Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Feldflugplatz im Taunus

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 18:45
Titel: Feldflugplatz im Taunus
Antworten mit Zitat

Hallo,

kann mir jemand mehr Infos über den Feldflugplatz bei Merzhausen westlich von Usingen im Hochtaunuskreis geben?

Soll angeblich ua. was mit dem Führerbunker "Adlerhorst" bei Ober-Mörlen zu tun gehabt haben.

Mir gehts aber eher um die dort angeblich stationierten Flugzeuge, sollen vor allem FW190 gewesen sein.
Platz wurde auch von USAF bombardiert.
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 18:50 Antworten mit Zitat

Schau mal auf:

http://www.weiltalbahn.de/Nebe.....ausen.html

Heute ist das Gelände eine Satelliten-Erdfunkstelle der Telekom...
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 19:17 Antworten mit Zitat

Da war ich schon... danke trotzdem!

Mehr weiß ich aber nicht und "gegoogelt" hatte ich auch schon.

Wäre interessant weils ja doch etwas freaky ist mit dem Flugplatz oben im Hochtaunus.
Weiß jemand was über den Bombenangriff, welches Geschwader usw.?!
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 19:35 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Mehr weiß ich aber nicht und "gegoogelt" hatte ich auch schon.
Weiß jemand was über den Bombenangriff, welches Geschwader usw.?!

Dat kann nit sein... icon_mrgreen.gif

Denn wenn man bei google schaut, bekommt man zum Beispiel diesen Hit:
http://ibelgique.ifrance.com/a.....crash.html
eine spektakuläre Fotoserie von einem Absturz einer B-17 nahe dem Flugplatz...

Oder man erfährt das B-17G Bomber der 91st Bomb Group/324th Bomb Squadron, der 303rd Bomb Group/358th Bomb Squadron und 457th Bomb Group am 24 Dezember 1944 den Flugplatz angegriffen haben.

Quellen:
http://www.usaaf-noseart.co.uk/misslist-97880.htm
http://www.303rdbga.com/358gobrecht.html
http://home.nycap.rr.com/heros/ut_page_1.htm
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 21:04 Antworten mit Zitat

Dann wars nicht gründlich genug.... icon_redface.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Timo
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 21:08 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Dann wars nicht gründlich genug.... icon_redface.gif


Sei froh wenn der dwarslöper das nicht liest... 2_ranting.gif Spaß beiseite, solltest Du näheres erfahren, lass es uns wissen.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 21:10 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
...weils ja doch etwas freaky ist mit dem Flugplatz oben im Hochtaunus.


Entschuldige, hat mich nur zum Schmunzeln gebracht.

Schau mal http://www.kondruss.com/mad/ an, dort bekommst Du erste Informationen zu den Flugplätzen. Ansonsten: Bücher als Einstieg. Es gibt wohl gute zu den ehemalige Flugplätzen, den Namen wird bestimmt jemand anderes kennen. Ansonsten gibt es ein Buch zu Adlerhorst, in dem ´die zugehörigen Anlagen besprochen sind. Nutz mal die Suchfunktion des Forums. Und dann gibt es noch Wadentritt...

Viele Grüße,
Leif

Anmerkung 1: Bei googeln und "Merzhausen Bombing" oder "Merzhausen airfiled" kommen einige brauchbare Seiten.


Zuletzt bearbeitet von Leif am 12.11.2003 21:16, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 21:12 Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Dann wars nicht gründlich genug.... icon_redface.gif

Ich würde vermuten, falsche Suchworte.
Merzhausen und Airfield lieferten mir die Treffer....
Merzhausen und bombing liefert auch einiges an sinnvoll erscheinenden Treffern..

Google ist recht empfindlich was die Suchworte angeht... new_shocked.gif
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 21:14
Titel: Merzhausen
Antworten mit Zitat

Hi,
Ich war schon mal dort und zu sehen gibt es außer ein paar Splittergräben und Fundamente von Gebäuderesten wenig interessantes,die Telekom hat dort eine Anlage stehen.Früher war dort das JG von Richthofen stationiert vorwiegend auf FW-190,der Flugplatz wurde auch von Göring und Hitler genutzt die im Adlerhorst bzw.Kransberg verweilten,die Amis haben den Platz mit Phospor belegt aber wenig Schaden angerichtet später aber auch einige Bomben abgeworfen die Gebäude wurden aber von der WH kurz vor Kriegsende gesprengt.
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 22:09 Antworten mit Zitat

Grundsätzlich eine gute Seite ist

http://members.aol.com/flieger.....horste.htm

auch wenn Merzhausen wohl noch nicht dabei ist.

Einiges kannst Du noch hier erfahren

http://www.schatzsucher.de/For.....genumber=1

Zu "Adlerhorst" gibt es ein umfangreiches Buch, siehe

http://www.wehrtechnikmuseum.d.....horst.html

(habs selber und kann es nur empfehlen)

Gruß

Cisco
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen