Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Feldbahnen

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MrBully
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.03.2003 09:24
Titel: Feldbahnen
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

weiß jemand von euch eigentlich, wo in Niedersachsen und Schleswig Holstein noch Feld- und Torfbahnen existieren, egal ob diese in oder ausser Betrieb sind, Haupsache die Gleise liegen noch ???

Ich würde mich sehr über viele Antworten evtll. mit Bildern oder URLs Freuden.


Kai
Nach oben
hermann
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2002
Beiträge: 23
Wohnort oder Region: kellinghusen

Beitrag Verfasst am: 02.03.2003 20:00
Titel: Feldbahn
Antworten mit Zitat

Hallo,

in Westerhorn, im Kreis Pinneberg, wird noch eine Feldbahn zum Transport von Torf betrieben.

MFG Hermann
Nach oben
dr1ver
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.03.2003 00:41
Titel: Ich hoffe..........
Antworten mit Zitat

Hallo....

Ich hoffe,die Bahn durchs Moor an der L 360 ,nordöstlicher Ortsausgang Mardorf am Steinhuder Meer existiert noch.

Ich bin 1998 das letzte Mal diese Strecke gefahren und da waren sogar kleine ,unbeschrankte,lichtsignalgeregelte Bahnübergänge an der Mardorfer Strasse / L 360...aber man weiß ja,wie schnellebig heutzutage alles ist.
 
 (Datei: Mardorf.gif, Downloads: 890)  (Datei: L 360.gif, Downloads: 896)  (Datei: Mardorfer Strasse.gif, Downloads: 897)
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.03.2003 06:03 Antworten mit Zitat

Moin,
Hier hat jemand freundlicherweise die Feldbahnen in Deutschland aufgelistet:
http://www.wh2.tu-dresden.de/~roessi/feldbahn/
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.03.2003 10:13
Titel: Schwierig ...
Antworten mit Zitat

Du sagst ja "hauptsache, die Gleise liegen noch" ... in den gefluteten Ton- und Kalkgruben im Kreis Steinburg liegen noch reichlich Gleise. Aber das hilft Dir weniger weiter, wenn Du nicht danach tauchen willst ...

In Hamburg gibt es (gab es?) in der Usedomstrasse einen Baustellenspezialisten, der massenweise Gleise, Loks, Waggons etc. zu vermieten hatte - oder der noch da ist, kann ich heute nicht sagen, 1999 gab es den noch.

Ich haette noch ein paar nette irische Fotos und einen Link fuer Dich: www.bnm.ie
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 03.03.2003 12:02 Antworten mit Zitat

hilfe zur selbsthilfe icon_mrgreen.gif

suchmaschine google.....

Das Web wurde nach kleinbahnen niedersachsen holstein durchsucht. Resultate 1 - 10 von ungefähr 103. Suchdauer: 0.17 Sekunden.
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 06.03.2003 22:20
Titel: Re: Schwierig ...
Antworten mit Zitat

Moin!

berndbiege hat folgendes geschrieben:
In Hamburg gibt es (gab es?) in der Usedomstrasse einen Baustellenspezialisten, der massenweise Gleise, Loks, Waggons etc. zu vermieten hatte - oder der noch da ist, kann ich heute nicht sagen, 1999 gab es den noch.


Den gibt´s noch! Allerdings ist die Ausrüstung inzwischen nicht mehr "massenweise" vorhanden, der Lagerbestand nimmt ab. Für eine kleine Privat-Feldbahn im Garten reicht´s aber allemal...

Die Firma ist übrigens in den Hamburger Gelben Seiten unter "Eisenbahnbedarf" zu finden.

Gruß

Michael
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2003 09:12 Antworten mit Zitat

Moin, Kaept'n ... Du sitzt ja fast daneben, fiel mir jetzt erst auf.

Und was mir jetzt gerade einfiel:

Die Deichbauaemter haben ja auch immer noch ganze Feldbahn-Fuhrparks und einige stehen auch im Freien herum. Das sind allerdings nicht fest verlegte, sondern mobil einsetzbare Bahnen (... wie ja auch die meisten Moorbahnen).

So, und da verliessen sie ihn - weder kann ich mich an die genaue Bezeichnung der Dienststelle erinnern noch, wo die Lager sind. Ich glaube, in Buesum oder St. Peter steht eine Lok als "Denkmal" irgendwo verlassen herum, vor einer Lagerhalle direkt hinter'm Deich, in und hinter der der restliche Fuhrpark ruht.

Ich war da mal vor etwa sechs bis acht Jahren ... weiss jemand von Euch, wo das war (irgendwo zwischen Brunsbuettel und Buesum bin ich mir zu 99% sicher ... toll, was?).
Nach oben
gafjw
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2003 09:49 Antworten mit Zitat

berndbiege hat folgendes geschrieben:
in Buesum oder St. Peter steht eine Lok als "Denkmal" irgendwo verlassen herum, vor einer Lagerhalle direkt hinter'm Deich, in und hinter der der restliche Fuhrpark ruht.

Ich war da mal vor etwa sechs bis acht Jahren ... weiss jemand von Euch, wo das war (irgendwo zwischen Brunsbuettel und Buesum bin ich mir zu 99% sicher ... toll, was?).


Also ich weiss zumindest wo das Ding nicht steht, und das ist in Brunsbüttel und in Friedrichskoog. In Büsum war ich erst kürzlich, kann mich da jetzt nicht an so ein Denkmal erinnern, das muss aber auch nichts heissen.
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2003 12:20 Antworten mit Zitat

"Denkmal" heisst ca. 2m Gleis auf Betonsockerl (ca 20 cm hoch) mit Lok drauf ... und echt am A...h der Welt, wo man normalerweise nicht hinkommt.

Evtl. war das bei Meldorf, in der Naehe dieses Vogelschutzgebietes (noerdlich davon) ... aaargh ... ich hasse so etwas! Mein Hirn! 2_hammer.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen