Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fahrradförderband

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.08.2006 00:17
Titel: Fahrradförderband
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin,
schon oft dran vorbeigekommen, aber jetzt zu ersten mal richtig hingeguckt: Im Fahrradtunnel beim U-Bahnhof Steinstrasse gabs mal einen netten Service für Radler, nämlich Förderbänder neben der Treppe, leider offenbar schon seit Jahren außer Betrieb. Kennt jemand noch so eine Einrichtung, lost oder evtl. noch in Betrieb?

Gruß Lars
 
Ansicht von unten (Datei: gesamtansicht.jpg, Downloads: 294) Hiermit wurde vermutlich das Band gestartet, jetzt festgeschweißt. (Datei: einschaltplatte.jpg, Downloads: 225) Detail (Datei: detail.jpg, Downloads: 189) Oberes Ende, unter der Platte befindet/befand sich wohl der Antrieb. (Datei: oberes_ende.jpg, Downloads: 176)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.08.2006 11:32 Antworten mit Zitat

Moin,
davon wußte ich ja noch nix!
Wobei, es sieht aufgrund der parallelen Ausrichtung ein bißchen nach einer Förder-/Hebeeinrichtung für Müllcontainer aus. Aber vielleicht liege ich ja auch völlig daneben...

Gruß
Djensi
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.08.2006 12:01 Antworten mit Zitat

Hallo,

damit hat man sich an anderer Stelle auch schon beschaeftigt:
http://forum.bahninfo.de/read.php?5,97203,page=1

Thomas
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 16.08.2006 15:32 Antworten mit Zitat

Als Oldie kann und darf ich zugeben, dass ich diese Förderbänder noch in Betrieb erlebt habe. Sie waren ausdrücklich für Fahrräder bestimmt, ähnlich verfügbar wie Rolltreppen. Also mit gelegentlichen Störungen, sonst rund um die Uhr, vom Benutzer damals über eine Platte mit Gewichtskontakt ausgelöst.

Vor dieser seltsamen Erfindung wurden Bahnhöfe und andere Treppenanlagen gelegentlich mit geeigneten Führungsrillen unterhalb der Geländer ausgestattet, die mancherorts noch vorhanden sind. Meiner Ansicht nach eine sinnvollere Lösung, leider inzwischen kaum noch üblich.

Ich meine zu erinnern, dass die Förderbänder Ende der Siebziger ausser Betrieb genommen wurden, nach einer Zeit der Verkehrszählung in dem Tunnel als entbehrlich angesehen und dem Energie- und allgemeinen Kostensparen geopfert.

Zivilschutz-Einrichtungen dürften das kaum gewesen sein, ich nehme nicht an, dass man solche dem Verschleiss durch normalen Dauerbetrieb ausgesetzt hätte.

Grüsse

Jürgen
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.08.2006 14:31 Antworten mit Zitat

Moment mal,

jetzt wo Ihrs so sagt/schreibt, auf dem Berliner Ostbahnhof/Hauptbahnhof/Ostbahnhof gabs doch sowas auch mal oder springen meine Synapsen zusehr? Bin aber ziemlich sicher

Gruß TAZe
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.08.2006 14:55 Antworten mit Zitat

...zuviel geklickt....
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 23.08.2006 19:35
Titel: Förderbänder
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Hallo

TAZe schrieb
Zitat:
auf dem Berliner Ostbahnhof/Hauptbahnhof/Ostbahnhof gabs doch sowas auch mal oder springen meine Synapsen zusehr?


So ähnlich war´s. An einigen Zugängen zu den damaligen Fernbahnsteigen gab es tatsächlich seitliche Förderbänder, ich meine aber, die waren für Gepäck gedacht, denn diese Bänder lagen etwas höher als das Treppenniveau und waren auch breiter als die weiter oben gezeigten. Nach der jahrelangen Renovierung des Bahnhofs ist davon aber nichts mehr zu sehen.

Grüße aus BÄRlin
Ollie
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 24.08.2006 11:21 Antworten mit Zitat

Ich glaube mich zu erinnern, dass am Fernbahnsteig des Bhf. Berlin-Wannsee auch so was in der Art installiert war.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 25.08.2006 09:41
Titel: Re: Förderbänder
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Ollie hat folgendes geschrieben:
Hallo

TAZe schrieb
Zitat:
auf dem Berliner Ostbahnhof/Hauptbahnhof/Ostbahnhof gabs doch sowas auch mal oder springen meine Synapsen zusehr?


So ähnlich war´s. An einigen Zugängen zu den damaligen Fernbahnsteigen gab es tatsächlich seitliche Förderbänder, ich meine aber, die waren für Gepäck gedacht, denn diese Bänder lagen etwas höher als das Treppenniveau und waren auch breiter als die weiter oben gezeigten. Nach der jahrelangen Renovierung des Bahnhofs ist davon aber nichts mehr zu sehen.

Grüße aus BÄRlin
Ollie


Hallo.

Was Du beschreibst klingt für mich nach den ganz normalen "Gepäckförderbänder" an den Treppen zu Bahnsteigen der DB. Zu sehen beispielsweise in Köln Messe/Deutz oder Hagen HBF.


Ein Bild und die zugehörige Erklärung unter
http://www.oepnv-info.de/gloss.....0&id=1


Gruß
Philipp
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 316
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.08.2006 19:37
Titel: Förderbänder
Antworten mit Zitat

Ja, genau !
_________________
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen