflichkeiten, die nur etwas über den Verwendungszweck der gewonnenen Informationen aussagen.

Beste Grüße
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.04.2009 19:20 Antworten mit Zitat

Jo, danke für die Hinweise icon_smile.gif

Genaue Jahreszahlen konnten mir die Leute mit denen ich gesprochen habe leider nicht sagen... icon_redface.gif

Da hab' ich lieber keine Angaben zu gemacht, bevor es zu noch mehr Verwirrung kommt... icon_wink.gif

2004, bzw. Anfang 2004, ist schon korrekt... icon_wink.gif
Da wurde nämlich die HV 77 NMS abgestellt. Zumindest ist der letzte Zugangsberechtigungszettel auf Januar 2004 dadiert...
Auch konnte ich im November 2004 noch nicht in das Gebäude, da zu diesem Zeitpunkt die Telekom noch einen Bereich nutzte... warum auch immer...

Die letzten militärischen Nutzer der ehemaligen Hindenburg-Kaserne war das Heimatschutzregiment 71.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 17.04.2009 09:58 Antworten mit Zitat

Timo, mal etwas OT zum Foto:
"Mil. Gepäckannahme" ???? Noch nie gesehen....

Also doch "Y-Tours - Wir buchen, sie fluchen"???

icon_mrgreen.gif

Gruß
Christian
Nach oben
hansi2004
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.04.2009 10:09
Titel: Re: Fernmeldeeinheiten in Neumünster
Antworten mit Zitat

TimoL hat folgendes geschrieben:
So, ich setz' das mal lieber hier rein, da es ja mit dem Thema "Wofür sind diese Haken" nur indirekt etwas zu tun hat...

Da ja öfters die Frage nach der Fernmeldebereitschaftskompanie 76 aufgekommen ist, habe ich mal ein bißchen rumtelefoniert und rumgemailt welche Fernmeldeeinheiten in Neumünster bis zum Jahre 2004 in Neumünster mal stationiert waren:

- FmBtl 6
- FmKp 6 (EloKa)
- FmAufklKp
- FNZg 6
- FmAusbKp 1/6
- FNkp 600
- HV 77 NMS (keine Einheit, sondern Fernmeldetechnischeeinrichtung)
- Fernmeldeversorgungseinheit des Heimatschutzregiment 71

Die Fernmeldebereitschaftskompanie 76 gab es tatsächlich. Sie gehörte dann wohl zum Heimatschutzregiment 71.


Hallo Timo,

die Ausbildungkompanie hieß FmAusbKp 4/6. Ich weiß es mit Sicherheit, weil dies im Juli 1970
meine ist Einheit war.

Gruß 3_danke.gif
hansi2004
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 17.04.2009 10:14 Antworten mit Zitat

@kuhlmac:
Unter "Mil. Gepäckannahme" kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich etwas vorstellen... icon_confused.gif
Und wenn man dem Pfeil folgt, landet man übrigens beim Sanitätsgebäude...

@hansi2004:
Danke für den Hinweis icon_smile.gif
In meinen Unterlagen aus dem Jahren 1982 und 1989 wird die FmAusbKp aber noch als 1/6 geführt icon_confused.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 17.04.2009 18:16 Antworten mit Zitat

Fernmeldeeinheiten in Neumünster, Stand 1989:

Frontnachrichtenzug 6 (GerEinh)
Fernmeldebataillon 6
Fernmeldekompanie 6 (EloKa), wobei diese nach Großenbrode verlegt werden sollte, was infolge der Wende nicht mehr umgesetzt wurde
Fernmeldeausbildungskompanie 1/6
Frontnachrichtenkompanie 600 (GerEinh)
Fernmeldedienstgruppe 117/30
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 17.04.2009 18:24 Antworten mit Zitat

Handelt es sich bei der Fernmeldedienstgruppe 117/30 zufällig um die Fernmeldeversorgungseinheit des Heimatschutzregiment 71 ?
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 17.04.2009 20:20 Antworten mit Zitat

TimoL hat folgendes geschrieben:
Handelt es sich bei der Fernmeldedienstgruppe 117/30 zufällig um die Fernmeldeversorgungseinheit des Heimatschutzregiment 71 ?


Nein. Ich habe noch nie von einer "Fernmeldeversorgungseinheit" bei einem Heimatschutzregiment gehört.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen