Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ende eines kleinen Stellwerkes

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 03.12.2004 22:33
Titel: Ende eines kleinen Stellwerkes
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

heute morgen beim Pendeln gsehen:

an einem kleinen Bahnhof ist das Stellwerk geräumt worden. Vor der Tür lagen nun die ganzen Utensilien verstreut (tut einem Bahninteressierten bestimmt weh).

Anbei ein paar Bilder.

Gruß,
Pettersson
 
Schaltschrank (Datei: IM000004.JPG, Downloads: 541) weitere Teile (Datei: IM000007.JPG, Downloads: 540) Nahaufnahme (Datei: IM000008.JPG, Downloads: 522)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 03.12.2004 22:37
Titel: Ende eines kleinen Stellwerkes
Antworten mit Zitat

So hier noch ein paar Fotos.

Was ist dieses kleine weisse Gerät für ein Teil ? Vielleicht kann es ja jemand identifizieren.

Gruß,
Pettersson
 
Noch mehr Details (Datei: IM000006.JPG, Downloads: 516) unbekanntes Gerät (Datei: IM000003.JPG, Downloads: 515) das Gerät liegt hier auf dem Haufen (Datei: IM000002.JPG, Downloads: 506)
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 04.12.2004 12:18 Antworten mit Zitat

Moin Pettersson!

Sieht mir ganz nach den Resten eines elektromechanischen Stellwerkes der Bauform E43 aus. In welchem Bahnhof stand das gute Stück denn?

Die gut erkennbare Tastatur jedenfalls gehörte zu der Zugnummernmeldeanlage, mit der die Zugnummern beginnender Züge in das zugehörige Netz eingegeben oder in dem Bahnhof verursachte Zugverspätungen mit einem Zahlencode begründet wurden.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 04.12.2004 12:43 Antworten mit Zitat

Ich habe nochmal ein Bild mit einer inzwischen auch nicht mehr existenten ZNA (im ehem. Stw Sternschanze) herausgesucht. Direkt hinter der Tastatur steht der dazugehörige Monitor mit einem vereinfachten Streckenplan des eigenen und der benachbarten Bahnhöfe. Der rechte Monitor ist ein lokales hamburger Verspätungsmeldesystem, davor eine ganz normale Fernsprechanlage.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
 
 (Datei: 101-0177_IMG jpg.jpg, Downloads: 454)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 04.12.2004 13:15
Titel: kleines Stellwerk
Antworten mit Zitat

Hallo Lacky,

es handelt sich um das kleine Stellwerk im Bahnhof von Tot-Malsch bei Walldorf in Baden. welches von nun soweit ich weiss von Bruchsal abgelöst wird. Die gesamte Strecke wird von dort nun gesteuert.

Das linke Gerät auf dem Schreibtisch scheint tatsächlcih identisch zu sein.

ich werde mal fragen, ob ich das Gerät haben darf.

gruß aus dem Süden.
Pettersson
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 04.12.2004 13:30 Antworten mit Zitat

Die Geräte sind grundsätzlich bis auf die zweite Tastenreihe von rechts alle gleich. Diese Tastenreihe wird mit den jeweils benötigten örtlichen Bahnhofskürzeln beschriftet. Und wenn du mal freundlich nachfragst, wirst du das Gerät sicherlich mitnehmen dürfen. Ansonsten würde es nicht auf einem Haufen Elektronikschrott, sondern in einem Lager von DB-Telematic (Konzerneigener Arcor-Nachfolger) liegen. icon_wink.gif

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 04.12.2004 14:30
Titel: Rot-Malsch
Antworten mit Zitat

Hallo Lacky,

der Bahnhof heisst übrigens Rot-Malsch ich habe mich vorhin vertippt.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.12.2004 21:13 Antworten mit Zitat

Das Stellwerk in Plochingen soll wohl auch aufgelöst werden. Zumindest sind auf einem Abschnitt der Strecke Tübingen-Stuttgart (Plochingen-Göppingen-Ulm kenne ich nur nicht) ordentlich Kabelkanäle verlegt worden und neue Signale gebaut worden. Da geht grad einiges ab.

Weiß jemand, wo die zuständige Stelle sitzt? Ich würde gerne ein paar Fotos vom alten Stellwerk machen, bevor das ausgemustert wird. Die Strecke soll wohl zukünftig von Karlsruhe (Bruchsal?) aus gesteuert werden.

Ergänzung: Hier gibt's Infos ->.


Gruß
Markus
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 06.12.2004 21:38
Titel: Stellwerk
Antworten mit Zitat

Hi Mettwurscht,

kann dir zwar keine Antwort geben, aber danke dir für den link.
Er beschreibt genau warum es meinem Stellwerk an den Kragen ging. Schade drum, das fachsimpeln mit dem Bediener der Anlage (Stellwerkleiter ??? ) war immer lustig.

Die Baumassnahme wurde an einem Wochenende durchgezogen (die Signalanlagen etc.). Da lagen die Signale überall schon Tage vorher bereit.

War schon interessant.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.12.2004 12:30 Antworten mit Zitat

Also, durch die Bahnauskunft hatte ich "aus Versehen" (ich wollte erstmal nur ne Faxnummer...) den Fahrdienstleiter im Stellwerk Plochingen am Hörer. Nun denn, ich werde mal eine schriftliche Anfrage schicken, ob das Stellwerk mal zu besichtigen wäre.

Er hat mir aber schonmal gesagt, dass erst Mitte 2006 umgestellt werden soll. new_shocked.gif

Ich berichte weiter...


Gruß
Markus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen