Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Eisenbahnschätze in Lübeck TEE

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 25.02.2004 15:46
Titel: Eisenbahnschätze in Lübeck TEE
Antworten mit Zitat

Guckt mal an, Kollegens, was ich gerade beim Verfolgen der Gängeviertel-Diskussion gefunden habe:
http://www.steg-hh.de/data/qua.....1049972539
Wäre vielleicht mal ein Update im entsprechenden TEE-in-Lübeck-Artikel wert...

Grüße vom Entwurzelten...
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.02.2004 16:44 Antworten mit Zitat

Moin,
siehe auch: http://www.geschichtsspuren.de.....t=vt11+tee
die Triebköpfe stehen entweder im Aw in Stendal oder in Kassel. Die Wagen sind in Nürnberg.

Ach ja, die V200 und die Lollo steanden im August letzten Jahres im Lokschuppen und waren nicht frei zugänglich.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 26.02.2004 14:27 Antworten mit Zitat

Soweit mir bekannt ist in Lübeck die V 200 007. Die müßte jetzt aber mit der Restaurierung fertig sein und historische Züge bei romantischen Eisenbahnfahrten ziehen.
Wenn die V 200 anfährt, 2 Dieselmotoren - 2000 PS, da hört man so richtig die Kraft der Lokomotive.
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 26.02.2004 15:18 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Die V200 007 wurde schon Mitte der 80er Jahre in den Ursprungszustand zurückversetzt und fährt seitdem in ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland Sonderzüge. Ebenso verhält es sich mit der V160.

Zeitweise waren im Betriebshof Lübeck sogar eine V200.1 und eine V80 zu Gast. Diese sollten hier aufgearbeitet oder repariert werden, da das Lübecker Personal für solche Aufgaben einen hervorragenden Ruf besitzt.

Außerdem möchte ich auch mal erwähnen, daß sich in dem alten Eutiner Lokschuppen neben den oben genannten Großdieseln auch noch eine betriebsfähige und restaurierte Köf II befindet. In der alten Stückguthalle der Güterabfertigung wurden mehrere Reisezugwagen, darunter auch die grünen Mitteleinstiegwagen inklusive passendem Steuerwagen, untergestellt.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 29.02.2004 11:24 Antworten mit Zitat

Hi zusammen vorallem an die TEE-Fraktion,

das Eisenbahn-Museum Nürnberg arbeitet daran noch in diesem Jahr den TEE wieder für Sonderfahrten auf die Schine zu bringen. Entweder im Sinne von Studienfahrten oder auch als Charter...

http://www.bahn.de/museum/nuer.....5_db.shtml

Gruß
Oliver
Nach oben
Kindacool
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag Verfasst am: 29.12.2004 07:47
Titel: VT11.5 (TEE) Restaurierung eingestellt !!!
Antworten mit Zitat

Moin allerseits,

gestern erhielt ich von der Bahn ein Schreiben, das ich hier gern auszugsweise widergeben möchte:
"[...]Ihre Anschrift wurde in unsere Kundendatei für Fahrten mit dem in Aufarbeitung befindlichen Dieselschnelltriebwagen VT 11.5, kurz TEE aufgenommen. [...]
Leider müssen wir Ihnen jetzt zu unserem Bedauern die Nachricht übermitteln, dass die Restaurierungskosten für den Trans-Europ-Express einen erheblichen und nicht mehr vertretbaren Mehraufwand ergeben haben. Der Kostenaufwand für die Restaurierung historischer Fahrzeuge lässt sich im voraus leider nur schwer kalkulieren. Nach Abwägung aller Fakten (bisheriger Investitionsaufwand, weiterer Kostenaufwand, erzielbare Einnahmen mit dem Zug) wurde der Entschluss gefasst, die Arbeiten zunächst einzustellen. Ob die Arbeiten in naher Zukunft wieder aufgenommen werden und ob es zu einer Inbetriebnahme des TEE kommen wird, ist derzeit nicht absehbar. Damit ist mit einem Fahrtenprogramm vorerst nicht zu rechnen.
Die Entscheidung ist allen Beteiligten nicht leicht gefallen und wir bitten um Ihr Verständnis."
Weiterhin bittet man um Verständnis, daß der "Konzern Bahn AG" aufgrund seiner ehrgeizigen Projekte derzeit keine Ressourcen für ein "derart aufwändiges Projekt" erübrigen kann.
Ich verbleibe aber in der entsprechenden Kundendatei und werde über eine Wiederaufnahme des Projektes informiert !

Mit deprimierten Grüssen
Kindacool
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen