Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Feldflugplatz Altona-Bahrenfeld

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.02.2008 09:01
Titel: Feldflugplatz Altona-Bahrenfeld
Antworten mit Zitat

Hallo an alle.

Im Laufe des ersten Weltkriegs wurde in Hbg- Bahrenfeld ein Feldflugplatz errichtet woran auch eine große Kasernenanlage angeschlossen war. Dieser Flugplatz wurde auch noch teilweise im zweiten Weltkrieg benutzt. Heute befindet sich zum großen Teil die Forschungsanlage Desy auf dem Gelände. Die Kasernenanlage war bis in den 80er jahren die Zigarrettenfabrik Reemsma. Das Gelände erstreckte sich von der Notkestr. bis runter nach Lurup / Stadionstr. Heute befindet sich auf dem Rest der Wiese an der Stadionstr, ein Parkplatz wenn der HSV Bundesliegaspiele hat. Einige Gebaüde der Kaserne sind bis heute in der Notkestr. erhalten und werden anders genutzt . ( THW , kleine Firmen, Wohnungen ). Weiss jemand mehr über diesen Flugplatz / eventuell alte Fotos ?

Gruß Claus
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.02.2008 09:28 Antworten mit Zitat

Hallo Claus,

das war Ende der 20er/ Anfang der 30er auch der Verkehrsflugplatz Altona-Barmbeck.

Ich hoffe, ich schaffe es, dass bis zum Herbst der Band: Hamburg & Schleswig-Holstein der Reihe: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was von ihnen übrig blieb fertig wird, da wird auch einiges über den Platz zu lesen sein.

Ansonsten:
Hamburg-Altona hat ein sehr rühriges Stadtteil-Archiv!

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.02.2008 09:52
Titel: Feldflugplatz
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Kleine Korrektur: Verkehrsflugplatz Altona - Bahrenfeld


Ansonsten: bitte, bitte arbeite fleißig an dem Buch, die Norddeutschen möchten auch mal in den Genuß eines solchen Buches kommen!

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!


Zuletzt bearbeitet von klaushh am 04.02.2008 10:18, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.02.2008 09:55 Antworten mit Zitat

Danke für den Hinweis ! Bin schon gespannt auf das Buch !
Nach oben
Dachblick
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2009 21:11
Titel: Flugplatz in Hamburg Osdorf
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

weiß jemand von einem alten Flugplatz in HH-Osdorf? Der soll dort wo jetzt das Elbe Einkaufscentrum ist gewesen sein. Ich glaube er gehörte mal zur Ebert Kaserne.

Hat jemand ne Ahnung Bilder usw???


Gruß


[edit: Beitrag an bestehendes Thema angehängt • redsea]
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.11.2009 23:27 Antworten mit Zitat

Hallo,

verwechselst du das nicht mit dem Flughafen Altona-Bahrenfeld? Der war mal da, wo sich heute DESY befindet.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Dachblick
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.11.2009 09:45
Titel: Flugplatz
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin,

das kann natürlich sein, deshalb habe ich ja hier diese Frage gestellt. icon_wink.gif

Ich habe mal vor ca. zehn Jahren in der Kasere gearbeitet, und dort hat mir jemand von einem Flugplatz erzählt. Gibt es denn Aufzeichnungen davon???

Gruß
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.11.2009 10:36 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Ich schließe mich der Aussage von zulufox an: von einem Flugplatz in Osdorf habe ich nich nie etwas gehört oder gelesen.
Das Gelände der früheren Flak-Kaserne Iserbrook und heutigen Reichspräsident-Ebert-kaserne ist einige Kilometer entfernt vom heutigen Elbe-Einkaufszentrum.
Zu einer Flak-Kaserne wird vermutlich auch nie ein Flugplatz gehört haben.

Tatsächlich aber gab es einen Flugplatz in Bahrenfeld, und zwar nordwestlich der heutigen Straßenzüge Notkestraße - Luruper Chaussee - Luruper Hauptstraße (heute überwiegend von DESY genutzt).
Dieser Platz bestand schon vor. während und nach dem 1. Weltkrieg. Während des 2. Weltkrieges wurde er offensichtlich von keinen fliegenden Verbänden genutzt.

Details zu diesem Flugpaltz sind u.a. in folgendem Buch zu finden:

Jürgen Zapf: Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 - und was davon übrig blieb
Band 6 - Schleswig-Holstein und Hamburg

Vermutlich meinst du diesen Flugplatz, bzw. dieses Gelände.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Dachblick
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.11.2009 21:26
Titel: Flugplatz
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hmmm,


ok. Ich werde wohl um einige Bücher nicht rum kommen..... icon_smile.gif

Aber für das nächste Thema, ( das ich mir natürlich noch ausdenken werde ) da kommt ihr mir nicht so einfach davon icon_wink.gif

Alles Gute erst mal.....
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.11.2009 23:27 Antworten mit Zitat

Auch Hmmm,

vielleicht handelt es sich ja auch nicht um einen militärischen Flugplatz, wobei hier ja Osdorf und Bahrenfeld/Altona sehr nahe beieinander liegen. In Wandsbek hat es auch mal einen (Wirtschafts-) Flugplatz gegeben, von einer Großgärtnerei (Neubert), die damals von dort Maiglöckchen (und sicher noch die eine oder andere Pflanze) in alle Welt exportiert hat. Vielleicht gab es ja im Westen Ähnliches.

Grüße aus HH-Ost
Djensi
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen