Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Entwässerungsrinnen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 22:25 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
redsea hat folgendes geschrieben:
... ich denke, dass es auch westl. des Teutoburger Waldes sicher die eine oder andere vorbereitete Sperre an taktisch oder logistisch sehr bedeutsamen Transportwegen/-verbindungen gab.


Mich würde u.a. interessieren, ob es auf der A2 westlich des Teutos vorbereitete Sperren gab?


Wie ist das eigentlich mit den Rinnen, die am Bielefelder Berg, bei Herford oder bei Gütersloh immer wieder diagonal über die A2 laufen. Sind das auch Sperren, oder sind das ganz ordinäre Ablaufrinnen für Regenwasser?

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 22:42 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:
Wie ist das eigentlich mit den Rinnen, die am Bielefelder Berg, bei Herford oder bei Gütersloh immer wieder diagonal über die A2 laufen. Sind das auch Sperren, oder sind das ganz ordinäre Ablaufrinnen für Regenwasser?


Na Du fragst mich Sachen Markus, das einzige was ich Dir derzeit sagen kann ist, dass Du und alle anderen sich am Bielefelder Berg künftig immer an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten sollten, was ja ohnehin geboten ist. 1_heilig.gif

Aber eine interessante Frage und da jede Paßstrasse über den Teuto mit vorbereiteten Sperren versehen ist oder war, wird es auch ganz sicher die A2 im Bereich des Teutos sein. Allerdings könnten es dort auch nur die Brücken sein und die von Dir beschriebenen Rinnen Ablaufrinnen für Regenwasser oder das Mittel aus der dort installierten Taumittelsprühanlage oder vielleicht auch Dehnungsfugen sein.

Aber ich werde sie mir bei nächster Gelegenheit mal näher anschauen. icon_smile.gif

Viele Grüße

redsea
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 14.01.2009 22:50 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
Gravedigger hat folgendes geschrieben:
Wie ist das eigentlich mit den Rinnen, die am Bielefelder Berg, bei Herford oder bei Gütersloh immer wieder diagonal über die A2 laufen. Sind das auch Sperren, oder sind das ganz ordinäre Ablaufrinnen für Regenwasser?


Na Du fragst mich Sachen Markus, das einzige was ich Dir derzeit sagen kann ist, dass Du und alle anderen sich am Bielefelder Berg künftig immer an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten sollten, was ja ohnehin geboten ist. 1_heilig.gif


Und nicht so wie 50.000 andere in den ersten 4 Wochen Betrieb icon_wink.gif Als ich die Anlage das erste Mal bei Nacht gesehen habe stand der Blitzer anscheinend auf "Dauerfeuer", sah recht imposant aus :D

Zitat:
Aber eine interessante Frage und da jede Paßstrasse über den Teuto mit vorbereiteten Sperren versehen ist oder war, wird es auch ganz sicher die A2 im Bereich des Teutos sein. Allerdings könnten es dort auch nur die Brücken sein und die von Dir beschriebenen Rinnen Ablaufrinnen für Regenwasser oder das Mittel aus der dort installierten Taumittelsprühanlage oder vielleicht auch Dehnungsfugen sein.

Aber ich werde sie mir bei nächster Gelegenheit mal näher anschauen. icon_smile.gif


Stimmt die drei Brücken bei Lämershagen würden sich auch als Sperre anbieten.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 15.01.2009 10:46 Antworten mit Zitat

Zitat:
Und nicht so wie 50.000 andere in den ersten 4 Wochen Betrieb Als ich die Anlage das erste Mal bei Nacht gesehen habe stand der Blitzer anscheinend auf "Dauerfeuer", sah recht imposant aus :D


Aber immer! icon_wink.gif Früher bin ich (meist Sonntags morgens im Winter ) da vorbei und die Leute im blauen Bulli sahen immer beleidigt aus, wenn ich mit geschätzten 83 da vorbeigeschlichen bin... icon_wink.gif icon_lol.gif icon_mrgreen.gif (ist aber auch eine Sch***-Ecke da, sehr unfallträchtig)
Ansonsten macht das Ding die Stadt reicher... und schafft 28 (!!!) Arbeitsplätze.
http://www.nw-news.de/nw/news/.....nt=2779006
http://www.autobahn-online.de/.....p?5,110723

BTT:
Zitat:
Mich würde u.a. interessieren, ob es auf der A2 westlich des Teutos vorbereitete Sperren gab? Spontan denke ich da z.B. an die Brücken bei Hamm-Uentrup, die ja prädestiniert dafür wären.


Das Kaff heisst Uentrop - aber, ich bin ja da vor kurzem erst unter der Kanalbrücke langgestiefelt...
Das sah nicht so aus, als ob es da was gäbe; man hat an die vorhandene RAB-Infrastruktur nur "angebaut", aber nichts "offensichtliches" in der Hinsicht hinterlassen. (meine ich....)
Ich hoffe mal, dass der Link so geht:
http://www.geschichtsspuren.de.....p?id=40881
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 16.01.2009 23:44
Untertitel: Bielefeld A2
Antworten mit Zitat

@ Gravedigger

Also diese "Rinnen" sehen ja wirklich sehr merkwürdig aus und ziehen sich von westl. Rheda-Wiedenbrück bis westl. von Herford und sind auch unterschiedlich ausgeführt. Mir völlig unerklärlich was für eine Bewandnis oder Funktion sie haben. Die muß man sich wirklich mal aus der Nähe anschauen, ebenso wie die Brücken.

@kuhlmac

Weißt Du denn wie alt bzw. neu die Brückenträger sind? Ich meine mich zu erinnern, dass sie erst vor ein paar Jahren erneuert wurden, oder? Die Widerlager scheinen ja älteren Baujahres zu sein, wenn sich dort keine Hinweise auf vorbereitete Sperren finden, so waren die alten Träger vielleicht für Schneidladungen vorbereitet(?).

Viele Grüße

redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Bielefeld_A2_Rinnen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Bielefeld_A2_Rinnen_28.jpg, Downloads: 212)  (Datei: Bielefeld_A2_Rinnen_24.jpg, Downloads: 221)  (Datei: Bielefeld_A2_Rinnen.jpg, Downloads: 183)
Nach oben
Spacehawk
 


Anmeldungsdatum: 31.08.2008
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Rheda

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 02:39 Antworten mit Zitat

Also zwischen Rheda-Wiedenbrück und Bielefeld sind diese Rinnen mittlerwele gewaltig umgebaut worden ...

Die Baustellen wurden kurz vor Weihnachten abgebaut !




Es gibt im Bereich dieser Rinnen einige Bäche ...


Aber solch ein baulicher Aufwand für einen gerade mal 50 - 120 cm breiten Bach ???

Die Bäche sind auf den Luftbildern auch kaum zu erkennen !
Nach oben
ResQ69
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2005
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Gladbeck

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 10:06 Antworten mit Zitat

Ich mache das sonst nicht, aber da schreib ich doch mal von sachen von denen ich keine Ahnung habe.

Könnten dies evtl. Krötentunnel / Rinnen sein?
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 10:26 Antworten mit Zitat

Hallo,

an Krötentunnels dachte ich auch zuerst, aber die Rinnen scheinen - zumindest auf den Bildern - nur die Hälfte der Straße zu unterqueren und sind doch auch recht eng beisammen.

Baum
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 10:30 Antworten mit Zitat

ResQ69 hat folgendes geschrieben:
Ich mache das sonst nicht, aber da schreib ich doch mal von sachen von denen ich keine Ahnung habe. Könnten dies evtl. Krötentunnel / Rinnen sein?


Na das wissen wir doch, dass Du das sonst nicht machst und ich habe vom Thema Straßenbau allgemein schließlich auch null Ahnung und kann mir beim besten Willen nicht erklären, was das ist oder was für einen Zweck diese Rinnen haben. Vorbereitete Sperren habe ich in dieser Form noch nie gesehen, halte ich in dieser Form und so angeordnet etc. auch für eher unwahrscheinlich. Ebenso Röhren für Kröten, die sicher nicht diagonal und so versetzt und auch nicht nur über einen Fahrbahnteil verlaufen würden. Merkwürdig ist: sie befinden sich nur zwischen Rheda-Wiedenbrück und Herford, die Kontur ist meist gleich, wobei sie schon unterschiedlich angeordnet sind, mal weist die Spitze zur Fahrbahnmitte, mal zum Fahrbahnrand, zwei sind durchgezogen und die dritte reicht oft nur über zwei Fahrspuren oder es finden sich nur zwei parallele "Rinnen" ....... Also alles in allem wirklich sehr merkwürdig.

Grüße redsea
Nach oben
feather
 


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Blomberg

Beitrag Verfasst am: 17.01.2009 11:07 Antworten mit Zitat

Vielleicht bringt das etwas Licht in die Sache

Querentwässerungsrinnen

http://www.strassen.nrw.de/ser.....24-04.html


Gruss aus Lippe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen